Armata Tank

Nachrichten

Shoigu nannte die Gründe für die Verschiebung der Lieferung von T-14 "Armata"


Der russische Verteidigungsminister nannte die Gründe, warum es in der russischen Armee noch keine T-14-Armata-Panzer gibt.

Der Leiter des russischen Verteidigungsministeriums, Sergei Shoigu, bestätigte frühere Berichte, dass die Lieferung von T-14 Armata-Panzern an die russische Armee erneut übertragen werden musste. Ihm zufolge wird die Lieferung schwerer Panzer an die russische Armee im Jahr 2022 beginnen, während Shoigu auch die Hauptgründe dafür nannte.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministers ist der Hauptgrund für die Übergabe von Vorräten das Bestehen der erforderlichen Tests durch Kampffahrzeuge. Außerdem sollte im Jahr 2022 nur eine experimentell-industrielle Charge von T-14 "Armata" -Panzern erwartet werden Insbesondere in der russischen Rüstung, die die Möglichkeit einer erneuten Verlagerung von Großlieferungen nicht ausschließt, wird davon ausgegangen, dass dies im Jahr 2023 geschehen wird.

"Im Jahr 2022 ist geplant, die Truppen einer experimentell-industriellen Charge von T-14-Panzern, T-15-Infanterie-Kampffahrzeugen und T-16-Panzerreparatur- und Bergungsfahrzeugen zu versorgen."- sagte Sergey Shoigu.

Zuvor wurde davon ausgegangen, dass die Lieferung der industriellen Pilotcharge "Armata" im Jahr 2021 beginnen wird, mit der anschließenden Lieferung von Serienmustern von Geräten im Jahr 2022.

In welchem ​​Teststadium sich der russische T-14 Armata-Panzer befindet, ist noch unbekannt. Es wurde jedoch bereits berichtet, dass dieses Kampffahrzeug in Syrien erfolgreich getestet wurde.

Langzeittests für Tanks sind die Norm. Vergleichstests von T64 und T72 dauerten nicht weniger, und hier ist der Neuheitsgrad immer noch hoch.

Ohne Kapazitäten in Russland? Verwechseln Sie es nicht mit den USA?

Der T-14-Tank wird getestet und verfeinert. Hier gibt es keine Eile. Und es besteht noch keine dringende Notwendigkeit dafür.

Dies ist kein schwerer Tank, diese Basisplattform hat den Status SCHWER. Auf seiner Basis können Sie 30 Arten von Geräten sammeln. Gleichzeitig hat die auf dieser Plattform montierte spezifische Ausrüstung NICHT den Status SCHWER. Tank T14 hat den Status - BASIC. APCs oder selbstfahrende Waffen auf dieser Plattform sollten nach der Logik des Autors auch als HEAVY)))) LOL bezeichnet werden

Seit 6 Jahren haben sie die Erfahrung gemacht, dass es möglich ist, es so lange zu testen, dass sie sagen würden, es wäre direkt teuer und alles, bis sie exportiert werden, wird keine T14-Armata haben, so dass der Test in Anführungszeichen lange dauern kann.

Ohne Strom wird es ein virtuelles Privostvo geben, dann wird es eine Säge geben

Die Produktionskapazitäten dieses Tanks erschienen vor 2018. Sie produzieren es nicht, weil sie sich ständig verbessern. Wie starte ich die Massenproduktion eines Tanks, der noch nicht vollständig fertiggestellt ist? Dies ist nicht nur eine weitere Modernisierung eines alten Abrams, Leoparden oder T-72, für die solche Modifikationen nicht erforderlich sind, nur weil sie bereits tausendmal im Kampf getestet wurden.

.. Nun, wie kann man in Ermangelung von Produktionskapazitäten mit der Produktion beginnen?

"Früher wurde angenommen, dass die Lieferung der experimentellen industriellen Charge von" Armata "im Jahr 2021 beginnen wird." - Wer sollte es sein? Beamte oder Hamster? Es gibt ein offizielles Dokument, beispielsweise ein Wiederaufrüstungsprogramm. Wo heißt es, dass die Versorgung der Truppen im Jahr 2021 beginnen wird?

Seite

.
nach oben