Nachrichten

Wird St. Petersburg von einem Raketenangriff aus Estland bedroht?

Wegen Lieferungen westlicher Waffen droht St. Petersburg ein Schlag aus Estland.

Die NATO-Staaten planen, in Estland moderne und hochpräzise Langstrecken-Raketenwaffen einzusetzen, um St. Petersburg anzugreifen. Es ist bekannt, dass Estland zunächst plant, mehrere Batterien amerikanischer M-142-HIMARS-Systeme zu übernehmen. Neben konventioneller Lenkmunition wird Estland jedoch auch taktische ATACMS- und PrSM-Raketen erhalten, die St. Petersburg anvisieren können. Geplante Lieferungen und andere Waffen, um damit die zweitgrößte Stadt Russlands ständig im Blick zu behalten. Informationen zu diesem Thema wurden vom russischen Botschafter geäußert.

„Es ist geplant, hier die modernsten Arten konventioneller Waffen zu platzieren, die in der Lage sind, St. Petersburg mit vorgehaltener Waffe zu halten, und es wird ein Mittelstrecken-Raketenabwehrsystem geschaffen. Unwillkürlich fragt man sich: Mit wem will Estland kämpfen?- sagte der russische Botschafter Vladimir Lipaev.

Eine ernsthafte Gefahr könnte unter anderem von Finnland ausgehen, das aufgrund seiner Nähe zu St. Petersburg ebenfalls mit westlichen Waffen aufgepumpt wird.

Vor einiger Zeit gab es Informationen, dass Estland könnte versuchen, den Finnischen Meerbusen zu blockieren für russische Schiffe.

.

Beste in der Welt der Luftfahrt

nach oben