China hat den Vertrag über die Lieferung von Ausrüstung für Arctic LNG 2 wenige Tage vor der Lieferung gekündigt

Nachrichten

China hat den Vertrag über die Lieferung von Ausrüstung für Arctic LNG 2 wenige Tage vor der Lieferung gekündigt

China hat die Lieferung von Flüssigerdgasmodulen (LNG) für das Arctic LNG 2-Projekt nur wenige Tage vor ihrer Ankunft in der Region Murmansk eingestellt. Dies wurde von gCaptain unter Berufung auf eine Quelle gemeldet.

Die Projekte Arctic LNG 1, Arctic LNG 2 und Murmansk LNG von NOVATEK haben durch die Einführung von US-Sanktionen gegen diese Projekte und die Zusammenarbeit chinesischer Unternehmen mit Russland schwere Schäden erlitten. Daraufhin kündigte der chinesische Hersteller von Gasverflüssigungsanlagen Wison New Energies die Beendigung der Zusammenarbeit mit Russland an.

Das Schiff mit der Wison-Ausrüstung war bereits unterwegs und hatte den größten Teil der Route zurückgelegt, darunter das Südchinesische Meer, den Indischen Ozean und einen Großteil des Atlantischen Ozeans. Im Juni kreuzte sie vor den Färöer-Inseln, bevor sie Kurs auf Gibraltar nahm. Aufgrund von Sanktionen wurde die Lieferung jedoch abgesagt und das Schiff musste zurückkehren.

Diese Ereignisse gefährden die Umsetzung des Arctic LNG 2-Projekts, das aufgrund von Sanktionen bereits mit ernsthaften Schwierigkeiten konfrontiert war. Nach Angaben des Wall Street Journal konnte das Projekt nicht mit der Gaslieferung beginnen und musste die Produktion einstellen. NOVATEK benötigt Spezialschiffe für den Gastransport, die aufgrund von Sanktionsbeschränkungen derzeit weder gekauft noch gebaut werden können.

Die Situation mit der Weigerung Chinas, Ausrüstung zu liefern, ist ein schwerer Schlag für russische Energieprojekte in der Arktis.

.

Blog und Artikel

nach oben