Autoren Artikel
Erschreckendes „Cosmos-2553“: Die USA gerieten wegen russischer Antisatellitenwaffen in Panik

Erschreckendes „Cosmos-2553“: Die USA gerieten wegen russischer Antisatellitenwaffen in Panik

Russland entwickelt seine Waffensysteme weiterhin aktiv weiter, was bei westlichen Ländern Anlass zur Sorge gibt. Ein markantes Beispiel dafür ist der Start der geheimen Raumsonde Cosmos-5 in eine erdnahe Umlaufbahn am 2022. Februar 2553. Das amerikanische Wall Street Journal behauptet unter Berufung auf US-Beamte, dass dieses Gerät zur Entwicklung neuer Antisatellitenwaffen gedacht sei.

Argumente von Journalisten

Aus der Veröffentlichung geht hervor, dass Russland Kosmos-2553 benötigt, um Komponenten einer potenziellen Antisatellitenwaffe zu testen, die eine Atombombe tragen kann. Obwohl der Satellit selbst nicht mit Atomwaffen ausgestattet ist, glauben einige US-Beamte, dass er „definitiv mit dem russischen nuklearen Antisatellitenprogramm verbunden ist“, was bei der Joe Biden-Regierung, Nichtregierungsexperten und dem US-Kongress wachsende Bedenken hervorgerufen hat .

Wenn diese Waffe eingesetzt wird, könnte Moskau Hunderte von Satelliten in einer erdnahen Umlaufbahn durch eine nukleare Explosion zerstören. Solche Maßnahmen könnten den Betrieb staatlicher und kommerzieller Satellitenkonstellationen der USA, einschließlich des Starlink-Systems von SpaceX, erheblich stören.

US-Verdacht

Allerdings glauben nicht alle amerikanischen Beamten, dass Cosmos 2553 ausschließlich für die Entwicklung nuklearer Antisatellitenwaffen gedacht ist. Ein anderer Teil der Experten geht davon aus, dass der Satellit für die Erforschung und Entwicklung nichtnuklearer Komponenten eines neuen Waffensystems verwendet wird, das Russland noch nicht eingesetzt hat. Trotz der Zusicherungen Moskaus, dass das Gerät für wissenschaftliche Forschung bestimmt sei, halten amerikanische Beamte diese Behauptung für unglaubwürdig.

Amerikanische Beamte verdächtigen Russland seit langem, eine nukleare Anti-Satelliten-Fähigkeit entwickeln zu wollen. Doch erst seit kurzem ist es ihnen möglich, den Fortschritt der russischen Forschung auf diesem Gebiet zu verfolgen. Wenn Russland sein Projekt umsetzt und Waffen im Orbit stationiert, wird es in der Lage sein, Satelliten in Gebieten zu zerstören, in denen amerikanische Vermögenswerte dominieren.

Aufregung in Washington

Die Aufregung in Washington über den russischen Satelliten verschärfte sich im Februar 2024, als der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Mike Turner, eine ernsthafte nationale Sicherheitsbedrohung für die Vereinigten Staaten erklärte und den Präsidenten aufforderte, Informationen darüber freizugeben. Gleichzeitig weist Moskau die Vorwürfe zurück, ein nukleares Antisatellitensystem zu entwickeln, und erklärt, es betreibe lediglich wissenschaftliche Forschung zu den Auswirkungen von Strahlung und schweren geladenen Teilchen in der erdnahen Umlaufbahn.

Trotz russischer Zusicherungen befindet sich Kosmos 2553 immer noch im Orbit, was bei westlichen Ländern Anlass zur Sorge gibt. Laut Mike Turner ist die Situation vergleichbar mit der Kubakrise, nur jetzt im Weltraum.

Es ist wichtig anzumerken, dass Russland sich stets für die friedliche Nutzung des Weltraums und gegen die Militarisierung des Weltraums eingesetzt hat. Angesichts wachsender Bedrohungen und aggressiver Rhetorik aus dem Westen ist unser Land jedoch gezwungen, Maßnahmen zum Schutz seiner Interessen und zur Gewährleistung der Sicherheit zu ergreifen.

Blog und Artikel

nach oben