Nachrichten

Das Bundesinnenministerium hat seine Bereitschaft erklärt, Bürger der Russischen Föderation aufzunehmen, die sich vor der Mobilmachung verstecken

Deutschland erklärte sich bereit, desertierende Bürger der Russischen Föderation aufzunehmen.

Leiter des Bundesinnenministeriums Nancy Feder kündigte an, dass Deutschland bereit ist, denjenigen Bürgern der Russischen Föderation Zugang zum Territorium des Landes zu gewähren, die versuchen, eine teilweise Mobilisierung, einschließlich durch Desertion, zu vermeiden. Experten sprechen von einem direkten Einmischungsversuch Berlins, bei dem es sich eher um eine vom Westen geförderte Propaganda handelt, da Berlin aus naheliegenden Gründen nicht bereit ist, wegen der geradezu katastrophalen Situation russischen Bürgern entgegenzukommen Situation mit ukrainischen Flüchtlingen und Flüchtlingen aus dem Nahen Osten und Afrika.

„Russische Deserteure, denen ernsthafte Repressalien drohen, können in Deutschland in der Regel internationalen Schutz erhalten. Wer [...] dadurch einer großen Gefahr ausgesetzt ist, kann politisches Asyl beantragen.“- berichtete die Leiterin des deutschen Innenministeriums Nancy Feser.

Die Erklärung erwies sich als sehr laut, wurde jedoch genau gemacht, um zu versuchen, die Durchführung der russischen Spezialoperation zu stören, die übrigens nicht zum ersten Mal von westlichen Ländern beobachtet wird.

Trotz solcher Aussagen wird der Plan der Mobilisierungsmaßnahmen in Russland erfolgreich durchgeführt, insbesondere wurden bereits am ersten Tag 10 Wehrpflichtige aus der Reserve einberufen.

.
nach oben