Rakete und Poroschenko

Nachrichten

Das Verteidigungsministerium der Ukraine diskutiert die Schaffung von Raketen, die den Ural erreichen können


Die Ukraine beabsichtigt, mit der Entwicklung von Langstreckenraketen zu beginnen.

Der ehemalige stellvertretende Chef des Generalstabs des Verteidigungsministeriums der Ukraine, Igor Romanenko, sagte, dass Kiew darüber nachdenken sollte, Langstreckenraketen zu schaffen, die in der Lage sind, Ziele bis zum Ural zu treffen. Laut Romanenko ist dies ein wichtiger Schritt, um die Sicherheit der Ukraine vor dem Hintergrund des Rücktritts Russlands aus dem Vertrag über die Beseitigung von Zwischen- und Kurzstreckenraketen zu gewährleisten.

„Aber zu dem Teil der Ukraine, die gezwungen ist, Krieg gegen Russland zu führen und sich zu verteidigen, gab es bislang keine Aussagen, dass wir uns von diesem Vertrag zurückziehen. Ist das normal?- erklärte Romanenko.

Wie der ehemalige stellvertretende Chef des Generalstabs der Ukraine feststellt, ist es im Idealfall erforderlich, die ukrainische Armee mit Raketen zu bewaffnen, die das gesamte Territorium Russlands abdecken könnten, was wiederum von Experten als erfolgloser Witz angesehen wurde.

„Die Schaffung von„ Neptun “auf der Grundlage der sowjetischen Rakete hat die Ukraine so sehr inspiriert, dass sie zu Wahnsinn in Kiew führte. Mit der derzeitigen Basis, den finanziellen Mitteln und dem Zusammenbruch der Verteidigungsunternehmen wird die Ukraine Milliarden von Dollar nur für ein Projekt brauchen, das übrigens nicht nötig ist, ganz zu schweigen davon, dass die Entwicklung selbst 2-3 jahrzehntelang dauern kann.- die Anmerkungen des Experten.

Beste in der Welt der Luftfahrt

nach oben