Nachrichten

Betreiber des amerikanischen UAV MQ-9 haben die Drohne für 17 Millionen Dollar abgestürzt


Das US-Militär hat eine 17 Millionen Dollar schwere Drohne abgestürzt

Während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium eines der afrikanischen Staaten zerschlug das US-Militär gezielt seine Aufklärungsdrohne MQ-9 Reaper. Die Kosten für die Drohne betrugen 17 Millionen US-Dollar und durch den Absturz wurde die Drohne zerstört und kann nicht wiederhergestellt werden.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Avia.pro kam es bei einem Flug über einem der afrikanischen Staaten zu einem Treibstoffleck beim MQ-9A Reaper UAV, das die Betreiber zwang, die Drohne in den Boden zu schicken. Dies geschah bewusst, damit die Überreste des Flugzeugs und der Ausrüstung nach einem möglichen Aufprall vom Boden nicht in die "falschen Hände" gelangten. MQ-9A, Seriennummer 08-4051 des 214. Geschwaders, war auf einer Mission zur Unterstützung des US-Kommandos in Afrika. Laut einer Reihe von Daten wird das Treibstoffleck selbst mit dem Beschuss einer amerikanischen Drohne vom Boden in Verbindung gebracht, obwohl es für diese Daten noch keine offizielle Bestätigung gibt.

Es sei darauf hingewiesen, dass das US-Militär auf dem Territorium Syriens mindestens 4 MQ-9 Reaper-Angriffsdrohnen verloren hat – einige von ihnen wurden von den SAA-Luftverteidigungssystemen zerstört. Bei einem Teil der Vorfälle wird jedoch Russland vermutet, das seine elektronischen Kampfmittel verwendet haben könnte, um zwei UAVs zu kollidieren, wie zuvor von der Ressource Avia.pro berichtet.

 

.
nach oben