Fünfte US Navy

Nachrichten

Der Kommandeur der Fünften Flotte der US-Marine beging Selbstmord


Der Grund für den Tod von Vizeadmiral Scott Stirney, Vize-Admiral Scott Stirney, Chef der Fünften Flotte der US-Marine im Nahen Osten, ist bekannt geworden. Von CNN veröffentlichte Informationen berichteten, dass Stirney Selbstmord begangen habe.

Die Leiche von Stirney, die in der Residenz des Oberbefehlshabers in Bahrain gefunden wurde, wird untersucht, um die Umstände und Ursachen des Vorfalls festzustellen.

Laut Admiral John Richardson, Befehlshaber der Marineoperationen, wurden keine Ermittlungen bezüglich Stirney durchgeführt. "Dies ist eine Tragödie für seine Familie, die Besatzung der Fünften Flotte und die gesamte Marine" - Richardson schrieb auf Twitter und beschrieb Stirney als echten Profi, guten Freund, Ehemann und Vater.

Das US Central Command, das die Fünfte Flotte kontrolliert, führt Operationen im Roten Meer und im Persischen Golf durch. Diese Richtung ist im Hinblick auf die Sicherheit der USA sehr wichtig, da die Probleme des Iran und die Bedrohung durch die Aufständischen Howty im Jemen, die die Schifffahrt in der Region erschweren, bemerkt werden CNN. Durch die von der Fünften Flotte kontrollierten Gewässer wurden die Seewege des Handelsverkehrs befördert, entlang denen riesige Mengen an Gas und Öl transportiert werden.

Der in Chicago geborene Stirney erhielt seine höhere Ausbildung an der University of Notre Dame in 1982. Danach übernahm er die Position eines Offiziers in der Marine und dann eines Jagdfliegers. Bevor er im Mai dieses Jahres Chef der Fünften Flotte wurde, wechselte er in verschiedene leitende Positionen, insbesondere die Carrier-Strike-Gruppe und war Operationschef des US-Oberkommandos.

nach oben