Nachrichten

Der stellvertretende US-Verteidigungsminister Colin Kahl: Eine Ladung Anti-Radar-Raketen wurde in die Ukraine geschickt

Das Pentagon bestätigte die Entsendung von Anti-Radar-Raketen in die Ukraine.

Im Rahmen eines Briefings des Pentagon sagte ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums, dass im Rahmen der jüngsten Waffenlieferungen an die Ukraine Anti-Radar-Raketen an die ukrainischen Streitkräfte geliefert wurden. Hier geht es aller Wahrscheinlichkeit nach um AGM-88 Cruise Anti-Radar-Raketen, von denen das Wrack in der Region Cherson gefunden wurde.

Als Teil des laufenden Briefings sagte Colin Kahl, stellvertretender Leiter des US-Verteidigungsministeriums:

„In die jüngsten Hilfspakete für die Ukraine haben wir eine Reihe von Anti-Radar-Raketen aufgenommen, die von ukrainischen Flugzeugen abgefeuert werden können.“

Bis zu diesem Zeitpunkt gab es Vorschläge, dass die AGM-88-Raketen entweder von amerikanischen Jägern oder von bodengestützten Einrichtungen abgefeuert wurden, aber es ist offensichtlich, dass einige der ukrainischen Kampfflugzeuge für den Abschuss solcher Raketen angepasst wurden.

Die Anzahl und Art der Raketen wurde nicht genannt, aber unter Berücksichtigung inoffizieller Daten handelt es sich um eine Charge von 50-Raketen, die gegen Luftverteidigungssysteme eingesetzt werden sollen, um die Effektivität des Einsatzes von Raketenwaffen zu erhöhen und MLRS des ukrainischen Militärs. Gleichzeitig gibt es Informationen, dass die AGM-88-Raketen in Verbindung mit Himars MLRS-Raketenstarts abgefeuert wurden.

.
nach oben