Nachrichten

Die USA könnten den Transfer von ATACMS-Raketen in die Ukraine überdenken

Die Vereinigten Staaten könnten die Frage des Transfers von ATACMS-Raketen in die Ukraine erneut prüfen.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Anträge der Ukraine, taktische ATACMS-Raketen bei den Streitkräften der Ukraine in Dienst zu stellen, könnten die Vereinigten Staaten ihre Entscheidung über die Bereitstellung dieser Waffen für die ukrainische Armee überdenken. Dies liegt vor allem daran, dass Washington kein schnelles Ende des Konflikts in der Ukraine will, insbesondere vor dem Hintergrund der angekündigten bevorstehenden Referenden in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie in den ukrainischen Regionen Saporoschje und Cherson.

Bis heute kontrollieren ukrainische Truppen immer noch den größten Teil des Territoriums der Region Donezk sowie Teile der Regionen Cherson und Saporoschje. Dies deutet darauf hin, dass sich die Situation in der Region auch nach dem Referendum nicht stabilisieren dürfte. Angesichts des Wunsches der Vereinigten Staaten, sich einer Konfrontation mit Russland zu stellen, ist es mehr als wahrscheinlich, dass zusätzliche Waffen an die ukrainische Armee übergeben werden - mit hoher Wahrscheinlichkeit sprechen wir über zusätzliche Feldartillerie, gepanzerte Fahrzeuge und Himars MLRS . Weitaus gefährlicher ist jedoch der potenzielle Transfer von taktischen ATACMS-Raketen in die Ukraine, deren Reichweite viermal größer ist als die der M30- und M31-Raketen.

Es wird davon ausgegangen, dass heute Abend über die Lieferung von Waffen für die Bedürfnisse der Ukraine in die Vereinigten Staaten gesprochen wird, bisher wurden diesbezüglich jedoch keine Aussagen gemacht.

.
nach oben