Atom-U-Boot

Nachrichten

Norwegen hat einen nuklearen U-Boot-Kernreaktor beschädigt


Norwegen war an Schäden an einem Atom-U-Boot beteiligt.

Der Militärexperte Alexei Leonkov sagte in einem Interview mit Moskovsky Komsomolets, dass Norwegen an der Beschädigung des Atomreaktors des Atom-U-Bootes K-278 Komsomolets beteiligt war. Laut dem Experten. Aufgrund der Aktivitäten der norwegischen U-Boote hat sich die Strahlenbelastung im 1000-fachen erhöht.

„Wenn Sie sich die von den Norwegern veröffentlichten Bilder genau ansehen, sehen Sie deutlich, wie die Gerätesonde in das Boot eindringt, aber das ist inakzeptabel! Der Rumpf spielt die Rolle eines Sarkophags wie in Tschernobyl. Und die Norweger sind, wie sich herausstellt, in das Innere eingedrungen, und jetzt sind sie immer noch überrascht, dass die Strahlung tausendfach angestiegen ist. “- sagte der Experte.

Es sollte klargestellt werden, dass der russische Vizeadmiral früher erklärt hat, dass die Informationen der norwegischen Ermittler bezüglich der Tatsache, dass der Strahlungshintergrund in der Nähe des U-Bootes 100 tausendfach überschritten wird, nicht zutreffend sind.

"Ich glaube nicht an diesen Klatsch. Dies sind Erfindungen von Menschen, die nicht einmal wissen, was passiert und wie es funktioniert. Es ist unmöglich. Der Reaktor ist abgeschaltet, alles ist verschlossen, versiegelt, und das wars. “, - die Ausgabe "Lenta" zitiert ihn.

Es sollte beachtet werden, dass Norwegen viele Fragen zu dem Vorfall mit dem Atom-U-Boot Losharik hatte, aber Wasserproben zeigten, dass es keine radioaktiven Substanzen enthält.

Das U-Boot ist auch die Begräbnisstätte der Seeleute der Russischen Föderation. Der Zugang von Drittstaaten ist verboten - ohne Erlaubnis!

Seite

Beste in der Welt der Luftfahrt

nach oben