Nachrichten

Britisches Kriegsschiff blieb einen Monat lang in Russlands exklusiver Wirtschaftszone unbemerkt


Ein britisches Kriegsschiff befand sich einen Monat lang in der ausschließlichen Wirtschaftszone Russlands.

Den Journalisten gelang es festzustellen, dass sich das britische Militäraufklärer, das auch für hydrographische Arbeiten eingesetzt wird, fast einen Monat lang unbemerkt in der ausschließlichen Wirtschaftszone Russlands aufhielt. Die HMS Echo (H87) der britischen Marine wurde erst während einer Militärübung in der Barentssee gefunden, und erst danach verließ das Schiff das Einsatzgebiet und fuhr in Richtung Großbritannien.

„Das hydrographische Mehrzweckschiff HMS Echo (H87) der britischen Marine hat einen ganzen Monat damit verbracht, die ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) Russlands in der Barentssee zu erkunden. Das Spionageschiff befindet sich derzeit auf den Lofoten (Norwegisches Meer) und steuert seine britische Heimatküste an.- Berichte Russische Informationsquelle "Reporter".

Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Avia.pro berichtet, dass während der Übung ein britisches Marinehydrografieschiff von russischen Flugzeugen entdeckt wurde. Es wurde auch berichtet, dass ein britisches Kriegsschiff bei russischen Manövern zu einem bedingten Feind werden könnte.

Wie genau es dem britischen Marineschiff gelungen ist, in der ausschließlichen Wirtschaftszone Russlands in der Barentssee unbemerkt zu bleiben, ist unbekannt.

Leider treibt diese Seite immer einen Schneesturm. Alle seine Artikel widersprechen sich und die Autoren zögern nicht einmal.

Lebte .. Herrscher so lange man das Land blamieren kann.

Wenn sie wissen, wie lange er schon dort ist, dann haben sie seine Ankunft aufgezeichnet, warum wird er dann nicht bemerkt?

** In der Ausschließlichen Wirtschaftszone genießen alle Staaten die Freiheiten der Schifffahrt und des Fluges, der Verlegung von Seekabeln und -pipelines sowie anderer völkerrechtlich legaler Nutzungen des Meeres. ** Niemand hat ihn daran gehindert von dort zu sein.

ja, sie haben es gesehen

Scheint es Ihnen nicht, dass dies ein Knopfakkordeon ist?

Manchmal schreiben sie solchen Unsinn und Unsinn ... Nicht einen Monat, sondern zwei Jahre, wurde nicht bemerkt, führte illegalen kommerziellen Fischfang für Meerjerboas ...

Shoyga muss mehr Kirchen bauen und sich einen General ernennen ... Dann wird alles klappen ...

hier sind die gepriesenen Ross-Waffen, weder Satelliten noch gepriesen sind die besten der Welt, die keine Analoga auf der Welt haben und bla bla
bla bla ... bedenke, dass Russland den Krieg bereits verloren hat, solche Technologien stehen Russland noch nicht zur Verfügung ...

Dies ist im Moment eine weitere Fälschung, die russische Marine verfügt über ein Suchmaschinen-Erkennungssystem, das nicht nur die Gewässer der Meere und Ozeane untersucht

Völliger Unsinn!
Wenn es "für einen ganzen Monat" nicht gefunden werden konnte, woher weiß man dann, dass es ein Monat ist und nicht zwei Monate oder 2 Wochen?
Er lebt einfach dort!

Thor 1 glaube nicht, dies ist zu 1000% gefälscht und diese Fälschung wurde fabriziert, um die Marine und die russische Armee zu diskreditieren

Ein Boot wurde gefunden und verlassen. Über den Rest der Schiffe und U-Boote erfahren wir später vielleicht vor unserer Nase. Oder nicht.

Jedes Meer vor der Küste Russlands, die Schiffe des Westens sind immer im Flug

Das ist nicht wahr, aber sie werden gesehen, wenn sie ins Schwarze Meer eintreten, diese Nachricht ist gefälscht

Gab es einen Jungen ...? Haben Sie es einen Monat lang nicht bemerkt? Dann kann jemand einen Hut für einen solchen Schutz bekommen ...

... und dann fragen wir, warum unsere Atom-U-Boote in der Barents-, Norwegischen- und Nordsee an "kurze Leine" von der NATO gehen und TU-shki abgefangen werden, sobald sie "um die Ecke" gedreht werden. Vorsichtig ist es notwendig, meine Herren, es ist gründlich ...

Es wurde als Ziel verwendet - zum Anvisieren und Zerstören von Zielen !!! Die Briten sind gerne Leichen – die Reichen haben ihre Macken.

Was machte das Wartungspersonal unserer Ortungsgeräte und Ortungssatelliten zu dieser Zeit?

Seite

.
nach oben