Nachrichten

Macron sagt Ukraine-Besuch „aus Sicherheitsgründen“ ab

Der geplante Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Kiew, wo er sich mit dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskyj zur Unterzeichnung von Sicherheitsgarantien treffen sollte, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Wochenzeitung „Challenges“ zufolge war die Entscheidung, die Reise zu verschieben, auf Sicherheitsbedenken zurückzuführen, die insbesondere durch die Geschichten des Chefs der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, über den Aufenthalt in einem Luftschutzbunker in Kiew wegen eines russischen Raketenangriffs hervorgerufen wurden .

Diese Entscheidung kam für die ukrainische Seite überraschend, die auf die Unterzeichnung wichtiger Dokumente ähnlich den zuvor mit Großbritannien unterzeichneten Sicherheitsgarantien gesetzt hatte. Telefongespräche zwischen Macron und Selenskyj am Vortag deuteten auf einen erfolgreichen Abschluss des Besuchs hin und machten dessen Absage für Kiew besonders enttäuschend.

Darüber hinaus wurde die Reise einer Delegation französischer Unternehmer verschoben, die Projekte zur Aufnahme der gemeinsamen Produktion von Waffen und Munition in der Ukraine besprechen wollte. Dazu könnte die Unterzeichnung von Absichtserklärungen und möglicherweise konkreten Vereinbarungen gehören, die nun ebenfalls auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

.

Blog und Artikel

nach oben