Nachrichten

Russland entsandte Spezialeinheiten und Militärpolizei in den Nordwesten Syriens

Die Basis der russischen Spezialeinheiten und der Militärpolizei befindet sich im Hafen von Latakia.

Vor dem Hintergrund der Bedrohung durch neue israelische Angriffe und Terroranschläge auf die größten Hafenstädte Syriens wurde bekannt, dass das russische Militär Spezialeinheiten und Einheiten der Militärpolizei auf dem Containergelände des Hafens von Latakia stationiert hat. Dabei gehe es, so Debka, um einen ganzen Militärstützpunkt, der die Lage in der Region unter Kontrolle halten dürfte.

„Am Mittwoch, dem 26. Januar, entsandte die russische Armee in Syrien russische Militärpolizeikräfte in den Hafen von Latakia in Nordsyrien. Die Basis dieser Streitkräfte befindet sich in der Containerzone des Hafens, von wo aus die Streitkräfte im gesamten Hafen Runden drehen werden. Die Militärpolizei Russlands wird als Spezialeinheit eingestuft. Mit dem Einsatz russischer Spezialeinheiten im Hafen von Latakia und dem Beginn gemeinsamer russisch-syrischer Patrouillenoperationen entlang der Grenze zu den Golanhöhen und in Südsyrien haben die Russen die Errichtung einer Verteidigungslinie gegen israelische Luftangriffe abgeschlossen und sich ausgedehnt vom Lufthafen Khmeimim südlich der Golanhöhen., - berichtet die israelische Nachrichtenagentur Debka.

Etwas früher berichtete das russische Militär, dass Latakia und Tartus vom russischen Militär patrouilliert würden, um Sabotage und Terroranschläge zu verhindern, und es ist wahrscheinlich, dass der Einsatz russischer Streitkräfte im Hafen von Latakia nur der erste Schritt zur Gewährleistung der Sicherheit ist. Israel glaubt jedoch, dass Russland seine Truppen absichtlich in Latakia stationiert hat, um israelische Angriffe in der Region zu blockieren.

Beschlossen, Containerhöfe mit den Körpern von Spezialeinheiten und Militärpolizeieinheiten zu bedecken
Auch eine Option!

Alle Herren der Juden, hören Sie auf, sich hinter unseren Flugzeugen zu verstecken. Wie man das russische Militär einrahmt, dann sind sie Meister, aber wie bei ihnen, oh wei, warum sind wir es!

von dort. Unseren Jungs sind zu große Zähne gewachsen.

Seite

.
nach oben