Der Falcon logo
andere
OAO Nischni Nowgorod Sokol Flugzeugwerk

OAO Nischni Nowgorod Sokol Flugzeugwerk

Flugzeugbau Werk "Sokol" - Flugzeug Organisation in Nizhny Novgorod basiert.

Ist rayonoobrazuyuschim nun Nizhny Novgorod (darüber die Region von Nischni Nowgorod Moskau gebildet). Eine recht große Beteiligung an der Gesellschaft "Falcon", nämlich 38 Prozent im Besitz offenen akuionernomu Firma "Vereinigte Aircraft Corporation".

Falcon Hat

Geschichte

Off-Plan

Im 1929-Jahr wurden Kanavino und Sormovo zusammen mit anderen Siedlungen (Burnakovka, Karpovka, Molitovka, Kostariha und anderen) Teil von Nischni Nowgorod. Der Bezirk Zarechny in Nischni Nowgorod wurde in der Zeit der "Industrialisierung" zu einer Plattform für den Bau neuer und die Erweiterung bestehender Anlagen.

21.10.1929 des Jahres Der Rat der Verteidigung und Arbeit der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken hat in Nischni Nowgorod ein Dekret über den Bau einer Flugzeugfabrik Nummer 21 verabschiedet. Zu dieser Zeit sollte es nicht nur die "... wichtigste aller in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken existierenden Flugzeugfabriken sein, sondern auch eine der größten Flugzeugbaufabriken selbst unter den ausländischen".

Eine neue Flugzeugfabrik wurde im Westen der Stadt zwischen den Flüssen Levinka und Berezovka in der Einöde errichtet, umgeben von zahlreichen Wäldern und Sümpfen, zwischen Sormovo und Kostarikha, in der Nähe der Dörfer Ratmanikha, Knyazhiha und Gornushkino. Im Gegensatz zu dem sieben Kilometer südlich des Gorky Automobile Plant, das gleichzeitig mit Resonanz und Fanfare in Betrieb genommen wurde, wurde das Unternehmen sofort eingestuft. Nichts schrieb Zeitungen über den Bau. Die Fabrikgebäude waren von dichtem Dickicht verborgen und weder von der Moskauer Autobahn noch von der Gorki-Moskauer Eisenbahn sichtbar, entlang der sich Ausländer bewegen konnten.

Wegen der Geheimhaltung offensichtlich gab es keinen Hinweis auf den wahren Zweck der Anlage im Bau. Die Arbeiter, die gerade angekommen hatte berichtet, dass die Pflanze spezielle Produkte zu produzieren, und diejenigen, die wusste, was los war, unterzeichnete eine Vertraulichkeitsvereinbarung. Aircraft Factory wurde nicht auf die lokalen Partei-und Regierungsorgane unterzuordnen, so dass der Erwähnung über sie fast nie in den Archiven von beliebigen Vorstand oder dem Gorky Regional KPdSU (B) gefunden.

Falcon Works

Der Bau der Anlage begann offiziell auf 02.05.1930 unter der Leitung von. Muratova AG 04.05.1930, die Gründung des wichtigsten Industriegebäudes, wurde in einer feierlichen Atmosphäre gestartet. Das Bauprogramm des Arbeitsdorfes wurde gleichzeitig mit dem Bau der Anlage genehmigt. Im Hinblick auf die Einführung von C-30 in die Arbeit des staatlichen Mobilisierungsplans wurden alle Bauarbeiten, die enorme Anstrengungen erfordern, extrem beschleunigt. Für 01.07.1931 sollte das Unternehmen operativ werden. Die Aufgabe wurde endlich gelöst.

Entsprechend dem Bauzeitplan waren die Ernte- und Vorbereitungswerkstätten vorrangig, der Bau von Montagewerkstätten, Flugfeldanlagen, Hilfs- und Servicegebäuden. Die Erfahrungen mit dem Bau der Werksnummer 21 in der Zukunft wurden auch beim Bau anderer Flugzeugfabriken genutzt. Die Anlage wurde für die Hauptfreigabe in Friedenszeiten von etwa 2000 Flugzeugen konzipiert. Gleich zu Beginn sollte ein I-3 (Einsitzjäger), ein P-5 (Aufklärungsflugzeug) und ein K-5 (Passagierflugzeug) produziert werden.

Das Flugzeugwerk 21 hat offiziell seine Arbeit 01.02.1932 aufgenommen, obwohl viele Objekte und Gebäude zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertiggestellt waren. Die erste Phase umfasste sechs Werkstätten (Holzbearbeitung, Werkzeug-, Kupferdural-, Mechanik-, Metallarbeiten- und Reparaturarbeiten) und Trockner für Flugzeugholz. Die Konstruktionen einer Fabrik, die im Zuge von Fünfjahresplänen errichtet wurde, waren oft nicht von hoher Qualität geprägt. Zum Beispiel kam es zu einem 21.02.1934-Notfall: Das Dach einer Holzwerkstatt stürzte ein, alle Räume wurden auf einer Fläche von Tausend Quadratmetern mit Trümmern gefüllt, zwei Menschen wurden getötet, zehn wurden verletzt.

Falcon-Anlage

Der neunundzwanzigjährige junge Spezialist Miroshnikov Eugene wurde zum ersten Direktor des Werks ernannt. Das Konstruktionsbüro des Werks wurde auf der Grundlage eines speziell gebildeten 07.03.1931 der Moskauer Niederlassung der Konstruktions- und Zeichnungsabteilung des Werks Nr. 21 organisiert. In der Zukunft wurde es mit Absolventen der Technischen Schule Nizhny Novgorod der zivilen Luftflotte ergänzt. Die Zeichnungs- und Konstruktionsabteilung, deren Mitarbeiter aktiv in Moskauer Konstruktionsbüros und in Moskauer Flugzeugfabriken tätig waren, zog (im April 1932 des Jahres nach dem Start des Unternehmens) nach Nischni Nowgorod. In 1933 wurde das Intourist Hotel für ausländische Fachleute, die im Rahmen eines Vertrags auf das Luftfahrtwerk Nischni Nowgorod ausgerichtet waren, am Teatralnaya-Platz im Stadtzentrum errichtet.

Ein ehemaliger City Airport wurde als Werksflugplatz verwendet. Es wurde nördlich der Autobahn Moskau. Im Interesse der Vertraulichkeit ist es strikt angewiesen, rufen Sie "Training Osoaviahima Flugplatz." Es wurde Flugteststation für Hausangestellte Flughafen gebaut.

Falcon Hauptgebäude

1932-1945 Jahre

Das erste Flugzeug, das im 21-Werk gestartet wurde, ist der Doppeldecker I-5. Das erste Flugzeug wurde im August 1932 im Werk montiert. Das 661 I-5-Flugzeug wurde in 1932 produziert. In der ersten Hälfte des 1934 des Jahres wurden zwanzig weitere Kämpfer in einer zweisitzigen Trainingsversion gefertigt. Die Anlage stand im Zuge der Verbesserung der Produktion vor erheblichen Problemen: Die Diskrepanz zwischen den geplanten Aufgaben und den derzeitigen Produktionskapazitäten, die geringe Qualität der Rohstoffe und Komponenten, der Mangel an Arbeitskräften und die geringe Qualifikation. In Anbetracht dessen war das Qualitätsniveau des Flugzeugs alles andere als ideal. Die Gesamtproduktion der Flugzeugfabriken der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in 1933 erreichte bei 4116 einen Rekordwert für verschiedene Flugzeugtypen, die meisten davon waren die Doppeldecker U-2 und P-5. Der Prozentsatz der Flugzeugfabriknummer 21 betrug nur acht Prozent, dh 312-Flugzeuge.

In 1936 erhielt das Unternehmen einen neuen Namen zu Ehren von Ordzhonikidze Sergo - "Ordzhonikidze Sergo Plant".

Im Auftrag des Volkskommissars der Schwerindustrie Ordzhonikidze Sergo von 23.03.1936 wurde dem Leiter der Flugzeugfabrik Nr. 21 mitgeteilt, dass er bald die Produktion eines weiteren Kämpfers - I-16 - organisieren müsste: Die Aktivitäten des Werks organisieren die Massenproduktion von komplexeren Flugzeugen. “Die Produktion des 1934 (Schnelljäger) begann im 21-Jahr. Die ersten Prototypen des I-16 wurden von Valery Chkalov, Held der Sowjetunion und dem Chefpiloten der Anlage von 1934 bis 16 im Einsatz getestet.

1945-1992 Jahre

In der 1948-1949-Anlage wurde der erste Serienjäger La-15 produziert, der von OKB-301 unter der Leitung von S. Lavochkin (gebaute 189-Kopien) produziert wurde.
Das Werk in 1949 begann eine enge Zusammenarbeit mit OKB-155 unter der Leitung von Mikoyan A.I. NAZ. „Falcon“ ist bis heute als Hersteller von MiGs bekannt.
Im Werk 1949 produzierte 1952 das Jagdflugzeug MiG-15bis (gebaute 1784-Instanz) und seine Aufklärungsversion MiG-15Рbis (gebaute 364-Instanz).
Die Anlage von 1952 bis 1954 produzierte den MiG-17-Kämpfer pro Jahr und von 1955 bis 1957 der erste serielle sowjetische Überschallkämpfer der MiG-19, der in diesem Jahr produziert wurde.
Serienfertigung MiG-21 Es wurde im 1959 Jahr gestartet. Er wurde zum beliebtesten Schall-Jagdflugzeug in der Geschichte der Welt der Luftfahrt.
Produktions Abfangjäger MiG-25 wurde von 1969 an 1985 Jahre angepasst. Gleichzeitig ist es auch das erste vollständig geschweißte Flugzeug in der Geschichte der Luftfahrt.
Falcon Kontakte
.
nach oben