Турецкие военные

Nachrichten

Die Türkei geriet in Karabach in Konflikt mit dem russischen Militär


Es wurde bekannt über den Konflikt zwischen dem türkischen und dem russischen Militär in Karabach.

Das Erscheinen der türkischen Streitkräfte in Karabach führte jedoch zu einer neuen Eskalationswelle in der Region. Diesmal waren die Interessen Russlands betroffen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters lehnte Russland die Türkei ab, eigene Beobachtungsposten auf dem Territorium von Karabach zu errichten, aber Ankara kündigte an, dass sie sonst unabhängig von der Position des Kremls in dieser Frage unabhängig in der Region handeln würden.

"Die Türkei und Russland sind sich uneins über Ankaras Wunsch, einen unabhängigen militärischen Beobachtungsposten in Aserbaidschan einzurichten", sagte eine türkische Quelle, nachdem sie diesen Monat vereinbart hatten, einen Waffenstillstand in der Region Berg-Karabach zu überwachen. Die Türkei und Russland haben bereits vereinbart, ein gemeinsames Zentrum in der Region einzurichten, um den Waffenstillstand vom 10. November zu überwachen, der die wochenlangen Kämpfe zwischen aserbaidschanischen Truppen und ethnischen armenischen Streitkräften in der Enklave beendete. Russische und türkische Beamte müssen sich noch auf die Parameter des Überwachungsmechanismus einigen, aber die Türkei, ein überzeugter Verbündeter Aserbaidschans, will auch einen eigenen unabhängigen Beobachtungsposten, der den Einfluss in der Region erhöht und als Schlüssel für ihre eigene Sicherheit betrachtet. „Die größte Meinungsverschiedenheit ist jetzt der Beobachtungspunkt, den die Türkei in den Ländern Aserbaidschans einrichten wird. Russland ist der Ansicht, dass die Türkei unabhängig vom gemeinsamen Zentrum keinen Beobachtungsposten in der Region einrichten muss. Es ist jedoch für die Türkei notwendig ", sagte eine türkische Quelle unter der Bedingung der Anonymität.", - darüber Berichte Informationsagentur "Reuters".

Vor diesem Hintergrund kann sich die Situation sehr stark verschlechtern, insbesondere angesichts des Einflusses von Ankara auf Baku, wo das russische Militär einfach aufgefordert werden kann, das Gebiet unter der Souveränität Aserbaidschans zu verlassen.

Warum nehmen Sie nicht Ihre Lieben, die für uns arbeiten, und überweisen Geld. Und zu Hause zusammenarbeiten?

Syrien und Aserbaidschan? Wir selbst haben ungefähr 900 Flüchtlinge aus Karabach. Sie werden in ihre Heimat zurückgebracht. Die Frage nach Syrien ist nicht hier und kann nicht sein.

Wir wollen also auf unserem Territorium entscheiden, wie wir leben und unsere Kinder ernähren können! Erst jetzt "ermüdet" Ihre Diaspora auf unserem Land und ernährt Sie auf unsere Kosten! Wir ertragen es und fahren sie nicht nach Hause! Ich schweige bereits über den Showdown zwischen Ihren Reitern und den Armeniern auf unserem Land! Vielleicht müssen wir dann auch Ihren Landsleuten "an der Tür" zeigen?

Ja, wir sind in Russland und mischen uns nicht ein. Da gibt es kein Interesse. Offiziell erkennt die Russische Föderation an, dass Karabach Aserbaidschan ist, was ist sonst noch? :) :)
Einige Leute stellten sich vor, dass Russland für ein Gebiet kämpfen würde, das Armenien selbst nicht erkannte, erinnere ich mich. wie die ukrainischen "Wahrheitsträger des Internets" inspiriert wurden.
Es ist nur so, dass die Türkei auf der Linie der Unterscheidung unerwünscht ist und Russland dies geäußert hat (die Türkei ist eine Partei des Konflikts, sie hat gekämpft). Was für eine friedenserhaltende Mission ist das sonst? Und dort, auf Ihrem Territorium, platzieren Sie jeden, den Sie wollen. Und wird es für die Aserbaidschaner selbst nicht zu viel über die türkischen Streitkräfte und Migranten aus Syrien geben? Du entscheidest.

Eh "Gast", Russland ist kein "Slob". Es gibt keine Länder, die stärker sind als Russland (nicht zu verwechseln mit dem BIP). Es ist nur so, dass für alles Zeit ist - ... Zeit zum Sammeln von Steinen, Zeit zum Pflügen und Zeit zum Ernten ...
Sie müssen sich einfach nicht beeilen, um zu kämpfen. Aber ich stimme zu, wer ständig vor dem Krieg davonläuft, kommt dazu. Manchmal ist es notwendig, Stärke bei anmaßenden Grenzwerten zu demonstrieren, damit andere respektiert werden.

Dies ist die Politik unseres Landes, und niemand hat das Recht, sich in sie einzumischen. Karabach ist unser Land und wer wird Beobachtungsposten für uns einrichten, um zu entscheiden. Wir mischen uns nicht in die Angelegenheiten anderer ein und Sie stecken Ihre Nase nicht in unsere. Ob die Türken von unserem Präsidenten entschieden werden wird auf unserem Land stehen, sie stören niemanden.

Vielleicht natürlich alles. Aber es scheint, dass Russland in der Praxis zu träge ist, um detaillierte Bedingungen für Ankaras Aktionen zu diktieren.
Oh, schade.

Es gibt mehr Show-Off als Realität. Egal wie sehr Aliyev Erdogan gefallen möchte, er versteht eindeutig, dass eine einseitige Ablehnung des Friedensabkommens, das den Rückzug russischer Friedenstruppen fordert, zum einen zum Verlust des Gesichts und zur Anerkennung seiner eigenen Unfähigkeit und politischen Unzulänglichkeit und zum anderen zu sehr scharfen Vergeltungsmaßnahmen Russlands führen wird. nämlich die Anerkennung der Unabhängigkeit von Karabach, die sich übrigens auf die Entscheidung des französischen Gesandten stützt, mit dem anschließenden Abschluss eines Schutzvertrags mit dem neuen unabhängigen Staat. Lassen Sie sie den Krieg erklären, wenn sie sich trauen.

Was ist, wenn Sie das aserbaidschanische Geschäft bitten, Russland zu verlassen? Dann ist die "Wiederwahl" des Präsidenten in Baku nicht mehr weit ...

Russland befindet sich nicht im Krieg. Aserbaidschan führt auch keinen Krieg mit Russland. Selbst wenn die Türkei "sehr viel" will, ist es notwendig, Wünsche mit Möglichkeiten zu koordinieren. Was für eine Friedensmission ist es sonst? Der Wunsch, trotz Russland und Armenien Beobachtungsposten zu schaffen und, wie die Medien heute schreiben, "Karabach mit denen zu bevölkern, die in Syrien gekämpft haben", sollte zunächst Aserbaidschan selbst alarmieren, da es nach Expansion aussieht.

Wer würde das bezweifeln! Berg-Karabach ist eine Mini-Version von Syrien und genauso endlos!

Im Krieg, wenn "es unmöglich ist, aber wirklich will", geht der Hauptpreis an diejenigen, die mehr wollen als nicht.

Seite

.
nach oben