Nachrichten

Indien nannte die fortschrittlichsten Flugzeugtriebwerke des Su-57-Jägers rückwärts


Indien hat die fortschrittlichsten Motoren der Welt kritisiert.

Indien hat das fortschrittlichste und wendigste russische Flugzeugtriebwerk für Jäger der fünften Generation kritisiert. Russische Technologien, die im Übrigen sowohl die USA als auch China betreffen, haben sich in Indien dafür entschieden, rückständig genannt zu werden, obwohl sie vor einigen Monaten in Indien aktiv über den möglichen Erwerb russischer Kraftwerke diskutiert haben.

Laut Quellen werden die ersten beiden AMCA-Staffeln zwar mit einem amerikanischen Triebwerk vom Typ GE 414 ausgerüstet, das Projekt wird jedoch in den kommenden Monaten geklärt, vorausgesetzt, DRDO beginnt einen parallelen Prozess zum Bau eines Triebwerks für Flugzeuge in ausländischer Zusammenarbeit. „Ein klarer Weg zur Entwicklung unseres eigenen Flugzeugtriebwerks ist sehr wichtig und sollte im Rahmen des AMCA-Programms umgesetzt werden, das aktiv unterstützt wird. Nach Angaben des indischen Establishments ist die für zukünftige Flugzeuge benötigte Triebwerkstechnologie in Ländern wie Frankreich, Großbritannien und den USA verfügbar, während Russlands traditioneller Verbündeter in diesem Bereich zurückliegt. Die indische Seite versucht auch, den Fehler im chinesischen Waffenentwicklungsprogramm nicht zu wiederholen, da das Fehlen eines zuverlässigen Flugzeugtriebwerksprogramms als Hindernis angesehen wird. “, - Berichte "Die ökonomischen Zeiten".

Aufgrund der genauen Schlussfolgerungen Indiens ist bislang nichts bekannt, Experten gehen jedoch davon aus, dass Delhi mit Russland einfach keine Einigung über die Lieferung dieser Kraftwerke für die Bedürfnisse Indiens erzielen konnte.

„Es ist nicht ausgeschlossen, dass Russland den Verkauf von Motoren von Su-57-Kämpfern an Indien einfach ablehnen kann. Daher begann die Kritik an russischen Technologien in diesem Land, von dem Indien überhaupt keine Ahnung hat. Technisch gesehen steckte die indische Luftwaffe im letzten Jahrhundert fest und setzte den Betrieb der MiG-21-Jäger fort, die nicht mehr für Luftkämpfe geeignet sind. ", - die Expertenzeichen.

nach oben