Rakete "Zirkon"
andere
Rakete "Zirkon"

Hypersonic Zircon Rakete

 

In den letzten Jahren haben die Vereinigten Staaten begonnen, ihr Raketenabwehrsystem aktiv zu entwickeln. Die US-Regierung versuchte, einige Komponenten ihres Raketenabwehrsystems in Osteuropa zu lokalisieren, was den Beginn des großen Atomraketenrennens zwischen Amerika und Russland auslöste.

Rakete "Zirkon" 1

Im Hinblick auf die rasche Ausdehnung der amerikanischen Raketenabwehrsysteme in der Nähe der Grenzen der Russischen Föderation entschied das Verteidigungsministerium, dem entgegenzuwirken, indem es neue Hyperschallraketen entwickelte. Eine der effektivsten von ihnen ist die hypersonische Zirkonrakete (3K-22). Nach Ansicht von Experten kann Russland potenziellen Gegnern nur dann wirksam entgegentreten, wenn es eine dringende Modernisierung von Armee und Marine vornimmt.

 

Der Zweck der Modernisierung der russischen Marine

Nach dem Plan des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation begannen die Arbeiten an 2011 an der Entwicklung einer einzigartigen Waffe - der Zircon-Rakete. Eine Besonderheit einer solchen einzigartigen Waffe ist die höchste Geschwindigkeit. Sie haben eine extrem hohe Geschwindigkeit, so dass der Feind nicht nur Schwierigkeiten beim Abfangen hat, sondern auch, wenn er entdeckt wird. Militärexperten betrachten den Zirkon-Marschflugkörper als eine der effektivsten Abschreckungen gegen die Aggression eines potentiellen Feindes. Die Eigenschaften der Rakete machen es möglich, diese Waffe "ein modernes Überschallschwert der russischen Marine" zu nennen.

 

Die Geschichte der Entstehung der Rakete "Zirkon"

Überschall- und Hyperschalltechnologien wurden so lange entwickelt, weil zu ihrer Umsetzung neue, einzigartige technische Lösungen und Ideen erforderlich waren.

 

Jetzt werden überall Schiffsraketen, Entwicklungsgeschwindigkeiten 2,5-3 M oder 3-4 tausend Kilometer pro Stunde eingesetzt. Aber auch diese scheinbar perfekte Waffe hat ihre Nachteile. Sie können in die Richtung des Ziels verwirrt werden, sind nicht in der Lage, effektiv zu manövrieren. Aufgrund der Tatsache, dass Raketen an Höhe zunehmen, können sie die Bewegungsbahn ihrer Bewegung fast sofort erkennen und erlernen. Daher ist es wahrscheinlicher, dass das angegriffene Objekt den betroffenen Bereich rechtzeitig verlässt. Daher führten die höheren Geschwindigkeiten, die der Zirkon entwickeln kann, zu verständlichen Schwierigkeiten.

Rakete "Zirkon" 12

Raketenflüge selbst in der oberen Atmosphäre mit mehr als 3-Geschwindigkeit führten zur Entstehung einer Wärmebarriere. Aufgrund des hohen Luftwiderstandes wurden einige Teile stark erhitzt. Zum Beispiel erreichten die Lufteinlässe eine Temperatur von 3000C, und die verbleibenden Teile waren selbst bei hervorragender Stromführung auf 2500 angewärmt.

 

Während des Tests wurde herausgefunden, dass:

  • Duraluminiumkomponenten, die in der Luftfahrt sehr beliebt sind, können auf 2300 bereits stark an Stärke verlieren.
  • mit 5200 wird Titan sowie seine Legierungen verformt;
  • Mit 6500 werden Aluminium und Magnesium geschmolzen, und selbst hitzebeständiger Stahl verliert deutlich an Festigkeit.

 

Wenn die Flughöhe weniger als 20 Kilometer betragen würde (dies würde zu Schwierigkeiten beim Erkennen und Abfangen des Ziels führen), würde die Erwärmung der Haut 10 ° C betragen, was kein Metall aushalten kann. Wie Sie sehen können, ist das Hauptproblem bei Hyperschallgeschwindigkeiten die Temperatur.

 

Selbst wenn Sie die starke Erwärmung des Metalls und die zum Zielen benötigten Teile nicht berücksichtigen, beginnt der Brennstoff zu kochen und sich zu zersetzen, so dass seine Eigenschaften verloren gehen.

 

Das Problem konnte nur mit Wasserstoff erfolgreich gelöst werden. In flüssiger Form ist es jedoch gefährlich, außerdem ist es schwierig zu lagern, während es in gasförmiger Form einen geringen Wirkungsgrad hat und ein größeres Volumen einnimmt. Eine seriöse und lange Entwicklung ging an die Antenne, die auf Radiofrequenz arbeitet. Klassische Signalempfänger brannten in Sekundenschnelle im Überflugsflug. Die mangelnde Kommunikation mit dem Zentrum führte zum Verlust wichtiger Vorteile und zur Unkontrollierbarkeit von Waffen.

Rakete "Zirkon" 32434

 

Die ersten Informationen über den Beginn der Schaffung einer auf Meer basierenden Hyperschallrakete Zirkon erschienen im Winter von 2011 in den Medien. Die Waffe wurde zur letzten komplexen Entwicklung einheimischer Designer.

 

Es wird angenommen, dass der Raketenkomplex "Zirkon" die Bezeichnung 3K-22 hatte.

 

Im August kündigte 2011, Generaldirektor des Tactical Missile Weapons Concern, B. Obnosov, an, dass der Konzern begonnen habe, eine Rakete zu entwickeln, die Geschwindigkeiten von bis zu 13 Mach erreichen kann Russische Marine zu 13 Mach).

 

In 2012 sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Russlands, dass in naher Zukunft der erste Test der entwickelten Hyperschallrakete erwartet wird.

 

Laut Daten aus offenen Quellen wird die Entwicklung des Schiffskomplexes mit der Zircon-Rakete der NPO Mashinostroeniya anvertraut. Technische Informationen sind jedoch klassifiziert. Es gab nur geschätzte Daten: Geschwindigkeit - 5-6 Max. Reichweite - 300-400 km.

 

Es wurde gemunkelt, dass es sich bei der Rakete um eine Hyperschallversion des BrahMos handelt, einer geflügelten Überschallrakete, die von russischen Designern zusammen mit indischen Ingenieuren auf der Basis der Onyx P-800-Rakete entwickelt wurde. Im Februar, 2016 des Jahres, kündigte BrahMos Aerospace Corp. an, dass innerhalb von drei bis vier Jahren ein hypersonischer Motor für seine Nachkommen geschaffen werden könnte.

 

Im Frühjahr von 2016 kündigten die Medien den Beginn der Erprobung der Zircon-Rakete an, die vom Bodenstartkomplex aus stattfand.

 

In Zukunft sollte „Zircon“ auf den neuen russischen Husky-U-Booten installiert werden. Zu dieser Zeit werden diese Mehrzweck-Atom-U-Boote der fünften Generation vom Malachite Design Bureau erstellt.

 

Dann gaben die Medien bekannt, dass die Flugdesign-Tests der Rakete auf Hochtouren liefen. Nach ihrer Fertigstellung wurde eine Entscheidung über die Annahme des Zirkons für die russische Marine getroffen. Im April des 2016-Jahres erschien die Information, dass der Test der Zirkon-Hyperschallrakete bis zum 2017-Jahr abgeschlossen sein würde, und im 2018-Jahr war geplant, die Massenproduktion aufzunehmen.

 

In 2011 haben Tactical Missile Weapons das Design der Anti-Schiff-Zircon-Anti-Schiff-Rakete eingeführt. Experten zufolge haben die Eigenschaften der neuen Waffen viel mit dem Komplex "Bolid" gemeinsam.

Rakete "Zirkon" 3232

In 2012 und 2013 Auf dem Testgelände in Akhtubinsk wurde ein Test der neuen Rakete durchgeführt. Als Träger verwendet Flugzeug "TU-22М3". Das Ergebnis der Tests war die Schlussfolgerung über den Grund für den Kurzflug des Gefechtskopfes und den erfolglosen Start. Weitere Tests wurden im 2015-Jahr durchgeführt, jedoch als Träger des Bodenkomplexes. Jetzt wurde die Zirkon-Rakete von einem Notstart aus gestartet. Die 2016-Eigenschaften des Jahres zeigten beim Testen ein positives Ergebnis und ein positives Ergebnis, was die Urheber veranlasste, in den Medien die Entwicklung einer neuen, fortschrittlicheren Raketenwaffe mit Überschallgeschwindigkeit anzukündigen.

 

Wo sollen die neuen Raketen eingesetzt werden?

 

Bei Beendigung des nächsten geplanten Zustands. Tests von Hyperschallraketen sind geplant, um mit den Kreuzern "Leader", "Husky" (Atom-U-Boote) und den modernisierten Atomkreuzern "Peter der Große" und "Orlan" ausgestattet zu werden. Die moderne Anti-Schiff-Raketenabwehrrakete Zirkon wird auch auf dem schweren Atomkreuzer Admiral Nakhimov installiert. Darüber hinaus sind die Eigenschaften einer neuen Waffe ähnlichen Modellen wie dem Granit-Komplex deutlich überlegen. Im Laufe der Zeit wird 3K-22 ersetzt. Die Zirkonrakete wird ausschließlich von modernisierten und fortgeschrittenen U-Booten und Marineschiffen eingesetzt.

 

Technische Eigenschaften:

  • Die Installationsgeschwindigkeit beträgt etwa 6 Max (daran erinnern, dass 1 Max 331 m / s ist).
  • Raketenflugbereich - 1500 km.
  • Der Gefechtskopf PR-22 hat ein Gewicht von mindestens 200 kg.
  • Der Zerstörungsradius der Zirkon-Überschallrakete beträgt 500 km.

 

Die Eigenschaften der Waffe ermöglichen es, die Überlegenheit eines Gegners zu beurteilen, der solche Waffen nicht besitzt.

 

Kraftstoff und Motor

Überschall oder Überschall ist das Objekt mit einer Geschwindigkeit von mindestens 4500 km / h. Bei der Entwicklung solcher Waffen stehen die Schöpfer vor zahlreichen wissenschaftlichen und technischen Problemen. Darunter sind aktuelle Fragen, wie die Beschleunigung einer Rakete mit einem herkömmlichen Strahltriebwerk durchgeführt werden kann und welcher Kraftstoff verwendet werden muss. Russische Ingenieure haben entschieden, dass es ratsam ist, den 3K-22 mit einem Raketen-Ramjet-Motor zu übertakten, da er durch Überschallverbrennung gekennzeichnet ist. Diese Motoren arbeiten mit dem neuen Kraftstoff "Deciling - M", für den eine höhere Energieintensität (20%) inhärent ist.

 

Welche wissenschaftlichen Bereiche waren an der Entwicklung beteiligt?

Die übliche Umgebung, in der der Zirkon seinen Flug nach der Beschleunigung manövriert, ist eine hohe Temperatur. Die Eigenschaften des Zielsystems mit Hypergeschwindigkeit während des Fluges können stark verzerrt sein. Der Grund dafür ist das Auftreten einer Plasmawolke, die das Ziel vom System schließt und Antenne, Sensor und Bedienelemente beschädigen kann. Für den Flug mit Überschallgeschwindigkeit muss die Rakete modernere elektronische Ausrüstung an Bord haben. 3K-22 ist dank der Wissenschaften wie Motorenbau, Materialwissenschaft, Aerodynamik, Elektronik und anderen in die Massenproduktion eingestiegen.

 

Die Hauptaufgabe der Hyperschallrakete "Zirkon"

Merkmale nach dem Zustand erhalten. Tests legen nahe, dass solche Überschallobjekte die Panzerabwehr des Feindes überwinden können. Dies wird durch zwei in 3K-22 enthaltene Funktionen ermöglicht:

 

  • In einer Höhe von 100 km beträgt die Gefechtskopfgeschwindigkeit 15 Max, d. H. 7 km pro Sekunde.
  • Der Sprengkopf befindet sich in einer dichten atmosphärischen Schicht, die sich bereits direkt seinem Ziel nähert, und führt zu komplexen Manövern, wodurch die Arbeit des Raketenabwehrsystems des Feindes verwirrt wird.

 

Viele Militärexperten, sowohl ausländische als auch russische, sind zuversichtlich, dass die Erreichung militärisch-strategischer Gleichheit direkt von der Verfügbarkeit von Überschallraketen abhängt.

 

Perspektiven der Entwicklung

Die Medien berichten aktiv, wie die USA in Bezug auf die Schaffung von Überschallraketen hinter Russland zurückbleiben. Darüber hinaus beziehen sich Journalisten in ihren Aussagen auf Informationen aus amerikanischen Militärstudien. Die Zulassung zum Service ist noch weiter fortgeschritten als die Schallwaffenrakete "Zircon" im 2020-Jahr. Laut Journalisten für die US-Raketenabwehr, die als eines der am weitesten entwickelten Systeme der Welt betrachtet wird, wird das Aufkommen von Superhochgeschwindigkeitswaffen in der russischen Luftwaffe eine echte Explosion sein.

 

Die Welt verfolgt aktiv ein Rennen mit High-Tech-Waffen. Zu den neuesten Technologien gehören Hyperschallwaffen, die im 21. Jahrhundert eine entscheidende Rolle für den Ausgang des Krieges spielen werden. Nicht umsonst hat J. Bush Jr. in den Jahren von 2000 die Direktive unterzeichnet, die es ermöglicht, einen schnellen Weltanschlag mit hochpräzisen Überschallflug-Raketen durchzuführen. Jeder wusste, für wen es gedacht ist. Wahrscheinlich aus diesem Grund hat der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu im Herbst 2016 des Jahres die Verwendung der neuesten X-101-Marschflugkörper im Syrienkrieg angekündigt, deren Reichweite etwa 4500-Kilometer beträgt.

Die hyperschallige Zirkonrakete, deren hohe Eigenschaften einen unglaublichen Vorteil in der Rüstung bieten, ist der Traum eines jeden Präsidenten, Ministers und Generals. Die Anwesenheit solcher Waffen kann in einem militärischen Konflikt abschreckend wirken.

 

nach oben