Airline SAS

Nachrichten

Die Sanktionen der USA gegen Russland könnten europäische Fluggesellschaften treffen


Die Fluggesellschaft "SAS" ist besorgt über die US-Sanktionen gegen Russland.

Die Experten der skandinavischen Fluggesellschaft "SAS" bewerteten die potenziellen Auswirkungen von US-Sanktionen auf den Transport der dänischen Nationalmannschaft zur WM, die im Juni / Juli in Russland stattfinden wird. 2018. Die dänische Fußballmannschaft muss zum Flughafen fliegen, der einem Unternehmen gehört, das auf der Sanktionsliste steht.

Acht russische Flughäfen verpflichten WM teilnehmende Mannschaften-2018, im Besitz von Unternehmen zu liefern, die die neuen Sanktionen der Vereinigten Staaten verhängten unterzogen wird, weil die US-Regierung den Kreml „böswilliger Aktionen“ beschuldigt hat auf der ganzen Welt.

Angesichts der Tatsache, dass die US-amerikanischen Behörden die Möglichkeit haben, gegen ausländische Unternehmen vorzugehen, die mit Unternehmen zusammenarbeiten, die unter Sanktionen gefallen sind, können acht Fußball-Nationalmannschaften, die sich in der Nähe eines der "sanktionierten" Flughäfen befinden, und Luftfahrtunternehmen, die sie befördern, möglicherweise Schwierigkeiten haben.

Nach Angaben des dänischen Fußballverbandes soll die Fluggesellschaft "SAS" die dänische Mannschaft von Kopenhagen nach Anapa liefern, wo sie auf der gesamten Zeit der Meisterschaft basiert.

Der Flughafen wird von Basel Aero kontrolliert. Sein Besitzer ist der russische Oligarch Oleg Deripaska, der in die neue Sanktionsliste der USA aufgenommen wurde.

SAS sagte Reuters, dass es nicht über das Problem, das in den Grenzen der USA liegt, wusste und versprach, die Situation zu verstehen.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Sanktionen der USA verhindern, dass Nationalmannschaften nach Russland zur Meisterschaft kommen. Sie werden in der Lage sein, den Ankunftsort auf den nächstgelegenen Flughafen zu verlegen, der nicht von den Sanktionen betroffen ist, oder die Dienste russischer Fluggesellschaften zu nutzen, die nicht so stark Sanktionsrisiken ausgesetzt sind.

Die polnische Fußballmannschaft, die für die Zeit der Meisterschaft in Sotschi ansässig ist, bestellte einen Charterflug von der polnischen Fluggesellschaft Lot mit dem Ankunftsflughafen zum russischen Flughafen, der ebenfalls von Deripaska kontrolliert wird. Die Fluggesellschaft sagte, es sei an der Zeit, Anwälte um Rat in dieser Angelegenheit zu bitten.

"Basel Aero" beantwortete Fragen der Agentur Reuters nicht zu den möglichen Auswirkungen von Sanktionen auf den Betrieb ihrer Flughäfen.

Die Firma "Swiss International Air Lines" berichtete, dass sie die Existenz des Problems versteht und die aktuelle Situation analysiert. Das Team aus der Schweiz wird in Togliatti in der Nähe des Flughafens von Samara sein, wo auch die Spiele der Meisterschaft ausgetragen werden.

Es bleibt abzuwarten, ob das Unternehmen die von den Sanktionen betroffenen Flughafendienste nutzen wird, da weder sie noch die Führung der Fußballmannschaft über den Weg des Teams berichtet haben.

Die russische Holding von Flughäfen der Regionen, ein Mitglied der Renova-Gruppe - ein Konglomerat des Oligarchen Viktor Vekselberg, der auf der Liste der Sanktionen steht - verwaltet Flughäfen in den Austragungsorten der Fußballweltmeisterschaft - Samara, Jekaterinburg, Nischni Nowgorod und Rostow am Don.

nach oben