MiG-29

Nachrichten

In Bulgarien sprachen sie über einen neuen Weg, MiG-29-Kämpfer zu "töten"


In Bulgarien wurde erklärt, wie MiG-29-Kämpfer zerstört werden sollen.

Das Kommando der bulgarischen Luftwaffe berichtete, dass das russische Militär einen eher ungewöhnlichen Weg eingeschlagen habe, um Kämpfer, die im Dienst dieses europäischen Landes standen, außer Gefecht zu setzen. Experten zufolge hat Russland seine Flüge in die Nähe der bulgarischen Grenze verstärkt und erkannt, dass in diesem Fall die MiG-29-Kämpfer der bulgarischen Luftwaffe ihre Ressourcen schrittweise entwickeln und letztendlich völlig unbrauchbar werden, wodurch die Verteidigung des Landes untergraben wird.

"Russland provoziert absichtlich außergewöhnliche Flüge" ... ", um die Flugressourcen bulgarischer Kämpfer zu verringern und die MiG-29 zu erschöpfen", - zitiert die Wörter von militärischen Quellen, die Veröffentlichung "Mediapool".

Fachleute wiederum nennen eine solche Aussage geradezu Unsinn und verweisen darauf, dass in einem solchen Fall Kampfflugzeuge der russischen Luftwaffe nicht weniger leiden würden.

„Basierend auf dieser Aussage folgt, dass russische Kämpfer nur 850 Kilometer weit fliegen, um die Ressourcen der bulgarischen MiG-29 zu erschließen, die es erforderlich macht, nur etwa 100-200 Kilometer zu überwinden. Es ist seltsam, dass die USA an so etwas nicht denken, wenn Kämpfer russische strategische Bomber in hunderten von Kilometern Entfernung eskortieren. ", - der Experte Avia.pro markiert.

Warum nicht Das ist möglich.
Erstens muss man die Fähigkeit berücksichtigen, die Motorressourcen seiner Luftfahrt durch Russland und Bulgarien wiederherzustellen. Das Ergebnis kann eine Anordnung von Kapital durch Bulgarien oder sogar eine Modernisierung von MiGs von jenen sein, für die es für Russland vorteilhaft ist.
Zweitens ist es keine Tatsache, dass Russland aus diesem Grund seine Kämpfer aufzieht und sie für 850km schleppt. Sie können auf diesem Kurs mehr als eine Aufgabe ausführen, aber die Bulgaren fliegen absichtlich mit einem "Bonus", machen einen Umweg oder sogar fast gleichzeitig.

Seite

nach oben