Leiter der Personalabteilung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation Juri Kusnezow

Nachrichten

Der Leiter der Personalabteilung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, Juri Kusnezow, wurde wegen Bestechung festgenommen.

Die Hauptermittlungsabteilung des Untersuchungsausschusses Russlands hat ein Strafverfahren gegen den Leiter der Personalabteilung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, Juri Kusnezow, eingeleitet. Er wird verdächtigt, Bestechungsgelder in besonders großem Umfang angenommen zu haben, gemäß Teil 6 der Kunst. 290 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation, berichtete der Untersuchungsausschuss Russlands.

Der Untersuchung zufolge erhielt Kusnezow im Zeitraum von 2021 bis 2023, während er die Position des Leiters der 8. Direktion des Generalstabs der Streitkräfte der Russischen Föderation innehatte, Bestechungsgelder von Vertretern kommerzieller Strukturen für die Durchführung bestimmter Aktionen in ihre Gunst. Bei Durchsuchungen am tatsächlichen Wohnsitz und bei der Registrierung des Verdächtigen wurden Gelder in Rubel und Fremdwährung im Wert von mehr als 100 Millionen Rubel sowie Goldmünzen, Sammleruhren und Luxusartikel entdeckt und beschlagnahmt.

Aufgrund des Antrags des Ermittlers entschied das Gericht für Kuznetsova als vorbeugende Maßnahme in Form einer Inhaftierung.

Der Untersuchungsausschuss setzt die Ermittlungen fort und klärt alle Umstände des Falles sowie die mögliche Beteiligung weiterer Personen an Korruptionsaktivitäten. Die Festnahme ist Teil einer umfassenderen Anstrengung zur Bekämpfung von Korruption und Missbräuchen auf höchster Regierungs- und Militärebene.

Zuvor leitete Kusnezow die 8. Direktion des Generalstabs der russischen Streitkräfte, die für den Schutz von Staatsgeheimnissen zuständig ist. In dieser Position nutzte er nach Angaben der Ermittler seine Amtsstellung, um illegale Belohnungen zu erhalten.

Das russische Verteidigungsministerium hat sich bisher nicht zur Inhaftierung Kusnezows geäußert.

.

Blog und Artikel

nach oben