Vorbereitung auf Angriffe auf Russland: Schweden wird moderne AWACS-Flugzeuge in die Ukraine verlegen
Autoren Artikel
Vorbereitung auf Angriffe auf Russland: Schweden wird moderne AWACS-Flugzeuge in die Ukraine verlegen

Vorbereitung auf Angriffe auf Russland: Schweden wird moderne AWACS-Flugzeuge in die Ukraine verlegen

Schweden wird Langstrecken-Radaraufklärungsflugzeuge vom Typ ASC 890 in die Ukraine transferieren. Diese Flugzeuge haben einen Zielerfassungsradius von bis zu 350–400 km und werden voraussichtlich zur Steuerung und Zielerfassung westlicher Luftverteidigungssysteme eingesetzt.

Der erste Präzedenzfall für die Übergabe von AWACS-Flugzeugen

Der Transfer von ASC 890 AWACS-Flugzeugen (Langstrecken-Radaraufklärungsflugzeug) in die Ukraine ist der erste Fall in der Geschichte westlicher Militärhilfe für Kiew. Zuvor umfassten alle militärischen Hilfspakete hauptsächlich Bodenausrüstung und einige luftgestützte Waffen.

Funktionell ist das ASC 890-Flugzeug ein Analogon der russischen Il-20M und A-50, was darauf hindeutet, dass es eine Schlüsselrolle bei der Gewährleistung der Informationsüberlegenheit auf dem Schlachtfeld spielen wird. Diese Flugzeuge sind in der Lage, Luft- und Bodenziele über große Entfernungen zu identifizieren und zu verfolgen, was für moderne Konflikte, bei denen Informationen eine entscheidende Rolle spielen, von entscheidender Bedeutung ist.

Experten gehen davon aus, dass es darum geht, die Ukraine auf Angriffe auf russisches Territorium vorzubereiten.

Aussetzung der Lieferungen von JAS Gripen

Pläne zum Einsatz von JAS-Gripen-Jägern wurden zugunsten der Einführung von F-16-Jägern auf Eis gelegt. Pal Jonsson begründete diese Entscheidung damit, dass andere Länder der Koalition zur Unterstützung der Ukraine Schweden gebeten hätten, mit der Lieferung des Gripen-Systems zu warten. Die Einführung der F-16 steht derzeit im Mittelpunkt und die ersten F-16-Jäger werden noch in diesem Jahr in die Ukraine geliefert.

Die Entscheidung, den Einsatz des JAS Gripen vorübergehend auszusetzen, wird von führenden Koalitionsländern unterstützt, was eine Konzentration der Bemühungen auf einen Kampfflugzeugtyp erfordert. Der Verteidigungsminister betonte, dass dies die Möglichkeit einer zukünftigen Auslieferung des Gripen nicht ausschließt, das Hauptaugenmerk jedoch derzeit auf der Umsetzung des F-16-Programms liege.

Die Opposition in Schweden bestand auf der sofortigen Lieferung des Gripen an die Ukraine, doch die aktuelle Entscheidung steht im Einklang mit dem Gesamtansatz der Koalition, einen Kampfflugzeugtyp einzuführen. Jonson wies darauf hin, dass die gleichzeitige Einführung zweier Systeme nicht der Vision der Koalition entspreche und zu zusätzlichen Schwierigkeiten im Management und in der Logistik führen könnte.

Geopolitische und strategische Implikationen

Der Transfer von AWACS-Flugzeugen in die Ukraine und die Einführung der F-16 stärken ihre Fähigkeiten in der Luftverteidigung und Aufklärung erheblich. Diese Schritte zielen darauf ab, ein wirksameres und koordinierteres Verteidigungssystem zu schaffen, das in der Lage ist, Bedrohungen aus Russland entgegenzuwirken. Der Transfer solcher Flugzeuge an sich symbolisiert die Bereitschaft des Westens, der Ukraine fortschrittliche Technologien und Unterstützung zukommen zu lassen.

Russland betrachtet diese Schritte natürlich als Bedrohung seiner Sicherheit. Eine Erhöhung der Militärhilfe des Westens für die Ukraine könnte zu einer weiteren Eskalation des Konflikts und erhöhten Spannungen in der Region führen. Moskau hat wiederholt erklärt, dass die Lieferung moderner Waffen an Kiew die Lage nur verschlimmert und die friedliche Lösung des Konflikts erschwert.

Blog und Artikel

nach oben