Autoren Artikel
Und nochmal über den Drehflügler

Und nochmal über den Drehflügler

Im Internet bin ich aus Versehen zum Drehflügler N.I. Kamow Ka-24.

„Insgesamt für Regierungsbehörden von 1964 bis 1968. 30 Autos wurden produziert. Das Werk in Ulan-Ude war bereit, die Produktion fortzusetzen, Aufträge vom Staat folgten jedoch nicht.

Vermutlich war die Ka-24 aufgrund ihrer zu großen Abmessungen des Querschemas nicht für die Schiffsbasis geeignet und für den Einsatz in der Landversion eher schwach, da ihre Schiffsrotoren mit kleinem Durchmesser (15,2 m) nicht die erforderliche Schubkraft (TV2-Triebwerke -117). Aber die Geschwindigkeitscharakteristik und Reichweite des Drehflüglers sind beeindruckend: Höchstgeschwindigkeit 380 km / h; Reisegeschwindigkeit 335 km / h; Reichweite = 700 - 1150 km. Zum Vergleich die Reisegeschwindigkeit des Mi-8 mit den gleichen 2 Triebwerken = 225 km / h, die Flugreichweite beträgt 365 - 670 km.

Die Drehflügler haben Treibstofftanks in den Tragflächen, die den Luftwiderstand bereits reduzieren, ebenso wie das Fehlen eines Heckrotors. Heute wird ein Einrotor-Drehflügler auf Basis des Hubschraubers Mi-38 mit modernen TV7-117-Triebwerken eine Reisegeschwindigkeit von mindestens 360 km / h haben. mit gleicher Tragfähigkeit (ausführlicher im vorherigen Artikel). 

Ein Einrotor-Drehflügler ist kompakter und manövrierfähiger als ein Zweirotor-Drehflügler und wird daher am häufigsten in der Armee eingesetzt.

Aber Querhubschrauber haben eine höhere Tragfähigkeit, weil ihre Rotoren erhalten die volle Motorleistung, daher wird ihre Hauptanwendung in der Zivilluftfahrt liegen, insbesondere in der Arktis, Arktis, Sibirien und im Fernen Osten. Nun, zum Beispiel:

„Mi-26-Hubschrauber flogen in die Arktis, um eine Militärstadt zu errichten

Auf der Insel Kotelny in der Arktis entsteht eine neue Militärstadt. Die Bauunterstützung wird von einer Luftgruppe militärischer Transporthubschrauber Mi-26 geleistet. Vom Flugplatz Tiksi zum Flugplatz Temp (S-540km) werden Baumaterialien, Ausrüstung und verschiedenes Material transportiert ... 22.3.2014 ". 

Die Worte von S. Sikorsky kommen mir in den Sinn: „Dieser Hubschrauber (B-12) ist der einzige seiner Art und wird für einzigartige Operationen verwendet. Ich meine Expeditionen in die Arktis oder die Suche nach Ölfeldern. Der Helikopter wird die Bahn ersetzen, wo noch kein Mensch seinen Fuß gesetzt hat."  ("Wissenschaft und Leben", Nr. 8, 1998).

Der Querhubschrauber V-12 (Mi-12) wurde von dem herausragenden Konstrukteur M.L. Milem auf Basis von 2 Mi-6 Hubschraubern mit einer Tragfähigkeit von bis zu 25 Tonnen. (Rekord - 44t).

Aber M. L. Miles verließ diese Welt früh und nach ihm hörten sie auf, an diesem Riesen zu arbeiten. Der neue Generaldesigner M.N. Tischtschenko bot dem Militär anstelle der B-12 eine kompaktere Mi-26 an, die eine Nutzlast von 5 Tonnen hatte. weniger, obwohl die Kosten die Kosten der B-12 deutlich überstiegen. Aber zu Sowjetzeiten waren die Kosten nicht das Hauptkriterium für die Annahme eines Hubschraubers, und es herrschte Kompaktheit - der Mi-26 wurde in Serie gebracht.

Und in den Plänen von M.L. Milya war schon damals ein modernisierter Mi-12M mit 2 D-30V-Motoren mit einer Leistung von jeweils 20.000 PS. Er sollte eine Last von 25 Tonnen über eine Strecke von 500 km transportieren und 40 Tonnen wiegen. - 200km.

M. L. Mil schien zukünftige Hubschrauber speziell für die Arktis zu entwerfen, hatte aber keine Zeit. Ich nehme an, dass die Kosten für die Mi-12M mit den neuen Motoren den Kosten für die Mi-26 entsprechen würden, wenn auch ungefähr. Kesselhaus Mi-26 transportierte Fracht von 13 Tonnen, die Mi-12M würde 25 Tonnen tragen. Aber noch etwas überrascht: Der amerikanische Hubschrauberkonstrukteur S. Sikorsky sah die Aussicht auf den Hubschrauber Mi-12, und die russische Regierung entwickelt immer noch die Arktis auf der ruinösen Mi-26. Offenbar haben die Kreml-Führer diese Denkunruhe von E. Gaidar mitbekommen, wann finanzielle Defizite des Landes durch den Verkauf der Bodenschätze unseres Staates, insbesondere Öl und Gas, ausgeglichen werden können!

Ich fordere nicht die Wiederauferstehung der V-12, aber es war längst möglich, auf Basis der Mi-26 einen Querhubschrauber zu bauen, der mit den gleichen 2 Motoren nicht je 13 Tonnen tragen würde. Fracht und jeweils 20 Tonnen. und zwar nicht mit einer Geschwindigkeit von 260 km/h, sondern mit einer Geschwindigkeit von = 360 km/h. Darüber hinaus wurden derzeit die Rotorsteuerungssysteme für Hubschrauber verbessert und anstelle der vorsintflutlichen komplexen Wippen mit langen Metallstangen werden Elektro-Fernbedienungssysteme installiert.

Und sie fuhren fort, die Mi-26 in Betrieb zu nehmen, aber "zum vollen Glück" wurde sie durch den Mi-6-Hubschrauber behindert, der Anfang der 2000er Jahre besonders in der Öl- und Gasindustrie gefragt war. Flüge zu diesen Hubschraubern waren verboten. Seitdem sind fast 20 Jahre vergangen, aber die Nische der Mi-6-Hubschrauber ist immer noch nicht besetzt. Ja, es könnte nicht anders sein, denn nach der Mi-26, genauer gesagt seit 1980 des letzten Jahrhunderts, aus dem Konstruktionsbüro des MVZ, gibt es überhaupt keine neuen Produkte im Hubschrauberbau. Schwer zu erraten: ist diese absichtliche Sabotage oder einfach nur die Unfähigkeit, moderne Hubschrauber zu konstruieren und zu bauen? Um zum Beispiel die Mi-6 zu ersetzen, war es möglich, einen Querhubschrauber zu bauen, nur statt 2 D-25Vs, die lange nicht mehr produziert wurden, kann dies mit 4 TV3-117 (VK-2500 .) durchgeführt werden ) Motoren des Typs B-12 und heute mit TV7-117-Motoren, die noch sicherer sein werden.

Aber die Generalkonstrukteure der Kostenstelle wechselten zur Modernisierung sowjetischer Hubschrauber und "Die Drehflügelrichtung der heimischen Luftfahrtindustrie lebt von der Modernisierung des sowjetischen Erbes" (//vpk-news.ru/ Smirnov Valery 15. November, 2021).

So wurde der Kampf-Mi-24 mit einem nicht einziehbaren Fahrwerk ausgestattet und der Hubschrauber wurde als Mi-35 bekannt. An der Mi-8 wurden zusätzliche Treibstofftanks an den Seiten aufgehängt und Rahmen für Raketen in Produktion genommen, wie mir scheint, unter dem Motto: "Es lebe der Fortschritt Russlands!"

Und die Regierungsmedien erinnern uns daran, dass V.V. Putin hat Russland von den Knien gehoben! Dies ist der Fall, mit Ausnahme der Hubschrauberindustrie, wo das Gegenteil der Fall ist. So wurde beispielsweise ein vielversprechendes Projekt des Hochgeschwindigkeitstransporthubschraubers Ka-92 vom Pseudoprojekt Mi-X1 torpediert,

dass von ihm nur Erinnerungen und Zeichnungen übrig geblieben sind! Darüber hinaus erwies sich das Einfrieren der Ka-92- und Ka-102-Projekte im Großen und Ganzen als ein Hinweis darauf, dass in einem Dutzend Jahren auch die Helikopter-Konstruktionsbüros selbst, einst die besten der Welt, zerstört werden . Und heute wurden die Überreste dieser Designbüros für größere Bedeutung zu einer Art "NCV" zusammengefasst:

„Andrey Boginsky, CEO der Holding Russian Helicopters:

Die Vereinigung zweier Wissenschafts- und Designschulen im Rahmen des Mil und Kamov NCV ermöglicht die Entwicklung eines gesunden internen Wettbewerbs bei gleichzeitiger Wahrung der Variabilität der Designlösungen: Die Designbüros von Mil und Kamov ergänzen sich mit den Stärken ihrer Abteilungen, schaffen und teilen Sie eine gemeinsame Wissensbasis" (Roman Gusarov, Chefredakteur von Avia .ru).

Es ist schwer zu verstehen, was der große Manager hier gesagt hat, aber ohne Dolmetscher ist klar, dass die Fusion zum Wohl der Vereinigten Staaten und zu Lasten Russlands war! Die Amerikaner sollten der Kreml-Regierung für ein solches Geschenk unendlich dankbar sein:

jetzt ist der weltweite Hubschraubermarkt vollständig unter ihrer Kontrolle, und in naher Zukunft werden sie ihre Heeresluftfahrt mit Hochgeschwindigkeitshubschraubern ausstatten, deren Tests abgeschlossen sind.

Bekanntlich wurden unsere ähnlichen Projekte eingemottet. Und zwar fest! Jedenfalls bei dieser Regierung. Und wenn diese Entwicklungen rechtzeitig, genauer gesagt im Jahr 2009, gestartet würden, dann würden unsere Piloten schon heute auf Ka-92 und Ka-102 umschulen. Außerdem wurde speziell für die Fallschirmjäger ein kompakter, wendiger und schubarmierter Koaxialhubschrauber Ka-32-10AG erfunden! Aber das war es nicht: Unsere Fallschirmjäger fliegen und landen immer noch vor dem ungeschickten und knorrigen Mi-35- und Mi-8-Sturm.

Als Begründung für diesen dem Staat sehr teuren technischen Konservatismus, oder besser gesagt der tiefen Stagnation, versuchen die Regierungsmedien, uns für die „fantastischen“ Fähigkeiten dieser Hubschrauber zu begeistern:

„Die wichtigsten Schockarbeiter Russlands: interessante Fakten über die Hubschrauber Krokodil und Terminator. Mi-24 "Crocodile" und Mi-8AMTSh "Terminator" zerstörten während einer Übung in Transbaikalien einen Konvoi feindlicher Panzer. Laut dem Fernsehsender "Zvezda" (02. November 2021. /warfiles.ru). 

Bei Demonstrationsübungen - JA! Aber im echten Krieg in Syrien wurden und werden Panzer nur von Ka-52-Hubschraubern zerstört! Und an derselben Stelle, im Krieg in Syrien, stürzten Mi-28N-Hubschrauber, die der Kampflast nicht standhalten konnten, nacheinander ab, ohne von außen auf sie einzuwirken; die dritte war die Mi-24P, die aus Altersgründen fiel; 4. war die Mi-35, deren Rakete im Bereich des Heckrotors explodierte und unkontrolliert zu Boden stürzte und die Besatzung tötete! Insgesamt starben sechs hochqualifizierte erfahrene Piloten bei diesen "harten Landungen" in Syrien! Hubschrauber können nicht wiederhergestellt werden!

Zu diesen Katastrophen sollte man noch eine hinzufügen, als die Mi-8 vom Boden abgeschossen wurde und fünf weitere Offiziere getötet wurden:

„1. August 2016. / TASS / Der russische Militärtransporthubschrauber Mi-8 wurde in Syrien über einem von der Terrorgruppe Jabhat al-Nusra kontrollierten Gebiet abgeschossen (in Russland verboten – Hrsg.). Experten vermuten, dass das Auto trotzdem abgeschossen wurde von einem großkalibrigen Maschinengewehr, auf dessen Feuer die BKO nicht reagiert. Es scheint, dass die Höhe der "Drehscheibe", als sie vom Boden aus getroffen wurde, nicht hoch war - bis zu 1,5 km, und die Terroristen wählten dafür einen Hügel " (kp.ru/).

Vergessen Sie im Krieg nicht, dass die Kugel ein Narr ist und keinen elektronischen Schutz sowie Wärmefallen erkennt. Aber auch davor gibt es Schutz: Höhe! Zum Beispiel ein schweres Maschinengewehr oder 23 mm. Flugabwehrkanonen können ein Flugzeug bis zu einer Höhe von 1500 m treffen. Und in geringer Höhe kann ein Hubschrauber mit Heckrotor sogar mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr abgeschossen werden, und zwar vor allem entlang des Heckauslegers, denn durch sie geht eine Welle xv. Schrauben, und der Balken selbst wird sehr stark vom hv belastet. Schrauben, sowohl auf Knick als auch auf Torsion, so dass es immer zum frühestmöglichen Abbruch bereit ist!

Im Gegenteil, die koaxiale Ka-50 wurde bei einem Testflug komplett abgeschossen. den Balken zusammen mit dem Leitwerk und es ist mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h. zurück zur Basis und sicher gelandet.

Fazit zur Katastrophe:

1. Stoppen Sie das Fliegen bei Kampfeinsätzen nach der alten Methode und kehren Sie nach Abschluss der zugewiesenen Mission auf einem anderen Weg und in einer sicheren Höhe, in diesem Fall über 1500 m, zur Basis zurück. über einen Hügel (die Piloten kennen die Hügel entlang der Strecke). Und die Hauptsache:

2. Piloten müssen heute mit modernen Helikoptern fliegen, die leichter zu kontrollieren, leistungsfähiger, schneller und sicherer konstruiert sind.

Nehmen wir an, führen Sie diesen Flug mit einem Ka-92-Hubschrauber durch, die Besatzung würde nach dem Abladen der humanitären Fracht nach dem Start energisch eine sichere Höhe gewinnen (z. B. 3000 m) und ohne Zwischenfälle an der Basis ankommen, insbesondere wenn der Flug durchgeführt über einem Gebiet unter Kontrolle "Jabhat al-Nusra". Und mittlerweile erreichen Flugzeuge MANPADS bereits in Höhen bis 3000m, die Höhe muss also 4000-5000m einnehmen, wobei die Ka-92 auch den wirtschaftlichsten Flug haben wird!

Und steigen Sie einfach aus demselben Maschinengewehr in einen Hubschrauber, der mit einer Geschwindigkeit von 230 km / h fliegt. viel einfacher als in einem Helikopter mit einer Geschwindigkeit von 430 km/h. Heutzutage kennen Kinder dieses Axiom bereits, aber die Kreml-Herrscher werden diese Einfachheit nicht verstehen! Der Grund ist UNSICHER!

Unterwegs werde ich feststellen, dass weder die Volkswirtschaft noch die Armee die dichten Mi-8- und Mi-24-Hubschrauber schon lange brauchen, aber eine seltsame Sache:

Mit der Duldung des Kremls haben die Generalplaner der Kostenstelle aus diesen Helikoptern einige "Ausgestopfte" gemacht und präsentieren uns, indem sie sie periodisch in andere "Kleider" kleiden, dieses Missverständnis als letztes Wort in der Technik.

Arktis Mi-8

Mi-171 Sturm

Mi-8-Landung

Die Besatzung dieses Helikopters hatte unglaubliches Glück: Der Heckrotor versagte im Flug nicht, aber beim Rollen und dem Helikopter zerstörte der Helikopter den Mast mit seinem Heckausleger, und nur der Helikopter selbst musste "kleine" Reparaturen durchführen.

Aber im Allgemeinen ist es der Mi-8, egal wie viele Treibstofftanks und Farmen zum Aufhängen von Raketen an seinen Seiten aufgehängt wurden. Nur eines ist klar: Je mehr etwas seitlich aufgehängt wird, desto größer ist der Widerstand. Und je größer der Luftwiderstand, desto geringer die Geschwindigkeit mit der Flugreichweite und desto höher der Treibstoffverbrauch.

Aber das Coolste an der Kostenstelle "modernisierte" den alten Mi-24: Sie haben es geschafft, ihn in einen Hochgeschwindigkeits-Mi-24LL mit dem Versprechen zu "verwandeln", eine Geschwindigkeit von 450 km / h zu erreichen. Ja, und nur bis zu 400k / h "übertaktet", obwohl es keine dokumentarischen Beweise dafür gibt. Und das WIRD NICHT SEIN: Die "hohen" Geschwindigkeiten dieses Helikopters blieben in ihrer heimatlichen fernen Vergangenheit!

Und es bleibt mir (zum x-ten Mal) an den Hochgeschwindigkeitshubschrauber Ka-92 zu erinnern, der 2009 erstmals gezeigt wurde:

 „Reisegeschwindigkeit: erwarten Sie 420-430 km/h; Flugreichweite: 1400 km. Höchstabfluggewicht: 16000 kg; Maximale Flughöhe: 6200 m.

Putin erhielt bei einem kurzen Besuch im MAKS einen Arbeitstisch des Modells Ka-92. Chefdesigner der Anlage. Kamova Sergey Mikheev sagte, dass die Entwicklung mindestens 8 Jahre dauern werde. Sie wollen 2014 mit den ersten Tests beginnen. Hersteller: JSC Ukhtomsk Helicopter Plant benannt nach N.I.Kamova (OKB "Kamov") " (fishki.net/2213010-ka-92).

Und eine sehr wichtige Aussage von V.V. Putin:

„Auf was ich Sie aufmerksam machen möchte. Stillstand ist heute absolut inakzeptabel. Die Veränderungsrate in allen wehrkritischen Bereichen ist ungewöhnlich hoch. Es ist nicht einmal "Formel-1", die Änderungsrate ist kosmisch. Lasst uns mindestens eine Sekunde innehalten und sofort anfangen, hinterherzuhinken." (V.V. Putin ./kremlin.ru/ 21. Dezember 2020).

Nicht addieren, nicht subtrahieren! Aber weiter zu Helikoptern - wieder Verwirrung:

Das Werk Ukhtomsk und das Koaxialhubschrauberwerk in Kumertau sind zerstört! Projekte moderner Helikopter werden eingemottet! Bei der allerersten Ausstellung des Ka-92-Projekts haben die Amerikaner sein Schema kopiert, und dann ist es eine Frage der Technik! Genauer gesagt ist es eine Frage der Zeit, die die Kreml-Regierung ihnen in Hülle und Fülle zur Verfügung gestellt hat und die Entwicklung dieser für unser Land sehr notwendigen Hubschrauber der Finanzierung entzieht. Es ist klar, dass die Amerikaner die ihnen gebotene Zeit mit einem siegreichen Vorsprung nutzten, nachdem sie die Tests der Hochgeschwindigkeits-Stoßaufklärung S-97 mit Vcr. = 407 km / h beendet hatten. und Transport SB-1 Defiant, der eine Geschwindigkeit von 460 km / h entwickelte.

Und wir haben nichts dagegen einzuwenden, obwohl unsere Hochgeschwindigkeitshubschrauber heute schon im Einsatz sein könnten, dann zeigen die Regierung (2009) staatliche Pflege für sie! Die Perspektiven dieser Koaxialhubschrauber liegen nicht nur für die Luftwaffe auf der Hand, sondern auch für die zivile Luftfahrt, wo sie zweifellos kostengünstiger sein werden als klassische Hubschrauber.

Und selbst nach einer so langen Stagnation in der Helikopterbranche sind selbst Versuche, die Helikopterbranche "von den Knien" zu heben, von den Verantwortlichen der Holding nicht sichtbar?

Übrigens wird es jetzt genauso lange dauern, diese Projekte wiederzubeleben wie Regierungsprojekte, entschuldigen Sie den Ausdruck, den die Amerikaner "effektiven" Managern gegeben haben.

Daher ist es heute, ohne die Zeit zu verzögern, notwendig:

An unseren brillanten Helikopter-Designer S.V. Mikheev, alle Bedingungen für die Beschleunigung der Entwicklung moderner Hubschrauber zu schaffen, sie vollständig zu finanzieren und das Geld aus der Holding "V.R." - "Hühner picken nicht":

im Jahr 2019 sie sponserten das Jubiläumskonzert von A. Pugacheva und schütteten Regierungsgelder darauf = 40 Millionen. Rubel! Und heute: Das Staatstheater der Nationen präsentiert vom 9. bis 11. Dezember die Uraufführung von Der Meister und Margarita unter der Regie von Robert Lepage. PJSC UAC wird das Theater in Höhe von 20 Millionen Rubel für die Durchführung der Produktion sponsern “(//news.rambler.ru/).

2. Weil koaxiale Hochgeschwindigkeitsprojekte werden viel Zeit in Anspruch nehmen, dann muss parallel mit der Entwicklung von Einkreisel-Drehflüglern für die Armee und von Hubschraubern mit Querflüglern für die Zivilluftfahrt begonnen werden, deren Entwicklung und Markteinführung viel weniger Zeit in Anspruch nehmen wird, weil ihre Entwicklung erfolgt auf Basis von Serienhubschraubern.

Diese Entwicklungen müssen den Konstrukteuren von Hubschrauberwerken, insbesondere den Konstrukteuren des Hubschrauberwerks in Kasan, anvertraut werden.

Die Designer der Kostenstelle haben nach 1980 des letzten Jahrhunderts alle Projekte ausgefüllt: Mi-X1, "Rachel" und Mi-24LL. Ja und für welches Geld:

„Am Dienstag sagte der stellvertretende Minister für Industrie und Handel Russlands Yuri Slyusar, dass geplant ist, mehr als 7 Milliarden Rubel für die Entwicklung von PSV auszugeben. „Wir sprechen über die Entwicklung eines vielversprechenden Hochgeschwindigkeitshubschraubers mit Zertifikat zur Serienreife im Jahr 2020. Jetzt sieht das Programm, das seit zwei Jahren durchgeführt wird, für etwa 7,5 Milliarden Haushaltsinvestitionen und das Halten von russischen Hubschraubern vor, - sagte Slyusar.

Der Helikopter soll eine Masse von 12-13 Tonnen haben und in Zukunft die bestehende Mi-8/17 ersetzen.

Das Debüt des Projekts fand während der Weltluftfahrtmesse "Farnborough-2012" in Großbritannien statt"(//vpk.name/news/).

Wie Sie sehen, wurde viel Geld für ihre Projekte ausgegeben, und die Rendite = 0: Es gibt keine "Rachel", um die "existierende Mi-8/17" zu ersetzen, genauso wie es kein Geld gibt! Und erst recht wird es in Zukunft kein PMV anstelle eines Hochgeschwindigkeits-Kampfhubschraubers der Firma Kamov geben, sondern in der Sprache der 90er: Hauptsache „die Beute abschneiden“!

Und hier ist eine Bestätigung dafür:

„Die Maschine der Zukunft sollte in erster Linie optional bemannt sein: sowohl unbemannte als auch bemannte Versionen. Die zweite ist natürlich die Informationsinteraktion zwischen verschiedenen Flugzeugen (bemannt, unbemannt) und Bodenkontrollpunkten. Es ist auch die Vielseitigkeit des Einsatzes der einen oder anderen Waffe, die an verschiedene Flugzeugtypen gehängt werden kann, also die Vereinheitlichung von Waffen “, sagte er. Der Leiter der Holding stellte fest, dass die äußeren Formen vielversprechender Hubschrauber können unterscheiden sich auch deutlich von denen, die wir heute gewohnt sind.", wie es aussehen wird, ist noch offen. Wenn die Anforderungen festgelegt sind, wird es möglich sein, mit zu sprechen

"Ist das noch eine offene Frage?"

S. V. Mikheev hat dieses Thema beim Wettbewerb im Herbst 2018 abgeschlossen.

Aber "Der Holding-Chef merkte an, dass sich auch die äußeren Formen vielversprechender Helikopter deutlich von denen unterscheiden können, die wir heute gewohnt sind"? Die Vermutung ist richtig!

Und ich erinnere mich noch an einen schmutzigen Trick aus der Holding: Um die "Form" der leichten Ka-115-Helikopter zu ändern, wurde ein Autokonstrukteur aus Italien zum VRT500 eingeladen, daher empfehle ich heute Herrn A. Boginsky herzlich, die " äußere Formen vielversprechender Helikopter", laden Sie einen russischen Schuhmacher ein - er wird Ihnen einen so schnellen Hubschrauber zeichnen, dass die amerikanischen Designer vor Neid platzen werden!

Und nochmal zu den Klassikern. Hubschrauber des nativen Schemas der Mi-38-Generation. die Konstrukteure des KB MVZ haben es geschafft, es nach den Bewohnern von Kasan bis zu 30 Jahre lang fertig zu bauen, und selbst dann brach das Hauptgetriebe während der Prüfstandstests zusammen, für dessen Überarbeitung sie zusätzliche 1,1 Millionen Rubel von der Regierung erhielten von D. Medwedew. Rubel. Nicht schlecht!!!

Natürlich sollte man sich von solchen Designern fernhalten und es besteht kein Zweifel, dass die kasanischen Designer eine solche Aufgabe meistern werden, aber unter der Bedingung, dass Amateure, die in die Luftfahrt gekommen sind, nicht in ihre Räder geraten, angefangen beim Industrieminister D. Manturow.

Daher die Enttäuschung über das Treffen im Kreml V.V. Putin mit A. Boginsky, als er vom Präsidenten selbst "eine Vielzahl von Plänen" nicht hörte, um die Helikopter-Power zu alter Größe zurückzubringen:

"Am 8. November betonte der Präsident bei einem Treffen mit A. Boginsky, dass sich in Russland" die Hubschrauberindustrie traditionell immer entwickelt hat. Wir waren immer zu Recht stolz auf unsere Hubschrauberindustrie ", fügte er hinzu und stellte fest, dass 100 russische Hubschrauber “.

Lassen Sie mich klarstellen: nicht russische, sondern sowjetische Hubschrauber!

A. Boginski:  „Heute ermöglichen uns seriengefertigte Kampf- und Militärtransporthubschrauber, die Bedürfnisse unseres Hauptkunden, des Verteidigungsministeriums und anderer Strafverfolgungsbehörden [von Russland], vollständig zu erfüllen“, sagte er (//tass.ru/ekonomika/).

 Einige gängige Sätze. Aber um "die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen" wäre es besser, von den Kunden selbst zu hören, denn das Verteidigungsministerium hatte nach offiziellen Angaben versucht, die Mi-28NM wegen des Preises aufzugeben:

„Anstatt kostspielige Neuanschaffungen von Helikoptern aus der Holding Russian Helicopters zu tätigen, ist es möglich, die bestehenden Nachtjäger zu modernisieren, ihre Hauptmerkmale auf das Niveau der Mi-28NM zu bringen oder die Frage einer entsprechenden Erhöhung der Käufe von Ka-52-Hubschrauber", sagte der Gesprächspartner der Agentur. (22.02.20 //vpk.name/news/).

Die Behörden gehen davon aus, dass die russische Helikopter-Holding ihre Handlungsfähigkeit unter Beweis gestellt hat. Ich verstehe nicht: Von welcher Seite?

Vitaly Belyaev, speziell für Avia.pro

Ich habe vor langer Zeit einen Helikopter mit eineinhalb Schrauben erfunden, aber sie brauchen ihn nicht. Siehe mein Erfindungspatent "Rettungshubschrauber".

Ich arbeite bei UU-AZ. Ich wollte nicht, dass mi 8/17 nicht mehr produziert wird, da wir sonst arbeitslos wären, und in der Herstellung ist es viel einfacher als Ka (Ka 226). Hoffentlich haben wir bis zu diesem Zeitpunkt auch andere Projekte entwickelt.

Vitaly und warum ertrinkst du so für Kamow. Bezahlst du dort? Dies ist nicht der erste Artikel. Ja, und Sie tragen edlen Unsinn.

Aus dem Artikel: „Ich fordere nicht die Auferstehung der B-12, aber es war lange Zeit möglich, auf Basis der Mi-26 einen Querhubschrauber zu bauen, der mit den gleichen 2 Triebwerken nicht 13 tragen würde“ Tonnen. Fracht und jeweils 20 Tonnen. und…".
Und woher kommt Kamov ???

Und warum wurde der Autor des Artikels high, als er über die Veröffentlichung von 30 Stücken auf dem UU-UAZ des Drehflüglers Ka-24 schrieb. Zu dieser Zeit flog eine Ka-22 über meinen Kopf und vor meinen Augen brach sie in einer Apfelplantage in der Nähe des Dorfes Zhulebino zusammen. und der zweite und letzte wurde in Kara-Kum getötet, als er von TaChPO flog. Und das Thema Drehflügler wurde in den 70er Jahren unter dem Namen KA-35 aufgegriffen.

"Wenn Sie einen Menschen ärgern wollen, geben Sie ihm Ihre Unzulänglichkeiten vor!"
Wer hat Sie daran gehindert, nach der Mi-26, sagen wir auf der Basis derselben Mi-26, dem Staat etwas Gutes zu tun? Und nun, da es unmöglich ist, den wahren Stand der Dinge in der Helikopterindustrie durch Tuning-Müll zu verschleiern, schmeißt man seinen Ärger über jeden fairen Artikel über die Helikopterrückständigkeit unseres Staates aus. Beruhigen Sie sich und beschäftigen Sie sich mit dem echten Design und dem Bau moderner Helikopter, und dann wird Ihnen, anstatt zu reklamieren, Dank gebührt!

Seite

nach oben