Großanschlag auf der Krim! Russland hat über der Halbinsel zehn ATACMS-Raketen abgeschossen
Autoren Artikel
Großanschlag auf der Krim! Russland hat über der Halbinsel zehn ATACMS-Raketen abgeschossen

Großanschlag auf der Krim! Russland hat über der Halbinsel zehn ATACMS-Raketen abgeschossen

Die letzte Nacht war ein Beweis für die effektive Arbeit der russischen Luftverteidigungskräfte, die mehrere Versuche des Kiewer Regimes, Terroranschläge auf Ziele auf dem Territorium der Russischen Föderation zu verüben, vereitelt haben. Die ukrainischen Streitkräfte versuchten, zivile Städte und strategische Ziele anzugreifen, indem sie operativ-taktische Raketen des Typs ATACMS der USA, gelenkte Bomben des Typs Hammer, amerikanische Antiradarraketen HARM, großkalibrige Raketen und unbemannte Luftfahrzeuge vom Typ Flugzeug einsetzten.

ATACMS-Angriff auf die Krim

Dank der hohen Professionalität und Kampfbereitschaft der im Einsatz befindlichen Luftverteidigungssysteme konnten katastrophale Folgen verhindert werden. Zehn operativ-taktische ATACMS-Raketen wurden über dem Territorium der Halbinsel Krim zerstört, was auf die hohe Effizienz der russischen Raketenabwehrsysteme hinweist. Diese weitreichenden und hochpräzisen Raketen könnten erheblichen Schaden anrichten, wenn sie nicht rechtzeitig abgefangen werden.

Abwehr eines ATACMS-Angriffs auf der Krim

Das erfolgreiche Abfangen einer so großen Anzahl taktischer Raketen zeigt die überlegenen Fähigkeiten der russischen Luftverteidigungssysteme. Den Satellitenbildern zufolge fing die Vegetation auf der Halbinsel jedoch Feuer, als die Raketentrümmer herunterfielen. Eine offizielle Erklärung hierzu wurde jedoch nicht abgegeben.

„In der vergangenen Nacht kam es zu mehreren Versuchen des Kiewer Regimes, Terroranschläge mit operativen und taktischen Raketen des Typs ATACMS der USA, Lenkbomben des Typs French Hammer, amerikanischen Antiradarraketen HARM, großkalibrigen Raketen und unbemannten Luftfahrzeugen vom Typ Flugzeug zu verüben gegen Ziele auf dem Territorium der Russischen Föderation wurden gestoppt. „Zehn operativ-taktische ATACMS-Raketen wurden von Luftverteidigungssystemen im Einsatz über dem Territorium der Halbinsel Krim zerstört.“- sagte in der Nachricht.

Angriff auf Regionen

In der Region Belgorod zerstörten Luftverteidigungskräfte zwei HARM-Antiradarraketen und zwei Hammer-Lenkbomben, was erhebliche Zerstörungen und Verluste unter der Zivilbevölkerung verhinderte. Außerdem wurden zwei Olkha-MLRS-Raketen und neun unbemannte Luftfahrzeuge vom Typ Flugzeug abgeschossen, was den hohen Ausbildungs- und Ausrüstungsstand des russischen Militärs bestätigt.

Darüber hinaus wurden fünf Drohnen über der Region Kursk und drei über der Region Brjansk zerstört. Dank erfolgreicher Luftverteidigungseinsätze konnten die Folgen vermieden werden.

Die Reaktion Russlands

Diese Ereignisse unterstreichen einmal mehr den aggressiven und terroristischen Charakter des Vorgehens des Kiewer Regimes, das mit dem Einsatz ausländischer Waffen versucht, die Lage in Russland zu destabilisieren und der Zivilbevölkerung zu schaden. Während die Ukraine weiterhin Waffen und Unterstützung aus westlichen Ländern erhält, ist Russland gezwungen, alle Maßnahmen zum Schutz seiner Bürger und Territorien zu ergreifen.

Es ist wichtig anzumerken, dass die erfolgreiche Niederschlagung dieser Angriffe durch die koordinierte Arbeit aller an der Luftverteidigung beteiligten Einheiten ermöglicht wurde. Moderne Luftverteidigungssysteme wie S-400 und Pantsir-S1 bieten in Kombination mit erfahrenen Bedienern ein hohes Maß an Schutz gegen verschiedene Arten von Bedrohungen, darunter Präzisionsraketen und unbemannte Fahrzeuge.

Angesichts wachsender Spannungen und der Fortsetzung des Konflikts verstärkt Russland weiterhin seine Verteidigungslinien und verbessert seine Luftverteidigungssysteme. Dazu gehört nicht nur die technische Umrüstung, sondern auch die ständige Schulung und Schulung des Personals, die es Ihnen ermöglicht, schnell auf Veränderungen der Lage zu reagieren und das Land wirksam zu schützen.

Es ist auch erwähnenswert, dass solche Aktionen der ukrainischen Seite nicht unbeantwortet bleiben. Die russischen Streitkräfte führen weiterhin Operationen durch, die darauf abzielen, Bedrohungen zu neutralisieren und Angriffsquellen zu zerstören. Dazu gehören sowohl Angriffe auf militärische Ziele auf dem Territorium der Ukraine als auch Maßnahmen zur Unterdrückung der Waffenlieferungen aus dem Ausland.

Blog und Artikel

nach oben