Ablehnung aller Motoren. Boeing 747. British Airways. 1982
Artikel
Ablehnung aller Motoren. Boeing 747. British Airways. 1982

Boeing 747 hat alle Triebwerksausfälle. British Airways. 1982

 

Nützlicher Artikel: Fehlgeschlagen Motor Flugzeug oder ein Flug mit asymmetrischen Schub.

    

       Also: Juni 24 1982 des Jahres. Flug 9 Unternehmen "British Airways"Ich flog in den Himmel über Indonesien. Nach ein paar Stunden des Flugzeugs, an dem der Fluggast wurde 263 sollte in Perth (Australien) zu landen. Die Passagiere wurden friedlich döst oder ein Buch lesen.

 

Passenger: Wir flogen über zwei Zeitzonen. Ich bin müde und schlafen alle gescheitert. Die Nacht war sehr dunkel, auch stockdunkel.

 

Passagiere: Flug war normal. Alles war perfekt. Es ist schon eine lange Zeit, wie wir aus London abgereist. Kinder wollten so schnell wie möglich nach Hause zu kommen.

 

            Viele Passagiere im Flugzeug begannen eines Tages die Rückreise. Aber die Crew war neu. Die Piloten machten sich am letzten Halt in Kuala Lumpur an die Arbeit. Der Kapitän war Eric Moody. Er begann in 16 Jahren zurück zu fliegen. Er war auch einer der ersten Piloten, die das Fahren lernten Boeing 747. Der Co-Pilot Roger Greaves hat sechs Jahre lang in dieser Position tätig. Die Kabine war auch ein Flugingenieur Bari Tauli-Freeman.

 

            Als das Flugzeug über Jakarta flog, betrug seine Reiseflughöhe 11000 Meter. Seit der letzten Landung dauerte eineinhalb Stunden. Captain Moody prüfte das Wetter auf dem Radar. Die folgenden 500-Kilometer erwarteten günstige Bedingungen. Drinnen schliefen viele Passagiere ein. Aber ein ominöser Dunst tauchte über ihren Köpfen auf. In 1982 wurde Jahr Passagierflugzeuge noch erlaubt zu rauchen... Aber die Flugbegleiter dachten, der Rauch sei dicker als gewöhnlich. Sie begannen sich Sorgen zu machen, dass irgendwo im Flugzeug ein Feuer brannte. Feuer in einer Höhe von 11 Kilometern ist beängstigend. Die Besatzung versuchte die Quelle des Feuers zu finden. Probleme begannen auch im Cockpit.

 

Co-Pilot: Wir haben gerade saß und beobachtete den Flug. Die Nacht war sehr dunkel. Und plötzlich, auf der Windschutzscheibe leuchtet zu erscheinen begannen. Wir nahmen an, dass die dies Elmsfeuer.

 

 Elmsfeuer

Elmsfeuer Ebene

 

            Elmsfeuer - Es ist ein natürliches Phänomen, das beim Flug durch Gewitterwolken auf. Aber in dieser Nacht gab es keine Sturmwolken auf dem Radar war alles sauber. Piloten mit Besorgnis festgestellt, dass das Flugzeug wurde von Dunst umgeben.

 

Passenger: ich ein Buch zu lesen. Als ich aus dem Fenster sah, sah sie, dass die Flügel des Flugzeugs von blendend weißen, flackerndes Licht bedeckt. Es war unglaublich!

 

            Inzwischen begann der Rauch in der Kabine zu verdichten. Stewards konnten nicht verstehen, woher er kam.

 

Passenger: Ich habe bemerkt, die dicken Rauch quoll in die Kabine durch die Fans über den Fenstern. Das Schauspiel war sehr störend.

 

            Nach einigen Minuten platzten Flammen vom ersten und vierten Motor. Aber die Instrumente im Cockpit haben das Feuer nicht repariert. Die Piloten waren verblüfft. Sie hatten so etwas noch nie zuvor gesehen.

 

Co-Pilot: Der so genannte Licht-Show hat sich noch heller. Statt dessen Windschutzscheiben hatten wir zwei Wände des strahlend weißen Licht.

 

            Der leitende Schaffner arrangierte leise eine gründliche Suche nach der Zündquelle in der Kabine. Die Situation wurde jedoch sehr schnell verschärft. Der raue Rauch war schon überall. Es wurde sehr heiß. Die Passagiere hatten Atemnot. Im Cockpit überprüfte der Flugingenieur alle Instrumente. Er roch Rauch, aber die Instrumente zeigten in keinem Teil des Flugzeugs ein Feuer. Bald stand die Crew vor einem neuen Problem. Alle Motoren gingen in Brand.

 

Passenger: Riesige Flammen aus dem rechten Motor platzen. Es erreicht über 6 Metern Länge.

 

            Das Feuer deckte alle Motoren ab. Plötzlich verstärkte einer von ihnen den Impuls und blieb stehen. Piloten haben es sofort ausgeschaltet. Boeing 747 befand sich in einer Höhe von 11000 Metern. Aber weniger als ein paar Minuten, da auch die anderen drei Motoren ins Stocken geraten sind.

 

Aschewolke Boeing

 

 

Hauptmann: Die drei verbleibenden Motor fast sofort getrennt. Die Situation hat sich sehr ernst. Wir hatten vier Motorlauf und eine halbe Minuten keine mehr.

 

            Das Flugzeug verfügte über einen großen Treibstoffvorrat, aber aus unbekannten Gründen stoppten alle Motoren. Die Besatzung begann ein Notsignal zu senden. Die Triebwerke lieferten keine Traktion, und der 9-Flug begann vom Himmel zu fallen. Der Copilot versuchte, eine Notfallsituation an Jakarta zu melden, aber die Kontrolleure hörten es kaum.

 

Co-Pilot: Mission Control Center in Jakarta kaum verstanden, was wir sagten.

 

            Erst als ein anderes Flugzeug in der Nähe ein Notsignal übermittelte, verstand die Missionszentrale, was falsch war. Die Besatzung erinnerte sich nicht daran, dass die Boeing 747 alle vier Motoren ablehnte. Sie fragten sich, warum das passieren konnte.

 

Hauptmann: Ich war besorgt, dass wir etwas falsch gemacht hatte. Wir saßen und sich selbst die Schuld, weil diese Dinge nicht passieren.

 

            Obwohl der Boeing 747 nicht als Segelflugzeug entwickelt wurde, könnte er für jeden Kilometer des Abstiegs 15-Kilometer vorfahren. Ohne Motoren blieb der 9-Flug langsam rückläufig. Das Team hatte eine halbe Stunde vor dem Zusammenstoß mit dem Meer. Es gab noch eine andere Funktion. In Simulatoren ist der Autopilot deaktiviert, wenn alle Motoren ausgeschaltet sind. Aber hoch über dem Indischen Ozean sah der Kapitän, dass der Autopilot eingeschaltet war. In solch einer angespannten Situation hatten sie keine Zeit herauszufinden, warum der Autopilot eingeschaltet war. Die Piloten begannen mit dem Neustart des Motors. Dieser Vorgang hat 3-Minuten gedauert. Mit einem schnellen Fall vom Himmel hatte die Crew weniger als 10-Chancen, die Motoren vor dem Absturz zu starten. Auf einer Höhe von 10000 Metern entschied sich Captain Eric Moody, das Flugzeug zum nächstgelegenen Flughafen Halim in der Nähe von Jakarta zu drehen. Aber selbst für ihn war der Abstand zu groß, wenn die Motoren nicht funktionieren. Aus irgendeinem Grund konnte der Flughafen Halima den 9-Flug nicht auf seinem Radar finden.

 

            Bei abgestellten Motoren wurde die Kabine sehr leise. Einige Passagiere fühlten den Niedergang. Sie konnten nur raten, was los war.

 

Passenger: Einige Leute saßen gerade, als ob sie nichts bemerkt. Zuerst war es die Angst, aber nach einer Weile zog er nach Demut. Wir wussten, dass wir sterben.

 

Senior Steward: Ich glaube, wenn ich mich hinsetzte und wirklich darüber, was los ist dachte, ich wäre nie aufgestanden.

 

            Captain Moody konnte die Triebwerke erst wieder starten, wenn die Flugzeuggeschwindigkeit im Bereich der 250-270-Knoten lag. Die Geschwindigkeitssensoren funktionierten jedoch nicht. Sie mussten das Flugzeug auf die gewünschte Geschwindigkeit bringen. Der Kapitän variierte die Geschwindigkeit. Dazu schaltete er den Autopiloten aus und zog das Lenkrad hoch und runter. Diese "Achterbahn" verstärkte die Panik in der Kabine noch mehr. Die Piloten hofften, dass irgendwann, wenn wir die Motoren mit Treibstoff versorgen würden, die Geschwindigkeit so hoch sein würde, wie es für den Neustart erforderlich war.

 

            Plötzlich tauchte ein anderes Problem auf. Der Drucksensor hat ausgelöst. Tatsache ist, dass die Motoren zusätzlich zur elektrischen Leistung dazu beigetragen haben, den normalen Druck in der Kabine aufrechtzuerhalten. Da sie nicht arbeiteten, begann der Druck allmählich abzunehmen. Aufgrund von Sauerstoffmangel begannen die Passagiere zu würgen. Die Piloten wollten Sauerstoffmasken tragen, aber die Maske des Co-Piloten erwies sich als gebrochen. Der Kapitän selbst musste die Abstiegsgeschwindigkeit selbst erhöhen, um schnell zu einer niedrigeren Höhe zu gelangen. So konnte jeder ruhig atmen. Das Problem wurde jedoch nicht gelöst. Wenn die Motoren nicht starteten, musste das Flugzeug auf offener See gelandet werden. Der Copilot und der Flugingenieur verkürzten die Standard-Neustartsequenz. Sie hatten also mehr Chancen, die Motoren zu starten.

 

Co-Pilot: Wir haben immer wieder dasselbe gemacht. Trotz unserer Bemühungen gab es keine Fortschritte. Wir haben uns jedoch an dieses Szenario gehalten. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie oft wir sie neu gestartet haben. Höchstwahrscheinlich ungefähr 50 Mal.

 

            Das Flugzeug fiel immer tiefer und der Kapitän stand vor einer schwierigen Entscheidung. Zwischen dem Flugzeug und dem Flughafen befand sich der Gebirgszug der Insel Java. Um es zu fliegen, musste man sich auf einer Höhe von mindestens 3500 Metern befinden. Ohne Motoren war es unmöglich, zum Flughafen zu fliegen. Der Kapitän entschied, wenn er sich nicht änderte, würde er auf dem Wasser sitzen.

 

Hauptmann: Ich weiß, wie schwierig es ist, um das Flugzeug in das Wasser sogar bei laufendem Motor landen. Außerdem habe ich nie getan.

 

            Die Piloten hatten kaum Chancen, die Triebwerke zu starten. Es war bereits notwendig, das Flugzeug zum Meer zu drehen, um auf dem Wasser zu landen. Plötzlich brüllte der vierte Motor und startete genauso plötzlich wie er abgestellt wurde. Die Passagiere hatten das Gefühl, dass jemand das Flugzeug nach oben geworfen hatte.

 

Ablehnung aller Motoren. Boeing 747. British Airways. 1982 43434

 

Co-Pilot: Wissen Sie, ein dumpfes Grollen; wenn klingen die Motorenfabrik "Rolls Royce ». Gehör es war einfach wunderbar!

 

            Boeing 747 konnte mit einem Motor fliegen, aber es reichte nicht aus, um über die Berge zu fliegen. Zum Glück erwachte ein anderer niesender Motor zum Leben. Die beiden verbleibenden folgten ihm schnell. Der Untergang stand fast unmittelbar bevor. Aber das Flugzeug funktionierte wieder voll.

 

Passenger: Ich erkannte dann, dass wir in der Lage zu fliegen. Perth kann nicht sein, aber in einigen Flughafen. Wir wollen nur das und: sitzen auf dem Boden.

 

            Die Piloten verstanden, dass das Flugzeug so schnell wie möglich gelandet werden musste, und schickten es nach Halim. Der Kapitän begann zu klettern, so dass zwischen dem Flugzeug und den Bergen genügend Platz war. Plötzlich fingen vor dem Flugzeug wieder merkwürdige Lichter an zu flackern - die Vorläufer der Krise. Die Geschwindigkeit war gut und die Piloten hofften, dass sie Zeit haben würden, zur Startbahn zu fliegen. Aber das Flugzeug wurde erneut angegriffen. Die zweite Engine ist fehlgeschlagen. Hinter ihm war ein feuriger Schwanz. Der Kapitän musste es wieder ausschalten.

 

Hauptmann: Ich bin kein Feigling, aber wenn 4 Motor läuft, dann plötzlich, und dann wieder an die Arbeit - es ist ein Alptraum. Ja, was auch immer der Pilot, schnell schalten Sie ihn aus, denn es war schrecklich!

 

            Das Flugzeug näherte sich dem Flughafen. Der Copilot dachte, die Windschutzscheibe sei verschwitzt, weil nichts durch sie hindurch gesehen werden konnte. Sie machten die Fans an. Es hat nicht funktioniert. Dann benutzten die Piloten die Scheibenwischer. Es gab sowieso keine Wirkung. Irgendwie war das Glas selbst beschädigt.

 

Kapitän: Ich schaute auf die Ecke der Windschutzscheibe. Durch einen dünnen Streifen, etwa 5 Zentimeter breit, sah ich alles viel klarer. Aber die Front Ich konnte nichts sehen.

 

            Die Crew wartete auf die letzten schlechten Nachrichten. Bodenausrüstung, die ihnen half, im richtigen Winkel abzusteigen, funktionierte nicht. Nach all den Problemen, die es zu erleben gab, mussten die Piloten das Flugzeug manuell landen. Mit größter Anstrengung hat die Crew es geschafft. Das Flugzeug berührte sanft den Streifen und stoppte bald.

 

Kapitän: Es schien, dass die Ebene, hat sich gelandet. Es war wie der den Boden küsst. Es war wunderbar.

 

            Die Passagiere freuten sich. Als das Flugzeug am Flughafen landete, feierten sie das Ende der Tortur. Aber sie wunderten sich, was passiert war. Das Feuer wurde nie gefunden. Woher kam der Rauch in der Kabine? Und wie könnten alle Motoren gleichzeitig ausfallen? Die Crew seufzte ebenfalls erleichtert, aber der Gedanke, etwas schuldig zu sein, störte sie.

 

Kapitän: Nachdem wir fuhren ein Flugzeug auf den Parkplatz und stellte alles begann, um alle Dokumente zu überprüfen. Ich wollte alles, was uns von den Problemen zu warnen konnte.

 

            Boeing 747 wurde stark beschädigt. Die Crew bemerkte, dass ihr Glas draußen zerkratzt war. Sie sahen auch blankes Metall, wo die Farbe abgenutzt war. Nach einer fast schlaflosen Nacht in Jakarta kehrten die Piloten zum Flughafen zurück, um das Flugzeug zu inspizieren.

 

Co-Pilot: Wir sahen uns das Flugzeug, im Licht des Tages. Er verlor seinen metallischen Glanz. Einige Plätze wurden von Sand zerkratzt. Abgezogener Lack und Aufkleber. See war nicht für das, noch nicht entfernt, die Triebwerke.

 

            Motoren produzierten die Firma "Rolls Royce". Sie wurden aus dem Flugzeug gebracht und nach London geschickt. Bereits in England begannen Experten mit ihrer Arbeit. Bald waren die Ermittler überrascht, was er sah. Die Motoren waren sehr zerkratzt. Die Experten fanden heraus, dass sie mit feinem Staub, Steinpartikeln und Sand verstopft waren. Nach sorgfältiger Recherche wurde festgestellt, dass es sich um vulkanische Asche handelt. Einige Tage später erfuhren alle, dass der Ausbruch des Galunggung-Vulkans in der Nacht des Fluges stattfand. Es war nur 160 Kilometer südöstlich von Jakarta entfernt. In 80 brach dieser Vulkan oft aus. Die Ausbrüche waren sehr groß. Gerade als das Flugzeug in den Himmel flog, explodierte der Vulkan erneut. Eine Aschewolke stieg auf eine Höhe von 15 an, und die Winde trieben sie nach Südwesten, direkt in Richtung des British Airways-Flugs 9. Vor diesem Vorfall störten Vulkane das Flugzeug nicht ernsthaft. War Vulkanasche die Ursache des Unfalls?

 

Experte: Im Gegensatz zu herkömmlichen Asche, ist es nicht ein weiches Material. Diese stark zerkleinerten Stücke von Gesteinen und Mineralien. Dies ist ein sehr abrasive Material, es hat eine Menge von scharfen Kanten. Dies führte zu zahlreichen Kratzern.

 

            Neben dem Einfluss auf Glas und Farbe des Flugzeugs verursachte eine Aschewolke weitere ungewöhnliche Vorfälle auf dem 9-Flug. Auf der Höhe erschien die Elektrifizierung durch Reibung. Daher die Lichter, die wir die Lichter von Saint Elmo nennen. Die Elektrifizierung verursachte auch Unterbrechungen in den Kommunikationssystemen des Flugzeugs. Dieselben Ascheteilchen drangen in die Kabine ein und erstickten die Passagiere.

 

            Auch bei den Motoren hatte die Asche hier eine fatale Bedeutung. Geschmolzene Asche drang tief in den Motor ein und verstaute es. Es gab eine starke Verletzung der Luftströmung im Motor. Die Zusammensetzung des Brennstoffs war gebrochen: Es gab zu viel Brennstoff und zu wenig Luft. Dies führte zu Flammen hinter den Turbinen und später zu deren Ablehnung. Die Triebwerke an Bord der Boeing 747 erstickten an einer Aschewolke. Das Flugzeug wurde durch natürliche Prozesse gerettet.

 

Experte: Sobald das Flugzeug kam aus all die Aschewolke allmählich abgekühlt. Es war genug, um verfestigten Partikel abgefallen, und der Motor beginnt erneut.

 

            Als die Triebwerke ausreichend von geschmolzener Asche gereinigt waren, waren die fiebrigen Versuche der Piloten, das Flugzeug zu starten, erfolgreich.

 

Expert: Wir haben viel gelernt. Noch in diesem Wissen wurde Teil der Pilotenausbildung. Jetzt Fahrer wissen, welche Anzeichen deuten darauf hin, dass sie in der Aschewolke sind. Zu den Anzeichen einer Schwefelgeruch in der Kabine, Staub und nachts kann man Elmsfeuer sehen. Auch hat die zivile Luftfahrt mit Geologen, die Vulkane studieren werden enger.

 

            Einige Monate später, nach einer unglaublichen Nacht, wurde die Crew des 9-Fluges mit Preisen und Dank bombardiert. Alle Besatzungsmitglieder zeigten eine beispiellose Professionalität. Sie konnten das Flugzeug perfekt retten. Einfach fantastisch! Die überlebenden Passagiere des Fluges 9 kommunizieren weiterhin miteinander. 

Fehlgeschlagen Motor Flugzeug oder ein Flug mit asymmetrischen Schub.

Alle Flugzeugabsturz

Avia.pro

Loben Piloten! Ruhig traf die Situation und tat ihre Arbeit .. Geschichte Lehrbuch.

Ja, ich schätzen, dass es chustvovat Passagieren!

Seite

Beste in der Welt der Luftfahrt

nach oben