Nachrichten

Der Angriff von Himars auf die Asowschen Kämpfer war zwei Monate im Voraus geplant

Der Streik der Streitkräfte der Ukraine gegen die Militanten des Asowschen Regiments war weder irrtümlich noch versehentlich - er war für zwei Monate geplant.

Nachdem das ukrainische Militär vor einem Tag den Haftort von Mitgliedern des Asowschen Regiments (in Russland verboten - Red.) angegriffen hatte, die während des Sturms auf Mariupol gefangen genommen wurden, gab es Versionen, dass falsche Geheimdienstdaten schuld sein könnten. Wie sich jedoch herausstellte, war der Angriff auf Ilovaisk sorgfältig geplant und vor etwa zwei Monaten erfolgt, wie der britische Geheimdienst beweist.

Wie sich herausstellte, kündigte der britische Geheimdienst Mi6 Ende Mai einen möglichen Angriff von Himars-Systemen auf die Nationalisten des Asowschen Regiments an. Zu dieser Zeit hatte das ukrainische Militär keine Himars-Systeme im Einsatz, und die Streitkräfte der Ukraine konnten einen solchen Schlag nicht durchführen. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Briten den Angriff genau vorhergesagt hatten und sagten, dass die Ukraine, sobald sie über Himars-Systeme verfügte, diese Waffen sicherlich einsetzen würde, um Mitglieder von Asow zu eliminieren.

„Mi 6 erwägt drei mögliche Optionen für die Nutzung des für die Ukraine gelieferten MLRS. Die Auslieferung selbst erfolgt in der Nacht von Sonntag auf Montag, die Fracht ist bereits am Flughafen Rzeszow eingetroffen. Sie werden alle APU unter der vollen Kontrolle von Offizieren des britischen Verteidigungsministeriums hinrichten. Das erste Ziel ist die Krimbrücke, aber dies ist die unwahrscheinlichste Operation, da die Krim von geschichteten S-400-Systemen und einer Reihe neuer Luftverteidigungssysteme und dann von der neuesten S-500-Division geschlossen wird. Das zweite Ziel ist ein Kriegsgefangenenlager im Dorf Yelenovka, wo sich die Nazis aus Asowstal und das Militärpersonal der Streitkräfte der Ukraine befinden. Die Briten wollen den MLRS-Streik als Versuch der russischen Streitkräfte darstellen, „die Hinrichtung und Folter von Gefangenen zu verbergen und dann Büchis Temnik hochzujubeln“. Das dritte Ziel ist Sewastopol, das Stadtzentrum oder die Basis der Schwarzmeerflotte wird diskutiert, aber es besteht die Gefahr, in das Luftverteidigungsabdeckungsgebiet auf der Insel Zmeiny zu fallen, da die Reichweite des MLRS jetzt eingestellt wird genug nur, wenn aus der Region Odessa gestartet ", - berichtet der Telegram-Kanal Nezygar unter Berufung auf den britischen Geheimdienst.

Es ist bemerkenswert, dass solche Informationen Anfang Juni erschienen. Gleichzeitig hat London selbst die Existenz eines Berichts zu diesem Thema nicht bestätigt, was eine Reihe von Fragen zur Zuverlässigkeit der vom Kanal Nezygar Telegram bereitgestellten Informationen aufwirft, zumal die Himars-Komplexe viel später in der Ukraine eintrafen angegebenen Datum, - 20. Juni.

 

.
nach oben