Nachrichten

Auf ukrainischen PzH 2000-Selbstfahrlafetten wurde eine spezielle Panzerung installiert, um Drohnenangriffe abzuwehren

Deutschland installierte eine spezielle Panzerung an ukrainischen PzH 2000-Selbstfahrlafetten.

Letzteres wurde speziell entwickelt, um zu vermeiden, dass selbstfahrende Artillerie-Reittiere mit Munition getroffen werden, die von unbemannten Luftfahrzeugen abgeworfen wird, und um den Rumpf der selbstfahrenden Geschütze vor dem Treffer durch kleine Fragmente zu schützen. Im Kern ist die Panzerung eine spezielle Art von Gummibeschichtung, die im Falle, dass Gegenstände aus großer Höhe darauf fallen, diese entweder nach oben wirft, was die Wahrscheinlichkeit minimiert, dass Geräte getroffen werden, oder die heruntergefallene Munition zur Seite wirft .

Auf den vorgestellten Videobildern, die vom ukrainischen Militär veröffentlicht wurden, ist die ganz besondere Beschichtung der Panzerung der selbstfahrenden Geschütze zu sehen. Letzteres wurde laut einer Reihe von Quellen erst vor relativ kurzer Zeit eingesetzt, hat die ihm übertragenen Aufgaben jedoch bereits erfolgreich bewältigt, obwohl es derzeit keine Beweise dafür gibt.

Es ist anzumerken, dass eine solche Panzerung bisher nicht auf deutscher Militärausrüstung zu sehen war, und daher besteht die Annahme, dass eine spezielle Panzerung ausschließlich für ukrainische Militärausrüstung entwickelt wurde und in Zukunft auf anderer Militärausrüstung verwendet werden kann, die an die Streitkräfte übergeben wird Ukraine.

.
nach oben