VKS bläst

Nachrichten

Russische Kämpfer bombardierten Terroristen aus Georgien in Syrien


Georgische Terroristen wurden von den russischen Luftwaffen in Syrien zerstört.

Laut der arabischen Nachrichtenzeitschrift Al Masdar News beteiligten sich russische Kämpfer am vergangenen Sonntag an Angriffen auf die syrische Provinz Idlib. Infolgedessen wurde eine große Gruppe von Terroristen aus Georgien zerstört. Insgesamt wurden mehr als 30-Dschihadisten zerstört und neben georgischen Bürgern auch Militante aus Aserbaidschan und Tschetschenien getötet.

Am Sonntag starteten die syrische und die russische Luftwaffe einen strategischen Streik gegen zwei Hurras al-Din-Stützpunkte im Osten der Provinz Idlib. Diese Luftangriffe russischer und syrischer Luftstreitkräfte zerstörten Berichten zufolge terroristische Stützpunkte in den östlichen Städten Idlib - in Ager und Ballis. Dabei starben viele dschihadistische Kombattanten, vor allem ausländische Militante. “, - wird im Material der arabischen Ausgabe berichtet "Al Masdar Nachrichten".

Es ist anzumerken, dass die Militanten angegriffen wurden, als sie versuchten, sich im Bereich der Brandabgrenzungszone neu aufzustellen, und dass diese nach bisher unbestätigten Informationen auch mit Ausrüstung bewaffnet waren.

Es ist bemerkenswert, dass die russische Militärluftfahrt nach früheren Aussagen des russischen Militärs nicht an Angriffen auf die Positionen von Militanten beteiligt ist.

Da sind sie und die Straße.

Seite

nach oben