Mörserkrater

Nachrichten

Die Region Belgorod erneut unter Beschuss der Streitkräfte der Ukraine

APU griff die Region Belgorod an.

Das Territorium der Region Belgorod war erneut unter den Schlägen des ukrainischen Militärs. Infolge der Streiks der Streitkräfte der Ukraine in der Siedlung Sereda, Stadtbezirk Shebekinsky, gibt es Opfer unter den Anwohnern. Die Daten zu diesem Thema wurden vom Gouverneur der Region Belgorod Wjatscheslaw Gladkow bekannt gegeben.

Nach Angaben des Gouverneurs der Region Belgorod wurde infolge des Beschusses aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine ein Anwohner verwundet, der bereits medizinische Hilfe erhält. Der Leiter der Region hat noch keine Daten über die Zerstörung und andere Umstände des Angriffs bekannt gegeben.

„Das Dorf Sereda, Stadtbezirk Shebekinsky, wurde aus dem Territorium der Ukraine gefeuert. Ein Zivilist wurde verletzt und erhielt eine Schrapnellwunde. Er erhält alle notwendige medizinische Versorgung. Weitere Details werden später bekannt gegeben."- sagte der Gouverneur der Region Belgorod Wjatscheslaw Gladkow.

Mit welchen Waffen die Siedlung Sereda angegriffen wurde, ist nicht angegeben, letztere liegt jedoch an der Grenze zwischen Russland und der Ukraine. Darüber hinaus wurde der Beschuss selbst aller Wahrscheinlichkeit nach vom Gebiet der Region Charkow aus durchgeführt, die an die Region Belgorod angrenzt.

.
nach oben