Nachrichten

Der FSB stoppte den Import von 27 improvisierten Sprengkörpern aus der Ukraine durch die EU

Mitarbeiter des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands haben zusammen mit dem Zolldienst erfolgreich den Versuch verhindert, 27 improvisierte Sprengkörper, die in Ikonen und Kirchenutensilien versteckt waren, auf russisches Territorium zu importieren. Der Sprengstoff wurde in Fracht gefunden, die von der Ukraine durch mehrere EU-Länder reiste, darunter Rumänien, Ungarn, die Slowakei, Polen, Litauen und Lettland.

Neben Sprengkörpern wurden 70 Kilogramm industriell hergestellter Hochleistungssprengstoff aus Kunststoff, 91 Elektrozünder sowie Teile eines Schusses für einen Panzerabwehr-Handgranatenwerfer RPG-7 beschlagnahmt. Der Angreifer, der an der Organisation des Frachttransports beteiligt war, wurde festgenommen. Derzeit wird ein von der Ermittlungsabteilung der FSB-Abteilung für die Region Pskow eingeleitetes Strafverfahren untersucht.

Die Agentur kündigte außerdem ihre Absicht an, alle Komplizen des Verbrechens, darunter auch Bürger ausländischer Staaten, auf die Fahndungsliste zu setzen und gemäß russischem Recht strafrechtlich zu verfolgen.

.

Blog und Artikel

nach oben