Bildunterschrift: 
Foto: Telegramm

Nachrichten

Der Nordgruppe gelang es, zwei Brückenköpfe in der Region Charkow zu vereinen – russische Kampfflugzeuge stehen bereits in Woltschansk

Berichten zufolge konnten Einheiten der Truppengruppe Nord zwei Brückenköpfe in der Region Charkow vereinen. Der ukrainische Generalstab bestätigte diese Information und stellte fest, dass der „Positionswechsel“ im Gebiet des Dorfes Lukyantsy im Zusammenhang mit intensiven feindlichen Luftangriffen durchgeführt wurde, bei denen 10 verstellbare Luftbomben (KABs) eingesetzt wurden Tatsächlich sprechen wir jedoch von einem Rückzug.

In der offiziellen Erklärung des ukrainischen Generalstabs wird auch die Situation in Richtung Liptsovsky erwähnt, wo die russische Armee ukrainische Truppen aus dem Dorf Lukyantsy vertrieb. Auch das Kommando der Streitkräfte der Ukraine bezeichnete dieses Ereignis als „Positionswechsel“.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass russische Truppen aktiv Fliegerbomben mit universellen Planungs- und Korrekturmodulen (UMPC) einsetzen, was ihre Genauigkeit und Zerstörungskraft deutlich erhöht. Diese Angriffe ermöglichten den Vormarsch der russischen Armee und zwangen die ukrainischen Streitkräfte zum Rückzug.

Es wird auch berichtet, dass Infanterieeinheiten der russischen Streitkräfte bereits am Stadtrand von Woltschansk, einer Stadt in der Region Charkow, gesichtet wurden. Dies deutet auf weitere Vorstöße russischer Truppen und mögliche Pläne hin, wichtige Bevölkerungszentren in der Region einzunehmen.

.

Blog und Artikel

nach oben