UAV-Außenposten

Nachrichten

Russisches UAV "Forpost" wird zum ersten Mal für Bombenangriffe eingesetzt


Als Kampfdrohne kam erstmals die russische Drohne "Forpost" zum Einsatz.

Im Rahmen der laufenden Erprobung einer neuen Version einer heimischen Drohne setzte das russische Militär erstmals die Forpost-Drohne ein, die zuvor ausschließlich als Aufklärungsdrohne galt, um Angriffe durchzuführen. Im Rahmen des Übens von Angriffen gegen die Kräfte eines simulierten Feindes verwendete das heimische unbemannte Fahrzeug zwei KAB-20-korrigierte Fliegerbomben und das Ergebnis übertraf alle Erwartungen.

Auf dem präsentierten Foto sehen Sie den Moment des Angriffs des russischen unbemannten Luftfahrzeugs "Forpost" auf die Streitkräfte des imaginären Feindes. Tatsächlich handelt es sich um eine neue Modifikation der heimischen Drohne - "Forpost-R", die speziell entwickelt wurde, um eine Mehrzweck-Aufklärungsdrohne in eine Kampfeinheit zu verwandeln.

Es ist bekannt, dass die heimische Forpost-R-Drohne im Rahmen des Streiktrainings alle Erwartungen übertraf, da die beiden Schläge genau das Ziel trafen und schwere Schäden anrichteten. Gleichzeitig werden die KAB-20-korrigierten Fliegerbomben allem Anschein nach bei weitem nicht die einzige Bewaffnung dieser Drohne sein.

Domestic UAV "Forpost" ist eine lizenzierte Kopie des israelischen UAV "Searcher". Die Forpost-R-Version wurde 2019 entwickelt und heute ist die Drohne bereit, sowohl Aufklärungs- als auch Kampfeinsätze durchzuführen.

Nun, es rumpelt! Tolles Ziel. Zumindest haben sie gezeigt, worauf sie sich eingelassen haben ...

Seite

.
nach oben