Rocket 9M729 "Innovator". SSC-X-8. Technische Eigenschaften. Foto. Video
andere
Rocket 9M729 "Innovator". SSC-X-8. Technische Eigenschaften. Foto. Video

Rocket 9M729 "Innovator". SSC-X-8. Technische Eigenschaften. Foto. Video

9М729 Novator ist ein russischer Marschflugkörper, der zu den Iskander- und Iskander-M-OTRKs gehört. Die 9М729-Rakete ist nach den Argumenten der amerikanischen Seite eine der Waffentypen, die den Vertrag über die Eliminierung von Intermediate-Range- und Shorter-Range-Raketen verletzen, aber laut TTX beträgt die maximale Reichweite der 9М729-Rakete 490-Kilometer, die Landversion des ZM-XNOX NK “und wurde vom Novator Design Bureau (Ekaterinburg) entwickelt. Nachfolgend erfahren Sie, wie und wann das Gerät in Betrieb genommen wurde, wie es betrieben wurde und welche Eigenschaften es hat.

Die Geschichte der Entwicklung der Rakete 9729 SSC-X-8 "Innovator"

9М729 „Innovator“ -Flugzeug für Raketen

Die Entwicklung des russischen Marschflugkörpers 9М729 Novator begann in den 2000-Jahren. Das Hauptziel seiner Gründung war die Notwendigkeit einer taktischen Rakete, die in der Lage ist, präzise Schläge bis zu Entfernungen von 500 und mehr als Kilometern effektiv auszuführen, was nach westlichen Quellen darauf hindeutet, dass Russland gegen den Vertrag über die Eliminierung mittelgroßer und kleinerer Raketen verstoßen hat.

Foto: 9M729 Novator-Marschflugkörper

Dank einer Reihe erfolgreicher Tests wurde die 9М729-Rakete SSC-X-8 Novator von der russischen Armee übernommen, was jedoch dazu führte, dass die Vereinigten Staaten von Amerika eine Verletzung des INF-Vertrags durch Russland erklärten, und Anfang Februar begann 2019 mit dem Ausstiegsverfahren Vom Vertrag

Testet 9М729-Rakete SSC-X-8 "Innovator"

Die ersten Tests des 9М729 SSC-X-8 Novator wurden im 2008-Jahr durchgeführt. Danach wurde die Rakete einer Reihe von Änderungen unterzogen. Die erfolgreichen Tests haben jedoch dazu beigetragen, dass sie von Russland übernommen wurde.

In 2017 wurden am Kapustin Yar-Testgelände vollständige Kampftrainingsstarts der Novator 9М729-Raketen durchgeführt, und zu Beginn der 2019 wurde die Rakete ausschließlich elektronischen Starts unterzogen.

9729 SSC-X-8 Novator und DRSMD-Rakete

Westliche Analysten und Experten gehen davon aus, dass die russische Kreuzer-Rakete 9729 Novator eine wesentlich größere Reichweite als 500-Kilometer hat. Experten zufolge kann die Reichweite dieser Rakete bei Tausend Kilometern 2,5-3,5 liegen, was eindeutig gegen den Vertrag über die Beseitigung von Mittel- und Mittelstreckenraketen verstößt.

Das operativ-taktische Raketensystem (OTRK) "Iskander-M" dient zur verdeckten Vorbereitung und Abgabe präziser Raketenangriffe auf wichtige Flächen und kleine Ziele in der Tiefe des Einsatzaufbaus feindlicher Truppen. OTRK entstand aus einer gemeinsamen Arbeit des Konstruktionsbüros, der Forschungsinstitute und der Fabriken unter der Leitung des Konstruktionsbüros für Maschinenbau (Kolomna). Das Zielsuchsystem wurde vom Zentralforschungsinstitut für Hydraulik und Automatik, dem Launcher - TsKB "Titan", entwickelt.

Normalerweise ist Iskander-M mit mehreren ballistischen Raketen 9М723-1 ausgestattet. Darüber hinaus können die Anti-Schiff-Marschflugkörper P-500 oder 9М728 der mittleren Reichweite eingesetzt werden. P-500 wurde anhand von Entwicklungen zu den Themen ZM-54 "Calibre", RK-55 "Relief", X-55 und X-101 / 102 entwickelt. Sie könnte ein Ziel in einer Entfernung von 500 Kilometern treffen. Der erste Teststart der Rakete des Komplexes fand im späten Frühjahr des 2007 des Jahres statt.

Die Rakete 9М778 / Р-500 verfügt über ein Trägheitsnavigationssystem, das mit Empfängern von GLONASS / GPS-Signalen verbunden ist. Es trägt eine halbe Tonne Kampflast, die als Atomsprengkopf mit einer Leistung von 10 bis 50 kt eingesetzt werden kann. Eine Rakete kann bewegliche Ziele treffen und der CWO-Wert beträgt nur 5 m.

Die Anti-Schiff-Modifikation "Iskander" wird verwendet, um Zerstörer und Kreuzer der NATO zu bekämpfen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Überlegenheit des Feindes auf See zu reduzieren. Um den Schaden auf der letzten Flugstrecke zu erhöhen, sinkt der Wert auf 5-10 Meter über dem Meeresspiegel und die Geschwindigkeit steigt auf M-3.

Erst als die 9М729-Rakete im Iskander-M OTRK ankam, erreichte das System ein höheres Niveau.

Nach Angaben der US-Geheimdienste wurde bekannt, dass der Raketentest mit dem 2008-Jahr begann und im 2014-Jahr endete. Es sei darauf hingewiesen, dass die Bezeichnung der Rakete 9М729 ursprünglich aus fremden Quellen stammt.

Rocket 9М729, erzeugt durch die normale aerodynamische Konfiguration. Wenn sich die Rakete in der Transportposition im Transportstartbehälter befindet, falten sich ihre Flügel in den Körper des Produkts. Es wird mit einem 2-x Modal Festkraftstoff-Startmotor abgeschlossen, der nach Beendigung der Arbeit von der Rakete abgekoppelt und mit einer zum Starten des Reisemotors erforderlichen Geschwindigkeit versehen wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Rundrakete über ein Steuersystem mit Doppler-Driftwinkelsensoren verfügt, das gemäß den Daten des GLONASS-Satellitennavigationssystems korrigiert wird. In der Endphase des Zielens wird ein aktiver störsicherer Radar-Zielkopf verwendet.

Viele Experten glauben, dass der Raketenantrieb genau der gleiche ist wie der Motor des 3М-14-Marschflugkörpers des Calibre-NK-Komplexes und ein kompakter, nicht ausziehbarer Kurzstrecken-Turbofan mit geringer Kapazität R-95-300 / X-300 des Herstellers Soyuz Design Bureau.

Nach Angaben westlicher Quellen findet der Flug von 9М729-Raketen, wie auch der 3-14-Komplex selbst, entlang einer zuvor festgelegten Route statt, wobei Geheimdaten über die Verfügbarkeit von Flugabwehrausrüstung und die Position des Ziels berücksichtigt werden. Die Raketen überwinden die Entwicklungszonen des Luftabwehrsystems des Feindes, was durch niedrige Flughöhen und Autonomie im geräuschlosen Modus des Hauptsektors gewährleistet wird.

Experten zufolge stellt 9729 konstruktiv ein Analogon von 9728 dar, aber die Länge des Produkts wurde von etwa 6,7 auf 8,1-Meter erhöht. Dadurch wurde das Volumen des Treibstofftanks (und die Reichweite der Rakete) deutlich erhöht. Wegen der größeren Länge mussten sie jedoch anstelle des klassischen Selbstfahrers des Iskander-M OTRK 9P78 (der Entwickler des TsKB-Titan) einen neuen Launcher (1P9) und einen anderen 701Т9-Transport- und Ladeautomaten entwickeln. Beide basierten auf dem MNNXXKT-256-Mehrachsfahrwerk (Minsk Wheel Tractor Plant).

Leistungsmerkmale von 9М729 (nach westlichen Quellen)

  • Durchmesser - 533 mm;
  • Startgewicht - etwa 2500 kg;
  • Flughöhe - 50-150 m;
  • Reichweite - 500-5500 km (diese Zahl verursacht Beschwerden aus den USA);
  • Marschgeschwindigkeit - 180-240 m / s;
  • Art des Gefechtskopfes - nuklear oder konventionell;
  • Gefechtskopfgewicht - 500 kg.

Amerikanischen Experten zufolge wird das Produkt bei konventioneller Ausrüstung mit einem hochexplosiven Splittergefechtskopf mit Air-Blast-Funktion vervollständigt, der dem Produkt 3М-14 entspricht.

Moskau hat vielfach erklärt, dass die Merkmale der Langstreckenrakete 9М729 nicht gegen den INF-Vertrag verstoßen. Dies wurde erneut vom Pressesekretär des Präsidenten der Russischen Föderation D.Peskov bestätigt, als er die Fragen des US-Außenministeriums an die Russische Föderation über die Aufgabe der Rakete 9М729 beantwortete.

Washington ruft Moskau dazu auf, entweder die 9М729-Rakete zu wechseln oder sie aufzugeben. In den USA sind sie zuversichtlich, dass ihre Reichweite gegen die Bestimmungen des Vertrages über die Eliminierung von Mittel- und Kurzstreckenraketen verstößt. Russland lehnt diese Tatsache wiederum völlig ab.

Die bodengestützte Cruise Missile 9729 steht seit 2014 im Mittelpunkt amerikanischer Interessen. Dann berichtete die Regierung von US-Präsident Barack Obama über die Tests dieser Rakete, die ihrer Meinung nach gegen die Bestimmungen des INF-Vertrags von 1987 des Jahres verstößt. Dieses Dokument verbietet russische und amerikanische Mittelstreckenraketen.

Die Obama-Regierung hat versucht, Moskau zu überzeugen, die "Verletzung" des INF-Vertrags aufzugeben und die Rakete in der Testphase zu lassen. Nach Angaben der USA setzte der Einsatz dieses Systems in der Russischen Föderation statt. Die 9М729-Rakete von Washington wird bereits geliefert, um Artillerie der Streitkräfte und der Kampfeinheiten der Raketenstreitkräfte auszustatten. Mit anderen Worten, Moskau startete die Massenproduktion und den Einsatz der Langstreckenrakete 9М720 von Isnander-M als Teil des Raketensystems 9K729.

Rocket 9M729 "Innovator". SSC-X-8. Video

Zu Beginn von 2019 wurde eine Pressekonferenz veranstaltet, auf der das russische Militär die Novator 9М729-Rakete demonstrierte und ihre Leistungsmerkmale offenlegte. Diese Tatsache war jedoch nicht schlüssig, weshalb die Vereinigten Staaten den INF-Vertrag verlassen haben. Vor diesem Hintergrund gab Russland seine Absicht bekannt, die Reichweite des Novator-Fluges (9М729-Rakete) auf tausend Kilometer 2-3 zu erhöhen.

Technische Eigenschaften der Rakete 9М729 SSC-X-8 "Novator"

  • Gefechtskopf: nuklear;
  • Flugreichweite: 480 km;
  • Startkomplex: Iskander und Iskander-M.

.
nach oben