Nachrichten

Ein britisches Militärflugzeug, das in den russischen Luftraum eingedrungen ist, könnte sich hinter elektronischen Kriegsführungssystemen verstecken

Ein britisches Militärflugzeug, das die russische Grenze verletzte, bewegte sich durch ein Gebiet mit GPS-Anomalien.

Ein schwerer Vorfall am Vornachmittag im russischen Luftraum, als ein britisches Kampfflugzeug in den russischen Luftraum eindrang, ereignete sich unter sehr ungewöhnlichen Umständen. Laut einer Reihe von Daten könnte die Militärbehörde von westlicher elektronischer Kriegsausrüstung abgedeckt werden, wie die Daten des GPS-Jam-Dienstes belegen.

Nach Angaben des Dienstes GPS Jam, der den gestörten GPS-Betrieb überwacht, wurden kürzlich in der Nähe der Grenze der Region Murmansk schwerwiegende Anomalien im GPS-Betrieb beobachtet. Bisher liegen Daten zum gestörten GPS-Betrieb nur für den 13. und 14. August vor. Die Situation kann jedoch darauf hindeuten, dass das britische Militärflugzeug aufgrund solcher Anomalien so nahe an die Grenzen Russlands herankommen konnte und russischen Luftraum verletzen.

In Großbritannien haben sie den Vorfall, der sich im Laufe des Tages mit einer Verletzung des russischen Luftraums ereignet hat, noch nicht kommentiert, während die russische Seite umfassende Maßnahmen ergriffen hat, indem sie ein MiG-31bm-Jäger entsandte, um das britische Flugzeug abzufangen, obwohl das russische Militär dies hatte Schussrecht auf das Eindringlingsflugzeug, da die Rede ist von einer absichtlichen Provokation aus London.

.
nach oben