Nachrichten

Das Gesamtbild der SSJ-100-Katastrophe in Sheremetyevo und der Schuldigen wurde wiederhergestellt


Das vollständige Bild der SSJ-100-Katastrophe in Sheremetyevo wurde wiederhergestellt.

Experten restaurierten Ereignisse an Bord des Passagierflugzeugs Sukhoi Superjet 100 (SSJ-100), das nach der Landung am Moskauer Flughafen Sheremetyevo in Brand geriet. Was dort am 5. Mai geschah, ist auf den Seiten der Zeitung Kommersant beschrieben, wobei auf Quellen verwiesen wird, die der Untersuchung nahe stehen.

Nach dem Start vergingen 15 Minuten, und tatsächlich wurde die Nase des Flugzeugs vom Blitz getroffen. Der Sturmschutz löste aus und die Generatoren wurden abgeschaltet. Der Liner wechselte zur Stromversorgung aus den Batterien und in den Direktflug-Steuermodus. In der SSJ-100-Bedienungsanleitung heißt es, dass keine sofortige Landung und kein Notruf erforderlich sind. In diesem Modus kann das Flugzeug längere Zeit in der Luft sein und die Piloten haben die Möglichkeit, in einer ruhigen Atmosphäre auf dem nächsten Flugplatz zu landen. Wenn es nötig ist, können Sie in die zweite Runde gehen.

Wie die Daten des Parametric Recorders zeigen, konnten die Piloten beim zweiten Versuch einsteigen. Sie behielten die gewünschte Geschwindigkeit bei, flogen aber über den geschätzten Landepunkt. Über der Mitte der Landebahn flog das Flugzeug noch. Um die Landung durchzuführen, begannen die Piloten, SSJ-100 auf den Streifen zu „drücken“.

Unmittelbar vor dem Berühren des Landebahn-Chassis erhöhten die Piloten die Betriebsbedingungen des Triebwerks stark und senkten die Nase des Flugzeugs. Experten sind zuversichtlich, dass ein solches Manöver zur Katastrophe geführt hat. Am Anfang gab es eine starke Kompression des Fahrwerks, die das Flugzeug nach oben warf. Es folgten mehrere Liner Bounces von der Landebahn. Die hinteren Gepäckträger des Fahrgestells wurden durch die Kraftstofftanks gedrückt, und das aus ihnen austretende Kerosin entzündete sich.

Experten zufolge bestand der Fehler der Besatzung darin, den Liner nach der „Ziege“ zu landen. Die Bedienungsanleitung für einen solchen Fall enthält die Empfehlung, die Landung nach dem ersten Abprall zu beenden und einen Notstart durchzuführen.

Infolge des Absturzes der SSJ-100 von Aeroflot-Fluggesellschaften am 5. Mai am Flughafen Sheremetyevo geriet das Heck des Liners in Brand. Die Zahl der Todesopfer belief sich auf 41-Personen, darunter ein Flugbegleiter. Der 33-Passagier und vier Besatzungsmitglieder überlebten den Absturz.

Beste in der Welt der Luftfahrt

nach oben