Der Mi-28NM Hubschrauber ist kein Geschenk!
Autoren Artikel
Der Mi-28NM Hubschrauber ist kein Geschenk!

Der Mi-28NM Hubschrauber ist kein Geschenk!

Ich dachte, ich müsste nicht zum Thema Mi-28 zurückkehren, sondern nach V.V. Putin über die Bewaffnung unserer Armee mit Mi-28NM-Hubschraubern regnete Oden aus liberalen Medien auf ihn: Piloten, freut euch! Alles nach den Gesetzen des Marktes: "Je schlechter das Produkt - desto schöner die Verpackung!"

"Night Hunter" erfolgreich in Syrien getestet

„Die besten Kampfhubschrauber der Welt! Von Mi-24 nach Apache und KA-52 “, wo„ GRUNDLEGENDE ARGUMENTE zugunsten des neuen modernisierten Hubschraubers MI-28 NM „Night Hunter“ aussagen;

Mi ist an Ort und Stelle: Der neueste Kampfhubschrauber wird bald in die Armee eintreten

Formal gilt das neue Auto als Upgrade des Mi-28N. Aber die Entwickler haben so viele Änderungen vorgenommen, dass sie einen völlig neuen "Night Superhunter" bekommen haben, der den vorherigen in jeder Hinsicht übertrifft. Dieses Modell verfügt also über leistungsstärkere Motoren und ein Steuerungssystem. Darüber hinaus bietet der Hubschrauber Sicherheit für die Besatzung auf einem sehr hohen Niveau, das es auf der Welt einfach nicht gibt. Die Kabine und die wichtigen Komponenten sind mit Panzerungen bedeckt, die großkalibrigen Kugeln standhalten können. Ein MANPAD-Feuerwarnsystem kann eine abgefeuerte Rakete erkennen, ihre Flugbahn analysieren und dem Piloten Empfehlungen geben: Ausweichen oder Schießen von Wärmefallen. Und die Laserunterdrückungsstation soll Lenkflugkörper beiseite lenken.

Dank des Abschreibungssystems im Fahrgestell und in den Pilotensitzen kann die Besatzung auch dann unversehrt bleiben, wenn das Auto aus einigen zehn Metern Entfernung abstürzt. Und im Notfall in großer Höhe - verlassen Sie das Cockpit und landen Sie mit einem Fallschirm. Dafür gibt es ein System zum Schießen von Seitentüren. “

"Aber haben die Entwickler so viele Änderungen vorgenommen?"

Der Fernsehmoderator „Zvezda“ sagte in einem Bericht über die Serienproduktion des Mi-28NM, dass die Motorleistung auf 2200 PS begrenzt sei, was bedeutet, dass der Mi-28NM dasselbe vom „Schlachten“ des Mi-28N geerbt habe (laut V. Bondarev). unzuverlässige Getriebe. Und der Motor ist der gleiche: VK-2500.

In der Ausrüstung - wirklich ÄNDERUNGEN!

Jetzt ist es modern und sehr teuer geworden, so teuer, dass zunächst M.O. weigerte sich, es zu kaufen und nur durch eine willensstarke Entscheidung des Präsidenten nahm er in Dienst.

Aber "Penny - Preis" für diese teure Ausrüstung, wenn das Hubschrauberdesign selbst nicht endgültig ist! Denken Sie daran, dass es in Syrien zwei harte Landungen des Mi-28N und eines Mi-24P-Hubschraubers gab, bei denen 4 hochklassige Piloten starben. Wenn der Hubschrauber fällt, ohne ihn von außen zu beeinträchtigen, ist seine Panzerung „wie das fünfte Bein eines Hundes“!

Der Mi-35-Hubschrauber wurde auch von einer Rakete abgeschossen, die in der Nähe des Heckrotors explodierte - die Besatzung starb, weil der Hubschrauber bei einem ausgefallenen Heckrotor im Herbst unkontrollierbar wird und keine teure Bordausrüstung mehr helfen kann.

Das klassische Design hat eine weitere Schwachstelle - den Heckausleger!

Beim Fliegen in geringer Höhe (die Hauptflüge in Syrien) wird der Hubschrauber zu einem guten Ziel für Kleinwaffen. Zum Beispiel beim Abfeuern eines Maschinengewehrs auf hv. Balken - Die Heckrotorsteuerung ist unterbrochen, und der Balken selbst kann mit geringfügigen Schäden vollständig abbrechen, da der Schub hv. Die Schraube erzeugt große: a) Der Moment auf der Art; b) Der Moment des Verdrehens und + c) Der Moment des Knickens von seinem eigenen Gewicht und Gewicht xv. Schraube!

Daher die natürliche Frage: Was war der Sinn der finanziellen Kosten für die teure Ausrüstung des Hubschraubers Mi-28NM, wenn das klassische System selbst die notwendige Sicherheit ausschließt, da es unmöglich ist, hv zu schützen? Strahlen sogar von Kugeln von Kleinwaffen, ohne die hv. Schraube? Nun, als es keinen Ersatz für diese Hubschrauber gab und heute gibt es großartige koaxiale Hubschrauber.

die, wenn die Schwanzfedern zerstört sind, nicht auf einen Stein fallen, sondern mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 km / h weiterfliegen. und sicher auf dem Basisflugplatz landen. Außerdem schießen sie im Notfall im Gegensatz zum Mi-28NM nicht auf die Seitentüren, sondern auf die Rotorblätter, wonach die Sitze mit den Piloten nach oben ausgeworfen werden.

Ein weiteres "ARGUMENT" der Mi-28NM-Sicherheit:

„Dank des Abschreibungssystems im Fahrgestell und in den Pilotensitzen kann die Besatzung auch dann unversehrt bleiben, wenn das Auto aus einigen zehn Metern Entfernung abstürzt. Und im Notfall in großer Höhe - verlassen Sie das Cockpit und landen Sie mit einem Fallschirm. Zu diesem Zweck gibt es ein System zum Schießen von Seitentüren. "

Wie die Besatzung die Amortisation des Fahrgestells spart, ist auf dem Foto deutlich zu sehen, wenn der neue Mi-28UB vor dem neuen Jahr in Korenovsk fällt.

Stellen Sie sich nun einen fallenden Hubschrauber vor, der sich ebenfalls um eine vertikale Achse dreht, wobei die Piloten von den Seitentüren abfeuern und das Cockpit verlassen: ein Rotor D = 17,3 m über dem Heck, ein Heckrotor hinten !!!

Es scheint, dass die Kampfpiloten der Hubschrauber dem Oberbefehlshaber etwas sehr Schuldiges angetan und sie bestraft haben: Mi-28NM?

Gibt es viele Ka-52-Hubschrauber in der Armee und wie viele „Apachen“ haben Amerikaner?

"... Die US-Armee hat ungefähr 810 Einheiten dieses Hubschraubers."

Ka-52 Alligator

"Der Hubschrauber wurde 2011 in Dienst gestellt. Derzeit gibt es in den russischen Streitkräften etwa 72 Flugzeuge.

Nicht viel !!! Tatsächlich gibt die Regierung vor, unsere Armee mit den besten Hubschraubern der Welt zu bewaffnen, und tatsächlich sind Betrug und Piloten gezwungen, auf der rückwärtigen Mi-24 ... Mi-28 zu fliegen, die in der Armee "ein Dutzend" ist:

„Gegenwärtig wurden ungefähr hundert Ka-52-Einheiten und mehr als hundert Mi-28-Hubschrauber„ Night Hunter “an die Truppen ausgeliefert.

Vor allem Mi-24-Hubschrauber (620 Einheiten) und Mi-8 (570 Einheiten) bleiben in Betrieb. Dies sind zuverlässige, aber alte sowjetische Autos, die nach einer minimalen Modernisierung für einige Zeit eingesetzt werden können “(Luftwaffe der russischen Luftwaffe 2019: Geschichte und Zusammensetzung 30.04.2019 (Militaryarms.ru).

Hier die Modernisierung: „Der Generaldirektor der russischen Hubschrauber Holding Andrei Boginsky sagte, Russland habe den Mi-24-Kampfhubschrauber modernisiert. Ihm zufolge wurde die Lebensdauer jetzt auf 45 Jahre erhöht, während sie früher 30 Jahre betrug “(gazeta.ru 02.07.2019/XNUMX/XNUMX).

Darüber hinaus wurde versucht, die Produktion herausragender Ka-52-Hubschrauber zugunsten der Mi-28NM vollständig einzustellen, und nur die Kundgebungen der Arbeiter im Werk, in dem die Ka-52 hergestellt wurde, zwangen die Putin-Medwedew-Regierung, die Entlassung dieser Arbeiter mit dem Versprechen einzustellen, die Freilassung von Alligatoren fortzusetzen.

Koaxialhubschrauber sind nicht nur zuverlässiger und sicherer als das klassische Schema, sondern sie haben auch eine Reihe anderer sehr wichtiger Vorteile gegenüber den klassischen, was von den Piloten erklärt wurde, die mit beiden Typen fliegen.

"Hubschrauber für Marines" (Luftfahrt und Zeit, Nr. 5 2012, S. Drozdov, A. Bondarev)

Auf der Ka-29 „Starts und Landungen mit Rückenwind bis zu 20 m / s sind ebenfalls möglich (bisher - nicht mehr als 10 m / s). Sie wurden auch an Ka-27-Hubschrauber verteilt. Einige Vertreter der Militärführung schlugen die Einführung des Ka-29 (Kampfhubschrauber) im Arsenal der Army Aviation als Übergangstyp zum Ka-50 vor. Trotzdem verwirrte die Koaxialschraube die meisten Generäle sehr, und am Ende gelangte die Ka-29 nicht nach Afghanistan.

Der kaukasische Winter hat seine Gefahren erhöht, insbesondere beim Piloten in extrem niedrigen Höhen. Häufige Nebel bedeckten die Pässe und mussten dann durch die Schluchten fliegen. Unter diesen Bedingungen erwies sich die koaxiale Propellerschaltung als hocheffizient, was der Gruppenkommandant nach dem ersten Flug feststellte: „In den Bergen muss man nur mit solchen Hubschraubern fliegen.“ In der Tat erleichtert das Fehlen eines Heckrotors das PILOTEN erheblich bei gefährlichen Seitenwindböen, die in einer beengten Bergumgebung eine besondere Bedrohung darstellten.

Es ist interessant, die Ka-29 mit einem ähnlich gestalteten Armeehubschrauber Mi-24 zu vergleichen. Als Pilot des 696. Regiments war O.N. Myagkov: „Auf der Ka-29 haben sie beim Betreten der Baustelle eine Überprüfung bestochen, das Fehlen eines Heckrotors und kleinere Abmessungen. ... Die Ergonomie des Cockpits war besser als beim Mi-24: Rüstungskontrolle - unter der linken Hand neben dem Schrittgasgriff, Zielsuche zusammen mit dem Navigator (Sie können mit dem Finger anzeigen), alle Navigations- und Start-Stopp-Kontrolle unter der rechten Hand - nicht es ist notwendig, sich umzudrehen, sich zu bücken. "

Der fehlende Stromverbrauch zur Kompensation des Rotordrehmoments des Rotors (HB) verschaffte der Kamov-Maschine einen offensichtlichen Vorteil gegenüber dem Mi-24, der mit dem klassischen Einrotor-Schema hergestellt wurde. Bei engen Startmassen und der gleichen Kraft von Kraftwerken hat der „neunundzwanzigste“ einen höheren HB-Wirkungsgrad von 0,65 bis 0,70 und für Hubschrauber mit Heckrotor nur 0,50 bis 0,60. In einem koaxialen Hubschrauber wird die gesamte Motorleistung verwendet, um die Rotoren zu drehen und Auftrieb zu erzeugen, während die reaktiven Momente der Rotoren gegenseitig ausgeglichen sind. Beim Mi-24 werden bis zu 12% der Leistung für den Heckrotorantrieb aufgewendet.

Ka-29 hat die Fähigkeit, ein Pedal (flach) in einem weiten Bereich von Fluggeschwindigkeiten umzudrehen. Er ist in der Lage, eine konstante Flughöhe aufrechtzuerhalten, wenn er eine Rotation um eine vertikale Achse ausführt. Dies ist besonders wichtig, um die Sicherheit von Kampfmanövern in extrem niedrigen Höhen und über Hindernissen zu gewährleisten. Ein solches Kampfmanöver verschafft der Ka-29 einen erheblichen Vorteil gegenüber der Mi-24 und ermöglicht es ihr, in kürzester Zeit eine vorteilhafte Position einzunehmen, um Boden- und Oberflächenziele anzugreifen, während die hochgenauen Eigenschaften der festen Waffe beibehalten werden. Darüber hinaus reduziert die Verwendung einer flachen Kehrtwende die Annäherung an den Feind beim Verlassen eines Angriffs erheblich. Die Manövrierfähigkeit des Ka-29 bei Pedalumdrehungen bleibt vom Meeresspiegel bis zu einer statischen Decke von 3700 m erhalten, während der Mi-24 mit einem Heckrotor an seiner statischen Decke von 2000 m nur ohne Umdrehungen einfrieren kann.

Um im Ka-29-Schwebemodus energetische Drehungen in einen beliebigen Winkel durchzuführen, ist viel weniger Platz erforderlich, da er selbst klein ist und eine Drehung um die Drehachse des HB erfolgt. Aufgrund des unbedeutenden Abstands des Pilotensitzes von der HB-Achse fühlt sich der Ka-29-Pilot auch dann nicht unwohl, wenn sich die Maschine mit maximaler Winkelgeschwindigkeit dreht.

Die Natur des Koaxialschemas verlieh dem Ka-29 ein geringes Vibrationsniveau. Dies wird erreicht, indem die Schwingungen der oberen und unteren Schraube so summiert werden, dass die maximalen Amplituden der Schwingungen der einen mit einer bestimmten Verschiebung mit den Minima der anderen übereinstimmen. Außerdem treten am koaxialen Hubschrauber keine niederfrequenten Quervibrationen auf, die zu Schwingungen des Pilotenkopfes führen, die der Heckrotor beim Mi-24 erzeugt. Aus diesem Grund weist die Ka-29 weniger Zielfehler auf. Aufgrund der Vorteile des Koaxialschemas war es möglich, einen Laser-Entfernungsmesser mit einer festen Sichtachse am "neunundzwanzigsten" zu platzieren und erfolgreich einzusetzen. Gleichzeitig musste der Mi-24 eine erhöhte, viel weniger genaue Methode verwenden, um die Reichweite zum Ziel zu messen.

Aufgrund der aerodynamischen Symmetrie des Koaxialschemas fehlt der Ka-29 außerdem der gesamte für die Mi-24 typische Bereich der Fluggeschwindigkeiten. Während des Manövrierens ist der Hubschrauber mit dem Heckrotor in Kurven aufgrund des Vorhandenseins eines unausgeglichenen Heckrotorschubs rutschanfällig. Dieser parasitäre Effekt auf den koaxialen Hubschrauber fehlt, was auch eine erhöhte Genauigkeit beim Zielen auf die Ka-29 bietet.

Wie N.G. sich erinnert Ryzhkov, er "kämpfte" sogar gegen die Mi-24. "1987-89. Auf dem Chaud-Trainingsgelände führten wir mit demselben Testpiloten aus Moskau eine Luftschlacht durch, bei der das Visier auf dem Foto repariert wurde. Ich flackerte nur am Fadenkreuz des Mi-24 und versetzte mein Auto in den Modus „Flacher Biegeturnier mit Verkabelung oder Tauchen“. Ich hatte keine Schwierigkeiten, den Mi-10 24 Sekunden lang im Fadenkreuz des S-17 zu halten durch Laserentfernung und automatische Prüfung des Bleis zum Abfeuern von Kanonen ... Der Navigator könnte sowohl mit Panzerabwehrkanonen als auch mit einem Maschinengewehr arbeiten. “

Die Autoren und Herausgeber bedanken sich bei den Piloten des 344. Central Design Bureau für die Unterstützung bei der Arbeit an der Monographie. Gamelko. O.N. Myagkov, Pilot der 710. OKPLVP und der 555. OPVLP A. A. Sedakov und geehrter Testpilot der UdSSR N.G. Ryzhkov. "

Fakten aus dem Afghanistankrieg ..

„Nach allgemein anerkannten Daten während des Afghanistankrieges von 1979-1989. Die sowjetische Luftfahrt verlor 332 oder 333 Hubschrauber [1] [2]. Diese Zahlen beziehen sich auf die Luftwaffe der 40. Armee und beinhalten nicht die Luftfahrtverluste der Grenztruppen und des zentralasiatischen Militärbezirks sowie sowjetisch hergestellte Hubschrauber aus der Luftfahrt der Bodentruppen der DRA und anderer nationaler Ministerien und Abteilungen (die in der ausländischen Presse auch als „sowjetisch“ bezeichnet werden "). [3] Wenn man bedenkt, dass die Luftfahrt der Grenztruppen 62 Hubschrauber verloren hat [4], erreichen die Gesamtverluste der sowjetischen Hubschrauber 400 Einheiten (Material aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie).

„Die unwiederbringlichen Verluste der Mi-24 und Mi-8 in Afghanistan aufgrund der Kampfniederlage der hinteren Teile der Segelflugzeuge machen etwa ein Drittel der Gesamtzahl der Hubschrauber aus, die gestorben sind. Dies schließt auch Verluste ein, die mit dem Aufprall von Heckrotoren auf Hindernisse und ihrer anschließenden Zerstörung während des Kampfmanövers in der Nähe von Hindernissen in geringer Höhe verbunden sind. " (Vergleich von An-64 und Ka-50. Journal of OVE = RAF).

... "ein Drittel der Gesamtzahl der toten Hubschrauber." das von 332 ist ~ 110 Hubschrauber oder die Hälfte von 222 vom Feind abgeschossen! Und bei jedem von 2-3 Piloten stellt sich heraus, dass der Heckrotor dem Schuss mehr die Hälfte hinzugefügt hat! Leider ist dieses tragische Ergebnis im klassischen Schema selbst festgelegt und es ist eine Tatsache!

Es ist seltsam und unverständlich, dass ein so auffälliger Vorteil von Alignern gegenüber Hubschraubern mit hv. Schraube versteht den Oberbefehlshaber V.V. nicht. Putin

Oder will nicht verstehen? In Fernost bewunderte er als Premierminister persönlich die Pilotierung des Ka-50-Hubschraubers und „So vermittelt V. Khorev den Eindruck eines Premierministers, der dem Piloten unmittelbar nach der Landung des Hubschraubers persönlich gratulierte:

Sogar das Gesicht von Wladimir Putin zeigte, dass er unser Auto schätzte. Und er sagte kurz: "Dies ist eine Technik - atemberaubend!" (Der "Schwarze Hai" taucht in Tschetschenien ein - VladNews 1999), wird aber Präsident - nimmt ihn zugunsten des ungeschickten und sogar unzuverlässigen Mi-28N aus dem Dienst!

Und mehr. Wenn sie in Afghanistan anstelle von Mi-24 Ka-29 für die Kampfarbeit starten würden, wären die Piloten von den 110 oben genannten Hubschraubern am Leben und viele würden bis zum Ende des Krieges weiter kämpfen!

Zur Langlebigkeit der Mi-24: „Der Oberbefehlshaber der sowjetischen Luftwaffe, Pavel Kutakhov, hat die Schaffung eines Kampfhubschraubers der neuen Generation eingeleitet, der argumentiert, dass keine Modernisierung der Mi-24 helfen wird. Am 16. Dezember 1976 erschien eine geschlossene gemeinsame Resolution des Zentralkomitees der KPdSU und des Ministerrates der UdSSR Nr. 1043-361 über die Entwicklung eines vielversprechenden Kampfhubschraubers “(Requiem für Mi-28N: Warum der russische Kampf fällt ... ru.krymr.com fällt), der auch für die nächste Modernisierung gilt Mi-24: Mi-28NM.

Und übrigens die Nachricht: „MOSKAU, 3. Februar - RIA Novosti. Das russische Verteidigungsministerium rechnet bis 2027 mit 423 modernen Hubschraubern, darunter 96 Mi-28NM-Hubschrauber, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Alexei Krivoruchko. Zuvor berichtete Krivoruchko, dass die Militärabteilung 98 Mi-28NM-Hubschrauber bestellt habe, zwei Hubschrauber der Installationsreihe seien bereits an das Verteidigungsministerium übergeben worden. Es wird von Rambler berichtet.

In Russland wird der Mi-28N durch einen „hochentwickelten“ Mi-28NM ersetzt.

In den USA hat sich Apache nicht zu ApacheNM verbessert, aber sie bereiten einen Hochgeschwindigkeits-Koaxial-S-97 Ryder vor, der seit langer Zeit Flugtests in der Luft unterzogen wird.

Eins noch: Transport und Landung koaxialer Hochgeschwindigkeits-SB> 1.

„Der Hochgeschwindigkeitshubschrauber SB> 1 wurde mit eingefahrenem Fahrwerk getestet und auf 130 Knoten verteilt. 4. Februar 2020

Die Masse des Hochgeschwindigkeitshubschraubers beträgt 13,6 Tonnen. Es kann Geschwindigkeiten von bis zu 250 Knoten erreichen und 12 Landetruppen tragen. Die Maschine ist nach dem Koaxialschema mit Heckpropeller gebaut. “

Das Schema beider Hubschrauber wurde von unserer Ka-92 kopiert, deren Arbeit von Philologen, Soziologen, Finanziers und ähnlichen Führern unserer Luftfahrt eingefroren wurde!

Vitaly Belyaev, speziell für Avia.pro

"Sie bereiten ein Hochgeschwindigkeits-Koaxial-S-97 Ryder vor", es scheint da zu sein, aber es existiert nicht (es ist wie unser Mi-24K). Ich fürchte, es wird das gleiche Schicksal haben wie das X2, es hat die US-Luftwaffe nicht aufgegeben, da eine Aufklärung rentabler ist als Drohnen Als Transporter verwenden, wenn nur Generäle außerhalb der Kampfzone transportiert werden. Als Kampf ist er eine vollständige Null.

Dmitry, woher weißt du, dass er ein S-97 Ryder ist, "die US Air Force, er hat nicht aufgegeben" oder "kapituliert"!

30.03.2020 WarSpot
FARA: Invictus wird mit Raider X kämpfen
Das amerikanische Programm zur Schaffung vielversprechender FVL-Hubschrauber schreitet zuversichtlich voran. Gestern, am 26. März, gaben die Pressedienste von Bell und Sikorsky ihren Eintritt in das Finale der FARA-Ausschreibung für den Bau eines Aufklärungshubschraubers bekannt.
Bell stellte sein Modell 360 Invictus vor, während Sikorsky - Raider X. Beide Hubschraubermodelle vor allem dadurch gewannen, dass sie auf Basis bestehender Prototypen erstellt wurden. Bell 360 Invictus wurde auf der Grundlage des kommerziellen Hubschraubers Bell 525 Relentless, Sikorsky Raider X, entwickelt - auf der Grundlage des Prototyps -97 Raider, der wiederum eine Fortsetzung des X2-Technologie-Demonstrators darstellt.

Ich stimme Apachen nicht zu, sie haben bereits das fünfte Upgrade

Modernisierung der in Betrieb befindlichen Flugzeuge, die in allen Konstruktionsbüros für ihre Verbesserung und Verfeinerung eingesetzt werden. Nur ein Kult der MVZ General Design Bureaus macht diesen Kult, nachdem er den Punkt erreicht hat, dass der zukünftige Hochgeschwindigkeitshubschrauber auf der Basis des alten Mi-24LL gebaut werden soll. Dies ist eine Entschuldigung für Dummköpfe und für die Gegenwart - zukünftige Tricks für unsere Kampfpiloten. Die Amerikaner bauen den zukünftigen Sikorsky S-97 Raider Kampfhubschrauber basierend auf dem koaxialen X2-Demonstrator, aber nicht auf der Apache-Basis!

Übrigens wurden unsere Hubschrauberleistungen von Putin an die USA gespendet.

Ivanushka, Ihr beruflicher (militärischer) Urlaub am 28. Mai?!? Wenn ja, dann gehören Sie uns .....

Und Putin hat Sie persönlich darüber informiert.

Zur gleichen Zeit war er auf den Knien und bat darum, die Hubschrauberentwicklungen ausschließlich kostenlos zu nehmen, und sie sagten, er habe sogar die Schuhe des amerikanischen Botschafters geleckt, nur um sie besser zum Leuchten zu bringen. Sie sagten auch, er habe darum gebeten, die Entwicklungen durch den Weltraum und die Marine zu bringen, aber die Amerikaner nahmen nur den Hubschrauber, den Rest sagte, überlass es dir.

Ja, Sie haben Recht, was den Lebensstandard im Land betrifft, was alles passiert ... und was den Narren betrifft
Dass nicht alles so ist, wie Ivan geschrieben hat :)

M.N. Tishchenko: „Ich habe mein ganzes Leben der Stärkung der Verteidigung des Landes gewidmet. Und mir wurde zum Jubiläum ein solches Geschenk überreicht: Der US-Kongress erlaubte der amerikanischen Armee, unsere Kampfhubschrauber zu kaufen. Und unser Staat wird gerne an einen potentiellen, jedoch langjährigen echten Feind verkaufen, was die Kampfkraft unserer Armee ausmachen sollte. Dies ist in keinem Land der Menschheitsgeschichte geschehen. “
Dieser Verkauf ist die Übertragung!

Ich bin zwar mit der SU-25, aber der Artikel ist EXCELLENT geschrieben! Benötigen Sie Doppelrotorhubschrauber mit Koaxialschrauben!

Was bist du, was bist du? Sie schweigen mit einer solchen Analyse und werden unsere großartigen Leute patriotisieren, die Leute haben nichts mehr als Patriotismus und Sie möchten die letzte nehmen.

Patriotismus und Idiotie sind fast die gleichen Worte.

Vladimir, wie selbstkritisch du bist.

Wie vertraut es klingt. In den 90er Jahren wurde Patriotismus mit Chauvinismus gleichgesetzt. Sie sind seitdem nicht mehr geblieben, Sir. Sie, dass nicht jeder in Ihr fremdes Blaulichtland gebracht wurde? Sei einfach nicht miteinander verwechselt. Die Tatsache, dass koaxiale Hubschrauber besser an die Realität angepasst sind, ist eine Tatsache. Jetzt müssen Sie verstehen - warum und wer "unsere" verlangsamt! Entwicklung? Ich erinnere mich an eine Karikatur über die Einführung von Gewehren oder den Bau der ersten Eisenbahn. Bei den heutigen Problemen ist alles unkompliziert. Alles wird dafür sorgen, dass unsere wieder in ihrem eigenen "Garten" zurückbleiben, wo es bisher in allen Positionen einen Fortschritt gibt.

Dies ist Patriotismus, um aufzuholen, ohne die Vorteile zu sehen, wenn das "Potenzial" kein Analogon hat. Das stimmt - alles ist wie an der Grenze des 19. und 20. Jahrhunderts.

Seite

.
nach oben