Russland wird sich vom Norden absichern

Nachrichten

Russland wird sich vom Norden absichern


Die russische Militärabteilung installiert ein Netzwerk von "Resonance-N" -Radarstationen in der Arktis, und bis Ende des Jahres werden dort 5 Radargeräte dieses Typs eingesetzt.

Nach den verfügbaren Daten wird die Radarstation, die 2019 auf Novaya Zemlya stationiert wurde, bis Ende des zweiten Quartals dieses Jahres in Alarmbereitschaft versetzt, bis Ende des Jahres werden zwei weitere Stationen eingeschaltet sein - die vierte in Zapolyarny und der fünfte in Gremikha. Das erste und das zweite Radar sind in den Gebieten der Siedlung Indiga und der Halbinsel Kanin Nos bereits in Alarmbereitschaft.

Es wird angegeben, dass die Radarstation in Zapolyarny, die 30 km von der Grenze zu Norwegen entfernt installiert ist, die vollständige Kontrolle über die nördlichen Gebiete Norwegens und Finnlands bieten wird. Das gesamte Netzwerk der in der Arktis verteilten Radarstation "Resonance" wird die nördliche Richtung abdecken.

Früher wurde bekannt, dass "Resonance-N" ballistische Raketen und Marschflugkörper, Hyperschallziele mit einer Fluggeschwindigkeit von bis zu Mach 20 und Flugzeuge, die Stealth-Technologie unterstützen, erkennen kann. Die Station kann Zielerfassung für aerodynamische Luftziele in einer Entfernung von 600 km, für ballistische Ziele - bis zu 1200 km in einer Höhe von bis zu 100 km - erkennen, erkennen und vergeben. RLDS können in einem ziemlich weiten Temperaturbereich von -70 bis +50 Grad Celsius betrieben werden.

.
nach oben