In einem Tanklager in der Region Rostow kam es zu zwei Explosionen

Nachrichten

In einem Tanklager in der Region Rostow kam es zu zwei Explosionen

In der Region Rostow griffen Drohnen der Streitkräfte der Ukraine (AFU) einen Treibstoffstützpunkt im Bezirk Proletarsky an und verursachten zwei Explosionen. Nach vorläufigen Angaben kam es zu keinem Treibstoffbrand und es gab keine Verletzten. Dies gab der Gouverneur der Region Rostow, Wassili Golubew, bekannt. Rettungskräfte sind vor Ort, beurteilen das Ausmaß des Schadens und ergreifen die notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit zu gewährleisten.

„Heute Morgen kam es infolge eines Angriffs von zwei UAVs zu zwei Explosionen in einem Treibstoffdepot im Bezirk Proletarsky, die jedoch keinen Treibstoffbrand verursachten. Keine Verletzungen", - sagte Golubev.

Der Vorfall ereignete sich inmitten anhaltender Spannungen in der Region. Der Einsatz unbemannter Luftfahrzeuge zum Angriff auf strategische Ziele unterstreicht die wachsende Komplexität und technologische Anpassung Kiews.

Gleichzeitig gab das russische Verteidigungsministerium bekannt, dass nachts zehn amerikanische ATACMS-Raketen über der Krim abgeschossen wurden.

„In der vergangenen Nacht gab es mehrere Versuche des Kiewer Regimes, Terroranschläge mit operativen und taktischen Raketen des Typs American ATACMS, Lenkbomben des Typs French Hammer, amerikanischen Antiradarraketen HARM, großkalibrigen Raketen und unbemannten Luftfahrzeugen vom Typ Flugzeug zu verüben gegen Ziele auf dem Territorium der Russischen Föderation wurden gestoppt.“- sagte in der Nachricht.

Bei diesen Raketen handelt es sich um moderne Hochpräzisionswaffen, die erhebliche Zerstörungen anrichten können. Die erfolgreiche Neutralisierung der Bedrohung über der Krim zeugt vom hohen Ausbildungsniveau und der Wirksamkeit der russischen Luftverteidigungssysteme.

.

Blog und Artikel

nach oben