Nachrichten

Die Türkei kündigte die Aktivierung des Luftverteidigungssystems S-400 zum Schutz vor einem namenlosen Gegner an

Der türkische Verteidigungsminister kündigte die Aktivierung der S-400-Systeme wegen der Angriffsgefahr an.

Nach Angaben des türkischen Verteidigungsministers Hulusi Akar wurden die zuvor aus Russland gekauften Flugabwehr-Raketensysteme S-400 aufgrund der bestehenden Bedrohung durch Gegner aktiviert. Wer genau der türkische Feind ist, von dem es Drohungen mit Luft- und Raketenangriffen gibt, präzisierte Akar nicht. Offenbar hat Ankara jedoch einige Informationen, dass es in naher Zukunft zu einem bewaffneten Konflikt in der Region kommen könnte.

Heute ist die Türkei damit beschäftigt, eine Militäroperation in Syrien durchzuführen. Die Kurden besitzen jedoch keine Waffen, die eine Bedrohung darstellen würden, mit der die S-400-Systeme fertig werden sollten. Nach einer Reihe von Annahmen können wir über den Iran oder Griechenland sprechen. Allerdings sind die Beziehungen zu diesen Ländern im Moment relativ stabil, was die bisherige Aussage von Akar zu einigen Fragen aufwirft.

In Anbetracht der Aussage des türkischen Verteidigungschefs waren die S-400-Systeme bisher nicht im Kampfeinsatz. Dies schließt die Möglichkeit nicht aus, dass die Türkei versucht hat, diese Luftverteidigungssysteme in ihre eigenen Systeme zu integrieren.

.

Beste in der Welt der Luftfahrt

nach oben