Nachrichten

Russland hat begonnen, die Umgebung türkischer Militärstützpunkte in Syrien zu bombardieren


Die Umgebung türkischer Militärstützpunkte in Syrien wurde mehrfach von russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräften angegriffen.

Von der Türkei unterstützte Dschihadisten, die in Erwartung eines Angriffs aus Russland und Syrien aus dem südlichen Teil der Provinz Idlib evakuierten, versuchten, sich hinter türkischen Militärstützpunkten und Beobachtungsposten zu verstecken, und setzten ihre Streitkräfte in nahe gelegenen Gebieten ein. Dennoch konnten solche Aktionen der Militanten die russische Seite nicht aufhalten und erst vor wenigen Stunden wurden mehrere türkische Militärstützpunkte heftigen Angriffen ausgesetzt, bei denen sowohl die Dschihadisten selbst als auch ihre Ausrüstung zerstört wurden.

Syrische Quellen Avia.pro behaupten, das türkische Militär habe sich geweigert, dschihadistische Kräfte in ihren Einrichtungen einzusetzen, da dies zu "unerwünschten Konsequenzen" führen könnte. Die Militanten wurden jedoch gebeten, in der Nähe zu stationieren, was jedoch die militärische Luftfahrt nicht stoppte der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte.

Auf den präsentierten Fotos sind die heutigen Angriffe der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte auf terroristische Stellungen in den Provinzen Aleppo und Idlib zu sehen. Gleichzeitig wird argumentiert, dass Ankara nach den Angriffen russischer Militärflugzeuge die Dschihadisten gezwungen habe, Gebiete in der Nähe türkischer Militärstützpunkte zu verlassen, in der Erwartung, dass dies zu unbeabsichtigten Angriffen der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte und des türkischen Militärs führen könnte.

Rechts! Die Türken haben nichts mit Terroristen zu flirten!

Seite

.
nach oben