Moldawien stationiert Truppen 8 Kilometer von Transnistrien entfernt

Nachrichten

Moldawien stationiert Truppen 8 Kilometer von Transnistrien entfernt

Moldawien sammelt aktiv militärische Ausrüstung und führt Übungen auf einem Übungsgelände in der Nähe der Siedlung Bulboaca in unmittelbarer Nähe von Transnistrien durch. Dies erklärte der Co-Vorsitzende der Gemeinsamen Kontrollkommission (JCC) der nicht anerkannten Transnistrischen Moldauischen Republik (PMR), Oleg Belyakov. Er äußerte große Besorgnis über die Zunahme der Zahl gepanzerter Personentransporter und schwerer Waffen in der Region.

„Heute werden auf dem Übungsgelände in der Nähe des Dorfes Bulboaka gepanzerte Personentransporter und schwere Waffen gelagert. Was ist die Bulboaca-Deponie? Die Stadt Bendery ist 12 Kilometer entfernt, Grigoriopol ist 8 Kilometer entfernt. Eine solche Menge an Waffen und Munition sowie die ständige Ausbildung können uns nur beunruhigen.“, sagte Beljakow bei einem Treffen des Expertenclubs der Zeitung Pridnestrowien.

Der Co-Vorsitzende des JCC der PMR betonte, dass das Vorgehen der moldauischen Seite zur Militarisierung in Tiraspol Anlass zur Sorge gebe. Er stellte fest, dass die Situation mit Transnistrien trotz des neutralen Status Moldawiens und des Fehlens aggressiver Absichten gegenüber Nachbarländern wie der Ukraine und Rumänien weiterhin ungeklärt sei. Belyakov verwies auch auf aktives Training, das Testen von Mobilisierungsressourcen und den Einsatz von High-Tech-Waffen durch die moldauische Armee.

Der Frieden in der transnistrischen Konfliktzone wird durch eine gemeinsame Friedenstruppe unterstützt, der 402 russische, 492 transnistrische und 355 moldauische Militärangehörige angehören. Diese Kräfte betreiben 15 feste Posten und Kontrollpunkte in Schlüsselbereichen der Sicherheitszone. Der JCC, der durch eine Vereinbarung zwischen Moldawien und Russland am 21. Juli 1992 gegründet wurde, überwacht die Lage in der Sicherheitszone am Dnjestr und koordiniert die Aktivitäten der Friedenstruppen.

.

Blog und Artikel

nach oben