Hubschrauber der Türkei

Nachrichten

Die Türkei übertrug 6 F-16-Jäger und 8 T-129-Kampfhubschrauber nach Aserbaidschan


Die Türkei und Aserbaidschan bereiten einen groß angelegten Angriff auf Artsakh vor.

Die Medien berichteten, dass das türkische Militär mindestens 6 F-16-Jäger und mindestens 8 T-129-Kampfhubschrauber in das Gebiet Aserbaidschans verlegte, was die Kampffähigkeit Aserbaidschans erheblich erhöhte. Es wird berichtet, dass derzeit nur F-16-Kämpfer beteiligt sind. Anscheinend bereiten sich Ankara und Baku jedoch auf eine mächtige Operation vor, die das Territorium des selbsternannten NKR von Armenien abschneiden wird und es ermöglichen wird, schnell die Kontrolle über bis zu 50% der Region zu übernehmen.

Laut der russischen Informationspublikation Kommersant befinden sich türkische Militärs und Ausbilder seit Juli dieses Jahres auf dem Territorium Aserbaidschans, als die ersten Voraussetzungen für einen bewaffneten Konflikt in der NKR geschaffen wurden.

„Nach Abschluss der nächsten türkisch-aserbaidschanischen Übungen im Juli und August soll eine bedeutende Gruppe der türkischen Streitkräfte auf dem Gebiet Aserbaidschans geblieben sein, das eine koordinierende und leitende Rolle bei der Planung und Durchführung einer Offensivoperation in Berg-Karabach spielen sollte. Wir sprechen über 600 Soldaten, darunter eine taktische Bataillonsgruppe von 200 Personen, 50 Ausbilder in Nachitschewan und 90 Militärberater in Baku (sie stellten eine Verbindung zur Durchführung von Feindseligkeiten in der Stabskette des Brigadekorps her); 120 Flugpersonal auf dem Flughafen Gabala; 20 Drohnenoperatoren am Flugplatz Dallar, 50 Ausbilder am Flugplatz Yevlakh, 50 Ausbilder im 4. Armeekorps (Pirekeshkul) und 20 Personen am Marinestützpunkt und an der Heydar Aliyev-Militärschule in Baku. Zu dieser Gruppe gehörten angeblich 18 BMPs, ein Raketensystem mit mehreren Starts, zehn Fahrzeuge und bis zu 34 Flugzeuge (darunter 6 Flugzeuge, 8 Hubschrauber, bis zu 20 Drohnen), die sowohl in der Region Karabach als auch in Armenien militärische Informationen lieferten. "", - darüber Berichte Russische Informationspublikation Kommersant.

Eine besondere Gefahr ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Kampfhubschraubern und Flugzeugen der türkischen Luftwaffe auf dem Territorium Aserbaidschans, insbesondere unter Berücksichtigung der sehr schwerwiegenden Verluste in den Reihen der armenischen Luftverteidigung.

„Ein Kampf um die Erschöpfung des armenischen Luftverteidigungssystems könnte jetzt stattfinden. Sobald Luftverteidigungssysteme mit mittlerer und großer Reichweite zerstört sind, werden türkische Jäger und Kampfhubschrauber eingesetzt, und dies ermöglicht die Kontrolle über zehn Quadratkilometer NKR-Territorium pro Tag. ", - die Expertenzeichen.

Dankbarkeit))), Sie halten sich wirklich für äußerst klug und die schlauesten und heimtückischsten, 14 Kriege mit Russland haben nichts gelehrt

Russland kennt seit langem Ihre "Dankbarkeit"))

Es wäre gut, gut nachbarschaftlich, wenn Russland, anstatt zu erschrecken und zu drohen "Ich werde nicht geben, ich werde nicht lassen, ich werde bestrafen", seinen "Regenschirm" vom Kopf des Angreifers entfernen würde, weil dies nicht der Fall ist, wenn Armenien Raketen von - abfeuert. hinter dem Rücken Russlands. Wir wären den Russen für eine so faire Position für ein Jahrhundert dankbar, aber leider hat Russland stattdessen beschlossen, uns mit Kolibris zu erschrecken ...

Seite

.
nach oben