Su-57

Nachrichten

Die Lieferung von Su-57-Jägern zur Bewaffnung der algerischen Luftwaffe ist für 2028 geplant


Die algerische Luftwaffe wird 57 die ersten Su-2028-Jäger erhalten.

Die algerischen Behörden beabsichtigen, ab 57 die ersten russischen Su-2028-Jäger der fünften Generation zu erhalten. Laut Avion Legendaires wurden 2018 zwischen den beiden Ländern bestimmte Vereinbarungen über die Lieferung dieser Kampfflugzeuge an die algerische Luftwaffe geschlossen, und für 2022-2023 ist geplant, einen Vertrag über die Lieferung von 20 Kampfflugzeugen auf einmal abzuschließen .

„In Moskau werben wir jetzt fast offiziell für den algerischen Vertrag, der zwischen der zweiten Hälfte 2022 und der ersten Hälfte 2023 unterzeichnet wird, über etwa zwanzig Exemplare [von Su-57-Kampfflugzeugen – ca. ed.], die ab Mitte 2028 ausgeliefert wird"- berichtet die algerische Ausgabe "Avion Legendaires".

Trotz des Fehlens spezifischer Daten kann der Gesamtvertrag zwischen Algerien und Russland unter Berücksichtigung der geschätzten Kosten für einen Su-57-Jäger auf 2-3 Milliarden Dollar geschätzt werden. Der Beginn der Liefertermine im Jahr 2028 deutet darauf hin, dass die russische Seite, wie bereits berichtet, zunächst den Eigenbedarf decken will.

Gleichzeitig gibt es noch unbestätigte Informationen, dass mehrere Su-57-Jäger auch im benachbarten Weißrussland in Dienst gestellt werden sollen. Wir sprechen wahrscheinlich von 4 Kampfflugzeugen der fünften Generation, obwohl es hierzu weder von Rostec noch von Minsk offizielle Kommentare gibt.

.
nach oben