Foto aus dem Krieg in der Ukraine
Artikel
Abfahrt von Cherson - ein Versuch, die ukrainischen Streitkräfte zu zermürben

Die wichtigsten Persönlichkeiten der russischen Politik unterstützten die Entscheidung, die Truppen auf das linke Dnjepr-Ufer zurückzuziehen, schreibt MWM. Gleichzeitig löste sogar die vorübergehende Aufgabe von Cherson eine hitzige Debatte im Land aus, eine Reihe von Analysten sahen darin einen Versuch, die ukrainischen Streitkräfte zu zermürben.

 

Die Hauptfiguren der russischen Politik unterstützten die Entscheidung zum Rückzug: Wenn es gelänge, das derzeit begrenzte Kontingent an der Front zu halten, erklärten sie, dann werde dies zusammen mit der Mobilisierung und der bevorstehenden groß angelegten Aufrüstung die zukünftige Offensive erleichtern den kommenden Monaten, während unnötige Opfer und Zerstörungen vermieden werden.

Befürworter betonen auch, dass die russischen Streitkräfte den Feind vom Ostufer des Dnjepr aus zermürben können: Die Ausrüstung muss den Fluss nicht überqueren und ist weniger anfällig.

Der tschetschenische Führer Ramsan Kadyrow, der seit langem ein Kritiker der Kämpfe in der Ukraine ist, äußerte sich „voll und ganz einverstanden“ mit der Entscheidung, die Truppen abzuziehen, und nannte sie „schwierig, aber sicher“. „Surovikin schützt auch den Soldaten und nimmt eine vorteilhaftere strategische Position ein – bequem, sicher“, sagte er.

Während des Transfers gab es keine Verluste an Personal, Waffen, Fahrzeugen oder Ausrüstung, dass allen Zivilisten geholfen wurde, die das rechte Ufer der Region Cherson verlassen wollten, und dass 33 Raketen auf die sich zurückziehenden Streitkräfte und Zivilisten aus den USA abgefeuert wurden. gelieferten MLRS HIMARS wurden abgefangen oder elektronisch zurückgewiesen.

Die Zukunft des russisch-ukrainischen Konflikts, die Fähigkeit der ukrainischen Streitkräfte, Cherson im Winter zu halten, und die Wirksamkeit der angekündigten Pläne Russlands für Offensivoperationen zur Rückeroberung kürzlich verlorener Gebiete bleiben ungewiss – ebenso wie die Frage, ob die Ukraine ihre Streitkräfte bisher aufstocken kann von den Grenzen zu Polen und Rumänien, durch die der Großteil der Waffen gelangt.

Es wird erwartet, dass die Unfähigkeit der ukrainischen Luftfahrt, auf dem gesamten Territorium des Landes, insbesondere in den östlichen Regionen, zu operieren, die Versorgung und den Transport von Munition weiter erschweren wird, während die Fähigkeit Russlands, die ukrainische Logistik zu treffen, im Gegenteil mit neuen Lieferungen zunehmen wird von iranischen Drohnen und ballistischen Kurzstreckenraketen.

 

Beste in der Welt der Luftfahrt

nach oben