Nachrichten

Auf der Krim donnern eine Woche später erneut Explosionen

Neue Explosionen donnerten auf dem Territorium der Krim.

Dies geschah genau eine Woche nach den Explosionen, die auf dem Militärflugplatz Saki im Westen der Halbinsel donnerten. Wie bekannt wurde, donnerten heute Morgen neue Explosionen in der Gegend von Dzhankoy, etwa 25 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt. Derzeit gibt es keine Informationen über die Opfer, aber die Explosionen erwiesen sich als so stark, dass sie sogar vom Gebiet der Region Cherson aus beobachtet werden konnten.

Auf den vorgestellten Videobildern können Sie die Momente der Explosionen auf der Krim sehen. Die Umstände wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben. Wenn zunächst Explosionen in Militärdepots gemeldet wurden, tauchten später Informationen auf, dass Explosionen auf dem Territorium eines Umspannwerks stattfanden, obwohl es keine Daten über die Art der letzteren durch den Strom gibt Moment.

Derzeit wird die Ankunft des Chefs der Krim, Sergei Aksyonov, erwartet, die Veröffentlichung Lenta.ru berichtet jedoch, dass die Ursache für starke Explosionen die Detonation von Munition in einem der Militärdepots ist, die anschließend zu Explosionen führte und ein Feuer in einem Umspannwerk.

Derzeit gibt es keine offiziellen Aussagen über die Art der Explosionen, der Ausnahmezustand trat jedoch genau eine Woche, nachdem die stärksten Explosionen einen Militärflugplatz im Westen der Krim erschüttert hatten, nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ein zur Detonation von Munition.

.
nach oben