Nachrichten

Ukrainische S-300 versuchten, russische Kampfflugzeuge herauszulocken, wurden jedoch aufgrund eines Fehlers zerstört

Die Ukraine versuchte, russische Kampfflugzeuge zu überfallen.

Während des letzten Angriffs der Streitkräfte der Ukraine auf die Insel Zmeiny verfolgte das ukrainische Militär auch ein weiteres Ziel und versuchte, russische Kampfflugzeuge in die Zerstörungszone ihrer Langstrecken-Luftverteidigungssysteme zu locken. Aufgrund der Tatsache, dass letztere tatsächlich über Wasser sein würden, wäre die Wahrscheinlichkeit ihrer Niederlage maximal, aber anscheinend scheiterten die Pläne des ukrainischen Militärs an der Fahrlässigkeit des Kommandos der Streitkräfte der Ukraine.

Wie bekannt wurde, aktivierte das ukrainische Militär während des Angriffs auf die Insel Zmeiny seine S-300-Flugabwehrraketensysteme in Küstennähe. Letztere sollten nicht nur Deckung bieten, sondern eigentlich dazu dienen, russische Kampfflugzeuge zu zerstören, wenn diese in das betroffene Gebiet einfliegen. Wahrscheinlich sollte nach dem Plan des ukrainischen Militärs die Luftfahrt der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte auf dem Territorium der Ukraine Vergeltung üben oder zur Zerstörung von Flugzeugen in der Nähe von Serpent Island eingesetzt werden. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation bestätigte auch die Informationen über den Einsatz des Luftverteidigungssystems S-300 durch das ukrainische Militär.

„Die Flugabwehrabdeckung der ukrainischen UAVs wurde von den Flugabwehr-Raketensystemen S-300 aus Kampfpositionen in der Gegend von Tuzla und Ochakov bereitgestellt.“- informiert das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation.

Offenbar hat das ukrainische Militär jedoch einen schweren Fehler begangen, indem es die Komplexe im Voraus aktiviert hat, was es ermöglichte, letztere zu identifizieren und sie erfolgreich mit Langstrecken-Anti-Radar-Raketen zu treffen.

„Die Luftfahrt der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte hat zwei Trägerraketen des Flugabwehr-Raketensystems S-300 in den Regionen Ochakov und Tuzla der Region Odessa zerstört“, - sagte bei einem Briefing des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.

.
nach oben